Bei Fructoseintoleranz sind Tabellen anfangs unverzichtbar | EAT SMARTER
45
1
Drucken
1
Bei Fructoseintoleranz sind Tabellen anfangs unverzichtbarDurchschnittliche Bewertung: 3.51545

Bei Fructoseintoleranz sind Tabellen anfangs unverzichtbar

Bei Fruchtoseintoleranz geht es am Anfang nicht ohne Verzicht Bei Fruchtoseintoleranz geht es am Anfang nicht ohne Verzicht

Wer unter einer Fructoseintoleranz leidet, muss zunächst ganz auf Fructose verzichten. Nach dieser Karenzphase erweitert sich das Angebot an Lebensmitteln.

Fructoseintoleranz? Zunächst ist völliger Verzicht angesagt!

Wer unter einer Fructoseintoleranz leidet, weiß am Anfang meist gar nicht, was er noch essen darf und was nicht. Nach der Diagnose steht zunächst die sogenannte Karenzphase (vom Lateinischen „carere“ für „verzichten“) an, Wochen, in denen man komplett auf Fructose verzichten muss. Keine Probleme gibt es in der Karenzphase mit Fisch und Fleisch, Ölen und Fetten, Eiern, Nudeln, Wasser und Kräutertees, grünen Salaten, Apfelessig, Salz, Pfeffer und frische Kräutern, da diese Lebensmittel überhaupt keine Fructose enthalten.

Und was ist mit Obst und Gemüse?

Was Obst und Gemüse angeht, ist die Auswahl während der Karenzphase doch recht eingeschränkt. Auf den Tabellen bei Fructoseintoleranz finden sich als verträglich für diese Zeit Avocado, Chicorée, Feldsalat, Fenchel, Gurke, Kartoffel, Löwenzahn, Mangold, Petersilie, Reis, Spinat, Weizen und Zucchini. Nach der Karenzphase können Sie es auch mit Artischocke, Aubergine, Brokkoli, Erbsen, Kürbis, Möhren und Lauch probieren. Stellen sich bei irgendeinem dieser Lebensmittel die typischen Symptome wie Blähungen, Bauchschmerz oder Durchfall ein, so sollte man es aus seiner persönlichen Liste streichen.

Tabellen bei Fructoseintoleranz im Internet

Es findet sich im Internet eine ganze Reihe guter Tabellen für Fructoseintolerante, in denen beispielsweise der mittlere Anteil an Fructose in Gramm pro 100 Gramm Lebensmittel sowie die Verträglichkeit während und nach der Karenzphase angegeben sind. Dennoch muss jeder „seine“ Lebensmittel herausfinden, jene, die er verträgt, und jene, die er meiden sollte. Während der Karenzphase allerdings sollte man sich keinen Ausrutscher – z.B. in Form von Süßigkeiten – erlauben, da man anschließend annähernd wieder bei null beginnt. Der Darm benötigt diese Zeit, um sich vollständig zu erholen.

Während der Karenzphase, in der sich der Darm erholen soll, muss eine strikte Diät eingehalten werden, die nur aus fructosefreien und wenigen fructosearmen Lebensmitteln besteht. Im Internet sind zahlreiche Tabellen zu finden, an denen man sich während und nach der Karenzphase orientieren kann. Ausschlaggebend bleibt aber die individuelle Verträglichkeit.

Ähnliche Artikel
Fructosefreie Lebensmittel
Dass Fructoseintolerante fructosefreie Lebensmittel vertragen, ist klar. Sie können jedoch auch bei vielen Obst- und Gemüsesorten mit wenig Fruchtzucker zugreifen.
Fructose galt lange als ideal für Diabetiker. Heute macht man den Einfachzucker für Übergewicht, Herzinfarkte und Nierenerkrankungen verantwortlich.
Fructoseintoleranz
Bei Fructoseintoleranz kann der Dünndarm Fructose nicht ausreichend verdauen. Betroffene sollten Fructose in Softdrinks & Co. meiden.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Sehr aufschlussreich für meine Frau!