Zwiebel-Bhajis mit Tomaten-Chili-Sauce Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Zwiebel-Bhajis mit Tomaten-Chili-SauceDurchschnittliche Bewertung: 41517

Zwiebel-Bhajis mit Tomaten-Chili-Sauce

Zwiebel-Bhajis mit Tomaten-Chili-Sauce
30 min.
Zubereitung
1 Std. 10 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (17 Bewertungen)

Zutaten

für 25 Stück
Tomaten-Chili-Sauce
2 Stück rote Chilischote gehackt
1 Stück rote Paprikaschote ohne Samen, gewürfelt
425 g Tomaten in Stücken, aus der Dose
2 Stück Knoblauchzehe feingehackt
2 EL feiner brauner Zucker
1 EL Apfelessig
Bhajis
125 g Mehl
2 TL Backpulver
Chilipulver
Gelbwurzel
Kreuzkümmel online bestellen1 TL Kreuzkümmel gemahlen
2 Stück Ei geschlagen
4 Stück Zwiebel in sehr dünne Scheiben geschnitten
Koriander jetzt bei Amazon kaufen50 g frische Blätter Koriander
Öl zum Ausbacken
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Für die Sauce:

Alle Zutaten mit 3 Eßlöffeln Wasser in einen Stieltopf geben.

Kurz aufkochen lassen und anschließend die Hitze reduzieren.

Für etwa 20 Minuten weiter köcheln lassen, bis die Sauce eindickt.

Den Topf vom Herd nehmen und nach Wunsch mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

2

Für die Bhajis:

Das Mehl, den Backpulver, die Gewürze und 1 Teelöffel Salz in eine Schüssel sieben.

In die Mitte eine Vertiefung drücken.

Die Eier mit den 3 Eßlöffeln Wasser verquirlen und nach und nach mit dem Schneebesen unter das Mehl schlagen. So lange verkneten, bis ein glatter Teig entsteht

Die Zwiebeln und den Koriander unterrühren.

3

Einen tiefen, gusseisernen Topf zu Hälfte mit Öll befüllen und dieses Öl auf 180 °C erhitzen.

Die richtige Temperatur ist erreicht, wenn ein Brotwürfel darin innerhalb von 15 Sekunden goldbraun wird.

Aus dem Teig kleine Kugeln von der Größe eines Golfballs formen.

Portionsweise in das Öl geben und von jeder Seite ca. 1 1/2 Minuten goldbraun fritieren.

Auf Küchenpapier abtropfen lassen und noch heiß mit der Tomaten- Chili-Sauce servieren.

4

Alternative:

Die Bhajis schmecken frisch am besten; man kann sie aber auch vorbereiten und bei 200 °C (Gas 3) 5 Minuten im Ofen aufwärmen.

Zusätzlicher Tipp

Frischer Koriander ist ein sehr altes Gewürz. Die Blätter ähneln denen der Petersilie, sie sind jedoch heller und entfalten gehackt ihr typisches Aroma.

Zum Kochen werden - insbesondere in der thailändischen Küche - alle Pflanzenteile verwendet: Wurzeln, Blätter, Stengel und Samen (getrocknet).

Manchmal wird Koriander auch als Cilantro oder Chinesische Petersilie bezeichnet.

Stellt man frischen Koriander, sofern man ihn bundweise mit Wurzeln kauft, in einem Glas Wasser in den Kühlschrank, hält er mehrere Tage.