Weinkultur an der Mosel | EAT SMARTER
5
0
Drucken
0
Die Mosel: Reichlich Kurven, viel Kultur und kreative KochkunstDurchschnittliche Bewertung: 4.8155

Weinkultur an der Mosel

Die Mosel: Reichlich Kurven, viel Kultur und kreative Kochkunst

Kleine kulturell-kulinarische Auszeit gefällig, ohne dafür gleich in den nächsten Flieger zu steigen? Gar kein Problem, denn die Moselregion verwöhnt ihre Gäste mit einem geradezu üppigen Angebot an diversen kulturellen und kulinarischen Highlights – köstlicher Wein inklusive. Und das Beste: Der Dreiländerfluss ist von überall hierzulande in nur wenigen Autostunden erreichbar. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Weininstitut verrät EAT SMARTER Ihnen die schönsten Ziele rund um die Weinkultur an der Mosel.

Weinanbau an der Mosel

Gleich drei Länder durchquert der kurvenreiche, 544 Kilometer lange Fluss von seiner Quelle in den französischen Vogesen via Luxemburg bis zu seiner Mündung in den Rhein bei Koblenz am berühmten „Deutschen Eck“. Drumherum finden sich zahlreiche lohnenswerte Reiseziele zur Weinkultur an der Mosel, bei denen auch das Thema „Wein und Essen an der Mosel“ eine große Rolle spielt.

Vom Römermahl bis zum steilsten Weinberg Europas

Wer die Weinkultur an der Mosel erleben und erschmecken möchte, sollte sich unbedingt ein wenig Zeit dafür nehmen. Denn angesichts der vielen kulturell-kulinarischen Höhepunkte lohnt das allemal! Unsere fünf persönlichen Hotspots der Weinkultur an der Mosel sind hier zusammengefasst:

Auf den Spuren der alten Römer

Gleich mehrere antike römische Kelteranlagen beweisen die Jahrtausend alte Weinkultur an der Mosel und bestätigen damit das Moseltal als älteste deutsche Weinregion. Die größte antike römische Kelteranlage liegt in Piesport, die älteste rund 30 km weiter flussabwärts in Erden. Der Förderverein Römerkelter Erden e.V. hält auch Rezepthefter mit alten römischen Rezepten zum Preis von je 9 Euro zzgl. 1,45 Euro Versandkosten bereit.

Weißwein im GartenWein und Essen an der Mosel mit römischem Ambiente präsentiert sich aber auch aktiv vor Ort. Wer Lust hat, sich einmal vom Profi live in die alte römische Kochkunst einweisen zu lassen, bucht einen antiken Kochkurs in der Taverne im Archäologiepark Villa Borg, die Küchenchef Christian Heinsdorf in einer original rekonstruierten römischen Küche dort immer mal wieder serviert.

Oder Sie genießen eine der altrömischen Spezialitäten direkt in der wunderschönen Taverne wie beispielsweise lukanische Wurst mit dicken grünen Bohnen und hausgemachtem Römerbrot nach einem antiken Originalrezept.

Traben-Trarbach: Jugendstil-Villen und alte Weinkultur an der Mosel

Vor gut 100 Jahren galt Traben-Trarbach an der Mittelmosel nach Bordeaux als bedeutendste Weinhandelsstadt Europas. Von hier gelangten die edlen Moseltropfen per Schiff nach halb Europa bis hin nach Russland. Ein lukratives Geschäft, von dem noch heute prachtvolle Jugendstilbauten zeugen, die sich die reichen Weinbauern einst errichten ließen.

Hautnah erleben lässt sich die alte Jugendstil-Tradition in Verbindung zur Weingeschichte der Stadt beispielsweise im Hotel „Bellevue“, dessen Turm an eine Sektflasche mit Korken erinnert. Nicht verpassen: einen Drink in der wunderschönen Jugendstil-Hotelbar!

Riesling am Rebstock

Der Bremmer Calmont

Steil, steiler, am steilsten. Zwischen den beiden Weinanbauorten Bremm und Ediger-Eller liegt Europas Weinberg mit der größten Hangneigung, auf dem bereits seit mindestens weit mehr als 1.500 Jahren Wein angebaut wird: der Bremmer Calmont. Der dort wachsende Riesling bekommt auf dem Steilhang Sonne satt und damit ideale Wachstumstemperaturen.

Für die Winzer allerdings stellt der Weinberg an der engsten Moselschleife eine echte Herausforderung dar, da sie die geernteten Trauben auf dem Rücken heruntertragen müssen – trotz Unterstützung durch eine (durchaus sehenswerte) Zahnradbahn seit 1990. Zur Kuppe des 290 Meter hohen Hanges – auch Eigernordwand der Weinberge genannt – führt ein Kletterweg für sportlich geübte Wanderer. Ein tolles Highlight der Weinkultur an der Mosel!

Bremmer Calmont

Sonnenuhren im Weinberg

Schätzungsweise mehrere Hundert Sonnenuhren zeigen in den Moselland-Weinbergen die Zeit an. Schließlich bieten die sonneverwöhnten Steillagen dort perfekte Grundbedingungen für den ältesten Zeitmesser der Welt. Besonders das Weinstädtchen Wehlen bei Bernkastel hat sich unter Liebhabern von Sonnenuhren einen Namen gemacht.

Die im Jahr 1842 errichtete Sonnenuhr im Weinberg gilt nicht nur als Wahrzeichen des Ortes, sondern gab auch einer Weinbergslage den Namen „Wehlener Sonnenuhr“. Über 50 Sonnenuhren zeigen in Wehlen inzwischen die Zeit an – 100 sollen es aber mindestens werden.

Weinpresse

Schlemmen und schlürfen: Wein und Essen an der Mosel

Genießer und Gourmets kommen an der Mosel voll auf ihre Kosten! Denn ein guter Tropfen und regionale Köstlichkeiten gehören zur Weinkultur an der Mosel einfach dazu! An den sonnenverwöhnten Steillagen des Flusses gedeiht ein hervorragender feinfruchtiger und eleganter Riesling, als regionale Spezialität gilt die Rebsorte Elbling. Wein bestimmt auch die regionalen Spezialitäten – von der Rieslingcremesuppe über den mit Wein aromatisierten Winzerbraten bis hin zum Weinpudding als Dessert.

Die Moselküche kommt eher deftig-bodenständig daher; Feinschmeckerrestaurants haben die traditionellen regionalen Rezepte wie „Zwiebelweinfleisch“, „Muselfisch“ (Moselfisch) inzwischen jedoch kräftig „renoviert“ und zu lokalen kulinarischen Schmankerln verfeinert, die sich kein Moselbesucher entgehen lassen sollte. Eine gute Adresse dafür sind auf jeden Fall auch die zahlreichen Wein- und Straßenfeste entlang der Mosel, bei denen man sich nach Herzenslust durch die regionalen Spezialitäten probieren kann.

Das deutsche Weininstitut bietet kulturbegeisterten Weinurlaubern rund um die Mosel, aber auch in anderen deutschen Weingebieten, noch viele weitere spannende Ziele zum Staunen, Schlemmen und Genießen an.

(JH)

Schreiben Sie einen Kommentar