Mengenelemente – Hilfe für den Körper | EAT SMARTER
3
0
Drucken
0
Mengenelemente – Hilfe für den KörperDurchschnittliche Bewertung: 3.7153

Mineralstoffreiche Ernährung

Mengenelemente – Hilfe für den Körper

Mengenelemente | © Smileus - Fotolia.com Mengenelemente | © Smileus - Fotolia.com

Mengenelemente sind Elektrolyte. Der menschliche Körper benötigt sie für viele wichtige Funktionen. Sie regulieren unter anderem Blutdruck und Wasserhaushalt.

Elektrolyte erhalten den Körper

Mengenelemente sind Elektrolyte. Der menschliche Körper benötigt sie für viele wichtige Funktionen. Sie regulieren unter anderem den Blutdruck, transportieren Nährstoffe und regeln den Wasserhaushalt.

Mengenelemente – eine Wissenschaft für sich

Mengenelemente kommen in Massenanteilen von mehr als 50 Milligramm pro Kilo vor und unterschieden sich damit von den Spurenelementen. Den Namen „Elektrolyte“ verdanken die Mineralstoffe dem Fakt, dass sie in Wasser oder anderen Flüssigkeiten meistens ionisiert vorliegen, also als positiv oder als negativ geladene Teilchen.

Welche Elektrolyte braucht der Mensch?

Die für den menschlichen Organismus wichtigsten Mengenelemente sind unter anderem Magnesium, Natrium, Kalium und Calcium. Magnesium steckt in Knochen, Zähnen, zahlreichen Enzymen und energiereichen Phosphatverbindungen. Natrium sorgt gemeinsam mit Kalium für ein Konzentrationsgefälle bei den Nervenzellen. Das Element regelt außerdem die Aufnahme und den Transport von Nährstoffen, reguliert den Wasserhaushalt und das Säure- und Basengleichgewicht. Kalium reguliert den Blutdruck und ist wichtig für die Eiweiß- und Glykogenbildung. Calcium stabilisiert das menschliche Skelett. Es hilft bei der Blutgerinnung, der Muskelkontraktion und aktiviert Enzyme. Phosphor steckt ebenso wie Magnesium in den Knochen. Es ist Bestandteil von Aminosäuren sowie der B-Vitamine Biotin und Thiamin. Chlor hat mit Natrium eine große Bedeutung für den Wasserhaushalt des Menschen. Es sorgt außerdem für das Säure-Basen-Gleichgewicht und ist Bestandteil der Magensalzsäure.

Vier Grundelemente, keine Mengenelemente

Der menschliche Organismus verfügt über vier Grundelemente: Wasserstoff, Kohlenstoff, Stickstoff und Sauerstoff. Die Biomasse des Menschen besteht zu 99 Prozent aus diesen Elementen. Die Wissenschaft bezeichnet sie nicht als Mengenelemente.

Elektrolyte in gesunden Lebensmitteln

Um den täglichen Bedarf an Elektrolyten zu sichern, sollte der Mensch bewusst auf seine Ernährung achten. Magnesium etwa kommt in vielen Lebensmitteln vor, insbesondere in Vollkornprodukten, in Reis und Cornflakes. Auch Mineralwasser, Leber, Geflügel und Fisch enthalten Magnesium. Nüsse, Kürbiskerne und Sesam gelten ebenfalls als Lieferant der Mengenelemente. Beim Gemüse sorgen Kartoffeln, Blattspinat und Kohlrabi für einen guten körpereigenen Haushalt, beim Obst Beeren, Orangen und Bananen. Selbst Naschkatzen dürften auf der Suche nach Magnesium hin und wieder auf ihre Kosten kommen: Mengenelemente finden sie unter anderem in Schokolade und Zuckerrübensirup.

Gesund mit ausreichend Elektrolyten

60 Prozent eines erwachsenen Mannes bestehen aus Wasser, bei Frauen sind es 50 Prozent. Elektrolyte, also Mengenelemente, liegen in und außerhalb der Zellen vor. Den Ausgleich dieser Stoffe im menschlichen Körper regulieren die Nieren – Wissenschaftler nennen ihn den Wasser-Elektrolyt-Haushalt. Es ist wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung und die jeweils wichtigen Mengenelemente zu achten. Nur dann kann der körpereigene Haushalt funktionieren.

Ähnliche Artikel
Der menschliche Organismus benötigt Vitamine für überlebenswichtige Funktionen. Der Körper kann sie aber nur in geringen Mengen selber herstellen.
Chlorid kommt zusammen mit Natrium als Kochsalz in fast allen Lebensmitteln vor. Es erfüllt ähnliche Funktionen wie Natrium: Es steuert den Wasserhaushalt und reguliert die Bildung der Magensäure.
Die tägliche Menge an Mineralien muss für eine mineralstoffreiche Ernährung oft nicht hoch sein. Da die Stoffe aber lebenswichtig sind, fällt ihr Mangel schnell auf.
Schreiben Sie einen Kommentar