„Yaki Tori" Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
„Yaki Tori"Durchschnittliche Bewertung: 5155

„Yaki Tori"

Japanische Geflügelspieße

„Yaki Tori"
140
kcal
Brennwert
1 Std. 15 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zutaten

für 4 Portionen
450 g Hähnchen- oder Putenbrust
Jetzt bei Amazon kaufen!5 EL Sojasauce
Jetzt kaufen!5 EL Mirin (süßer Reiswein)
Hier kaufen!2 cm frischer Ingwer (geschält, fein gerieben und ausgepresst)
4 Bambusspieße
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Das Putenfleisch waschen und in gleichmäßig große Würfel von etwa 1,5 cm Kantenlänge schneiden.

2

Anschließend aus Sojasauce, dem Mirin und dem ausgepressten Ingwersaft eine Marinade bereiten und die Fleischwürfel damit gut einreiben. Dann 30 Minuten ziehen lassen.

3

Das Fleisch auf die Bambusspieße stecken und auf dem Grill von jeder Seite 3-5 Minuten grillen. Dazu passt unter Rühren gebratenes Gemüse aus dem Wok und weißer Reis. Für das Bratgemüse werden dünn geschnittene Gemüse, wie Möhren, Sellerie, Zwiebeln, Lauch, Chinakohl, Bambussprossen und Sojakeime in heißem Sojaöl unter Rühren im Wok gebraten. Auf Tellern anrichten und den Yaki Tori-Spieß darauf legen. Als Getränk eignet sich ein Bier oder eine Schale japanischer Sake-Reiswein.

Zusätzlicher Tipp

Der Name des Gerichtes erklärt sich leicht: Yaki heißt soviel wie gegrillt und Tori heißt Hähnchen. Mirin ist ein gesüßter Reiswein, der allerdings etwas teurer ist. Als Alternative zu dem Mirin in diesem Gericht kann man auch Cream-Sherry benutzen.