Truthahncurry Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
TruthahncurryDurchschnittliche Bewertung: 41515

Truthahncurry

Thailändisches grünes Curry mit Limettensauce und Kaffirblättern

Rezept: Truthahncurry
30 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zubereitungsschritte

1

Die Truthahnbrust unter fließendem Wasser abspülen und trockentupfen. Je nach weiterer Verwendung verschieden groß würfeln: Für ein Curry als Bestandteil eines »Flying Buffet« oder als Zwischengang das Fleisch in etwa 1 ,5 Zentimeter große Würfel schneiden; ist das Curry als Hauptgang oder für ein Büfett gedacht, das Fleisch in etwa 3,5 Zentimeter große Würfel schneiden.

2

Die Zwiebeln abziehen und ebenfalls würfeln. Das Öl im Wok erhitzen und Fleisch sowie Zwiebeln in mehreren Touren darin scharf anbraten. Dabei immer nur so viel gleichzeitig in den Topf geben, dass die Stücke nicht übereinander liegen. Mit Limettensaft ablöschen. Currypaste und Zucker dazugeben, mit Kokosmilch aufgießen, salzen und die Kaffirblätter hineingeben. 10 Minuten köcheln lassen, anschließend mit der Sahne auffüllen und das Ganze weitere 10 Minuten köcheln lassen.

3

Die Speisestärke mit etwas Weißwein glatt rühren und in das Curry einrühren. Gegebenenfalls mit Salz und Currypaste abschmecken. Die Kaffirblätter entfernen und das Curry nach Belieben mit Basmati-Duftreis servieren.

Zusätzlicher Tipp

Als Topping geben einige dekorativ verteilte Chilifäden dem Gericht ein schönes Finish. Kalfirblätter sind auch als Kaffernlimettenblätter bekannt und werden in der Küche Südostasiens häufig verwendet. Meist werden die frischen Blätter mitgekocht und verleihen den Speisen so ein würzig-zitronenähnliches Aroma. Schneidet man die Blätter - wie in Thailand - in sehr feine Streifen, können sie problemlos mitgegessen werden.