Allergie: Ernährung, Rezepte und mehr | EAT SMARTER

Allergie

Glutenfrei-Schild
So viele Leute haben wirklich eine Allergie
Heuschnupfen
Ernährung bei Heuschnupfen
dm Rückruf: Stollenkonfekt
31.10.2016
Nicht gekennzeichnete Haselnüsse in dm-Produkt
Birkenpollen und Allergiekalender
Diese Tipps verschaffen Linderung
Finkenwerder Herbstprinz ist auch für Apfelallergiker verträglich
Die wichtigsten Tipps und Tricks
Apfelkorb - Apfelallergiker sollten vorsichtig sein
Allergieauslösende Stoffe durch Hitze zerstören
Allergie
Das können Sie dagagen unternehmen!
Lüften
Jetzt fliegen sie wieder: Pollen können Allergikern ganz schön den Frühling vermiesen. EAT SMARTER verrät die besten Tipps gegen laufende Heuschnupfen-Nasen.
Histaminose
Histaminose ist keine Allergie, sondern eine Unverträglichkeit von histaminhaltigen Nahrungsmitteln. Bei manchen Betroffenen kann der Körper das aufgenommene Histamin nicht ausreichend abbauen – darauf folgen Symptome einer Art „Vergiftung“.
Histaminintoleranz-Test
Es gibt verschiedene Verfahren, um eine Histaminintoleranz festzustellen: Der Arzt weist sie mit einem Histaminintoleranz-Test des Blutes oder Stuhlgangs nach.
Histaminintoleranz-Symptome
Histaminintoleranz-Symptome können sehr unterschiedlich sein und deuten häufig auf Allergien oder eine Nahrungsmittelvergiftung hin. Erfahren Sie mehr zu den diffusen Symptomen.
Histaminintoleranz
Die Histaminintoleranz ist keine Allergie, sondern eine Unverträglichkeitsreaktion. Die Symptome treten auf, wenn zu viel Histamin in das Blut gelangt.
Histamin
Histamin spielt beim Menschen und anderen Säugetieren eine wichtige Rolle bei allergischen Reaktionen: Es ist am Immunsystem, also an der Abwehr körperfremder Stoffe, beteiligt.
Antihistamin
Antihistamin kann die Wirkung des körpereigenen Histamins schwächen oder sogar aufheben Es soll allergische Reaktionen unterbinden.