Lecker und gesund: laktosefrei kochen | EAT SMARTER
4
0
Drucken
0
Lecker und gesund: laktosefrei kochenDurchschnittliche Bewertung: 2.5154

Mit Zwiebelkuchen-Rezept

Lecker und gesund: laktosefrei kochen

Laktosefrei kochen © BeTa-Artworks - Fotolia.com Laktosefrei kochen © BeTa-Artworks - Fotolia.com

Bei Betroffenen einer Milchzuckerunverträglichkeit löst Laktose unangenehme Beschwerden wie Blähungen und Durchfall aus. Eine ganz spezielle Diät kann dabei helfen, wieder beschwerdefrei zu leben. Der Kern dieser Therapie: laktosefrei kochen.

Gesund leben ohne Laktose

Eine Diät sollte stets gesund sein, damit der Körper alle notwendigen Nährstoffe erhält. Zum Glück müssen Betroffene einer Laktoseintoleranz nicht auf diesen Faktor und maximalen Genuss verzichten: Die Industrie hat sich längst auf die Krankheit eingestellt. Es gibt zahlreiche hochwertige Lebensmittel, mit denen Betroffene laktosefrei kochen können.

Reis und Kräuter, Fleisch und Soja

Bei einer Laktoseintoleranz können Betroffene folgende Nahrungsmittel zu sich nehmen, die keinen Milchzucker enthalten:

  • Gemüse und Obst
  • Getreide und Reis
  • Produkte aus Soja
  • Frisches Fleisch, Fisch
  • Kräuter und Pflanzenöle

Für Betroffene stellen verschiedene Anbieter „Einkaufsführer“ zur Verfügung, die den sicheren Weg durch den Supermarkt-Dschungel weisen.

Restaurantbesuche mit Tabletten

Ernährungsmedizinerin Sigrid Steeb gibt in ihrem Ratgeber „Nahrungsmittelunverträglichkeiten“ folgenden Ratschlag: „Für Einladungen und Restaurantbesuche empfiehlt es sich, das Enzym Laktase in Tablettenform in der Handtasche zu haben.“ Betroffene können das Präparat parallel zum Verzehr milchzuckerhaltiger Speisen zu sich nehmen und so Beschwerden verhindern, ohne auf Genuss zu verzichten.

Laktosefrei kochen: Zwiebelkuchen

Es gibt fast alle Produkte mit oder ohne Milchzucker. Für sechs Portionen Zwiebelkuchen braucht der Koch zum Beispiel folgendes:

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Zucker
  • 250g Weizenvollkornmehl
  • 250g Weizenmehl
  • 1/4 TL Salz
  • 4 EL Rapsöl
  • 250ml Wasser (lauwarm)
  • 400g Schmand (laktosefrei)
  • Rosmarin und Pfeffer
  • 3 große rote Zwiebeln
  • 30 kernlose Weintrauben
  • Würfelspeck
  • 300g geriebenen Gouda (laktosefrei)

Zubereitung:

Die Hefe mit dem Zucker, dem Salz und vier Esslöffeln warmem Wasser verrühren, zehn Minuten gehen lassen. Mehl mit Rapsöl und dem restlichen warmen Wasser dazu geben und gut verrühren. Die Masse abgedeckt für 30 Minuten gehen lassen. Dann den Teig halbieren und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, die Böden darauf verteilen. Nun bestreicht der Koch sie mit Schmand, würzt mit Pfeffer und Rosmarin, fügt Zwiebeln als Halbmonde hinzu, Speck und Weintrauben halbiert. Mit dem laktosefreien Käse bestreuen. Im heißen Ofen bei 220°C etwa 15 bis 20 Minuten backen. Guten Appetit!

Ähnliche Artikel
Laktoseintoleranz-Ernährung
Bei einer Milchzuckerunverträglichkeit löst Laktose Beschwerden wie Blähungen und Durchfall aus. Eine diätetische Therapie kann dabei helfen, wieder beschwerdefrei zu leben. Die Laktoseintoleranz-Ernährung spielt also eine besonders große Rolle.
Laktoseintoleranz
Menschen mit einer Laktoseintoleranz leiden an Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall. Sie vertragen den Milchzucker nicht.
Laktose
Laktose ist ein in Milch enthaltener Zucker. Deshalb nennt man den Stoff auch Milchzucker. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen: lac, lactis für Milch und -ose für Zucker.
Schreiben Sie einen Kommentar