Direkte und indirekte Hitze | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Direkte und indirekte HitzeDurchschnittliche Bewertung: 1151

Direkte und indirekte Hitze

Liegt das Grillgut direkt über der Glut, spricht man von direkter Hitze. Hier entstehen hohe Temperaturen, daher eignet sich diese Grillart für dünnere Fleischscheiben wie Steaks, Koteletts und einige Gemüse. Dickere und größere Fleischstücke, etwa ganze Hühnchen, garen besser bei indirekter Hitze. Dabei liegt das Grillgut neben der Kohle, nicht darüber. Entscheidend ist der Deckel – ohne ihn ist indirektes Grillen nicht möglich. So geht's: Kohle an den Rand der Feuer-
wanne schieben, in die Mitte eine feuerfeste Tropfschale mit etwas Wasser stellen, das Fleisch direkt darüber auf den Rost legen und mit dem Deckel schließen. Die Hitze lässt sich über die Lüftungsschlitze regulieren.
Ähnliche Artikel
grilltechniken
Jede Sorte Fleisch braucht eine andere Wärmezone, die berühmte Bierdusche ist ungesund und Spiritus hat am Grill nichts verloren - EAT SMARTER räumt mit gängigen Grill-Weisheiten auf und präsentiert die besten Profi-Tipps zum gesunden, sicheren Grillen.
Schreiben Sie einen Kommentar