Spurenelemente und warum sie so wichtig sind | EAT SMARTER
5
0
Drucken
0
SpurenelementeDurchschnittliche Bewertung: 4.4155

Mineralstoffreiche Ernährung

Spurenelemente

Spurenelemente | © roostler - Fotolia.com Spurenelemente | © roostler - Fotolia.com

Spurenelemente sind für den Menschen sehr wichtig. Ein Mangel an Spurenelementen kann erhebliche Funktionsstörungen im Körper auslösen.

Was sind eigentlich Spurenelemente?

Spurenelemente sind Mineralstoffe, die nur in geringem Maße im Körper vorkommen, aber eine lebenswichtige Funktion haben. Sie steuern über 5000 Stoffwechselvorgänge im Organismus. Es wird unterschieden zwischen essentiellen (lebensnotwendigen) und nicht-essentiellen Spurenelementen. Zu den lebensnotwendigen Spurenelementen zählen Eisen, Zink, Selen, Jod, Kupfer, Mangan, Chrom, Kobalt, Molybdän und Fluor. Ein Fehlen von essentiellen Spurenelementen kann starke Mangelerscheinungen hervorrufen. Ursachen dafür sind oftmals der Verzehr von industriell hergestellten Lebensmitteln, Stress, Krankheit, chronischer Durchfall sowie eine nicht vollwertige Ernährung.
Eine Bedarfstabelle über alle wichtigen Spurenelemente zeigt deren Vorkommen, Wirkung, Mangel und den täglichen Bedarf an.

Name Vorkommen Wirkung Mangel Täglicher Bedarf
Eisen Fleisch, Leber, Nüsse, Eigelb, Kohl, Hülsenfrüchte Blutbildung, Sauerstoffversorgung im Blut, Bildung von Hämoglobin Muskelschwäche, Wachstumsstörungen, Anämie, Müdigkeit 10 - 15 mg
Zink Hülsenfrüchte, Getreide, Meeresfrüchte, Milchprodukte  Stärkung Immunsystem und Haut und Bindegewebe Hautschäden, Appetitlosigkeit, Haarausfall 15 mg
Selen Fleisch, Fisch, Milch, Nüsse, Eier Aktivierung der Schildrüsenhormone und Immunabwehr, Entgiftung Darmerkrankungen, Herzmuskelschäden, Leberzirrose, Durchfall 250 - 300 µg
Jod Jodiertes Salz, Fisch Milch, Nüsse, Eier Schilddrüsen, Regulation Körpertemperatur und Stoffwechsel Unterfunktion der Schilddrüse, Kropfbildung, Gewichtsschwankungen  ca. 200 µg
Kupfer Vollkornprodukte, Kartoffeln, Obst, Pilze Stärkung Immunsystem, Stoffwechsel Appetitlosigkeit, Schlafstörungen Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Anämie  1-1,5 mg
Mangan Vollkornprodukte, Bananen Nüsse, Schwarzer Tee Stoffwechsel, Produktion Sexualhormone Störungen im Skelettwachstum und der Fruchtbarkeit 2 - 5 mg
Chrom Vollkornprodukte, Kartoffeln, Nüsse, Gemüse, Obstm Honig Fettsäureabbau, Kohlenhydratstoffwechsel Gewichtsabnahme, Glukosetoleranz 30 - 100 µg 
Kobalt In Vitamin B12-haltigen Nahrungsmitteln: Milch, Eigelb, Leber, Niere, Fleisch, Fisch Bildung roter Blutkörperchen, Aktivierung von Enzymen Störung der Bildung von Blutkörperchen, Verkrümmung der Magenschleimhaut 3 mg Vitamin B12 (0,2 - 04 µg Kobalt)
Molybdän Blumenkohl, Hülsenfrüchte, Knoblauch, Vollkornprodukte Kohlenhydrat-, Fett-, und Eisenstoffwechsel geringere Harnsäurekonzentration, übermäßige Aufnahme von Kupfer 50 - 100 µg
Fluor Innereien, Fisch, schwarzer Tee, Getreide, Mineralwasser Stabilität der knochen und Zähne, Sehfunktion, Wundheilung Karies, Zahnschäden 1,5 - 4 mg

 

 

Ähnliche Artikel
Mineralstoffe sind Nährstoffe, die der Körper nicht herstellen kann. Deshalb ist es besonders wichtig, auf die Inhalte von Lebensmitteln zu achten. Helfen kann eine „Tabelle Mineralstoffe“.
Jod ist für den Menschen lebenswichtig. Ein Mangel an Jod kann Funktionsstörungen im Körper auslösen.
Selen ist für den Menschen lebenswichtig. Ein Mangel an Selen kann erhebliche Krankheiten auslösen.
Schreiben Sie einen Kommentar