USA: die Qual der Wahl | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Frühstück in den USA: die Qual der WahlDurchschnittliche Bewertung: 5151

Frühstück in den USA: die Qual der Wahl

Amerikanisches Frühstück Amerikanisches Frühstück

USA: die Qual der Wahl

In den USA gibt es in puncto Frühstück viele regionale Unterschiede. Ein üppiges American Breakfast kann zum Beispiel aus Frühstücksspeck, gebratenen kleinen Würstchen, Bratkartoffeln und unterschiedlichen Eierspeisen bestehen.

Die Eier sind ganz nach Geschmack „scrambled“ (Rührei) oder „boiled“ (gekocht; aber wenig üblich). Das "fried egg" (Spiegelei) gibt es dagegen in vielen Varianten: "Sunny side up" ist ein klassisches Spiegelei, mit dem Eigelb nach oben, bestellt man sein Ei "over easy" wird es kurz vor dem Bratende einmal in der Pfanne gewendet und bei der Variante "over medium" sogar längere Zeit mit der Dotterseite nach unten gebraten.

Bei einem süßen amerikanischen Frühstück landen kleine dicke Pfannkuchen mit Ahornsirup, Toast mit Butter, Marmelade und anderen süßen Aufstrichen oder Frühstücks-Zerealien auf dem Teller. Dazu gibt es Kaffee und Fruchtsaft, am liebsten von Orangen oder Grapefruits.

Ähnliche Artikel
Frühstück in China: von allem etwas
Fruchtsaft, Nektar oder Fruchtsaftgetränk: Die Qual der Wahl?
Wussten Sie eigentlich, dass die Deutschen Weltmeister im Fruchtsaftkonsum sind? Laut dem Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie beträgt der Pro-Kopf-Verbrauch hierzulande mehr als 33 Liter pro Jahr. Dabei ist die Auswahl an fruchthaltigen Getränken in Deutschland riesig, das kann ich Ihnen als Getränkeexperte bestätigen. Wie soll die Nation da den Überblick behalten? Gerne gebe ich Ihnen ein paar Entscheidungshilfen. Wir vom SGS Institut Fresenius analysieren nämlich Fruchtsäfte von A wie Aromastoffen bis hin zu Z wie Zink.
Frühstück für Sportler
Schreiben Sie einen Kommentar