DIY-Geschenke aus der Küche | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
DIY-Geschenke aus der KücheDurchschnittliche Bewertung: 5152

DIY

DIY-Geschenke aus der Küche

DIY-Geschenke aus der Küche: Machen Sie Ihren Lieben eine Freude mit selbst gemachten Köstlichkeiten wie Rosensirup, Chai-Gewürz oder Chilisauce!

1. Aroma-Öle selber machen

Aromatisierte Öle sehen nicht nur toll aus, sondern geben vielen Gerichten den letzten Geschmackskick. Zum Aromatisieren eignet sich beispielsweise Rosmarin, Zitrone oder Chili. Je besser das Öl ist, in dem Sie die Aromaträger einlegen, desto feiner wird der Geschmack.

Wichtig: Die Flaschen, in denen Sie die Öle ansetzen, müssen sauber und trocken sein, damit sich kein Schimmel bildet.

Rosmarin-Öl selber machen

Nehmen Sie eine Handvoll schöne Rosmarinzweige und überbrühen Sie diese mit heißem Wasser. Trockentupfen und in eine saubere, trockene Glasflasche geben. Mit Öl aufgießen, sodass die Zweige bedeckt sind, und die Flasche verschließen. Nach drei Wochen füllen Sie das aromatisierte Öl durch ein feines Sieb um. Zum Verschenken sieht es natürlich schöner aus, wenn sich die Zweige noch in dem Öl befinden; dann muss der Beschenkte das Umfüllen übernehmen.

Chili-Öl selber machen

Für ein schön scharfes Chili-Öl benötigen Sie getrocknete Chilischoten und möglichst geschmacksneutrales Öl (zum Beispiel gutes Sonnenblumenöl). Entfernen Sie die Stielansätze der Chilischoten, zerdrücken Sie diese leicht und geben Sie so viele in eine trockene, saubere Flasche, bis der Boden etwa 3 Zentimeter bedeckt ist. Mit Öl auffüllen, schütteln und drei Wochen ziehen lassen. Nach der Ziehzeit können Sie das Öl probieren: Ist es Ihnen scharf genug, können Sie es in eine neue Flasche umfüllen. Ansonsten können die Chilis problemlos in dem Öl verbleiben.

Zitronen-Öl selber machen

Das fruchtige Öl ist eine tolle Begleitung zu Meeresfrüchten und Salat. Da es nur wenige Tage durchziehen muss, eignet es sich wunderbar als Last-Minute-Geschenk. Wichtig: Nehmen Sie Bio-Zitronen, deren Schale nicht behandelt ist. Schälen Sie für eine Flasche Zitronenöl die Schale zweier Bio-Zitronen mit dem Sparschäler so dünn ab, dass nichts Weißes an den Schalen ist. Geben Sie die Schale in eine trockene, saubere Flasche und gießen Sie sie mit Olivenöl auf. Nach zwei Tagen hat das Öl bereits ein schönes Aroma angenommen. 

2. Pesto selber machen

Während grünes Pesto ein sehr kurz haltbarer Genuss ist, können Sie rotes Pesto guten Gewissens verschenken. Da es aus getrockneten Tomaten hergestellt wird, enthält es weniger Flüssigkeit als Basilikum-Pesto und hält sich länger. Zusätzlich können Sie die Gläser mit Pesto 20 Minuten im heißen Wasserbad sterilisieren. So verliert das Pesto zwar seine frische rote Farbe, ist aber ohne Probleme mehrere Monate haltbar.

Ein einfaches Pesto-Basisrezept finden Sie hier: Rotes-Pesto

3. Chilisauce selber machen

Freunde des scharfen Essens können Sie mit dieser universell einsetzbaren Chilisauce glücklich machen. 

Zutaten: 

  • 600 ml Wasser
  • 100 ml Weißwein-Essig
  • 200 Gramm Zucker
  • 100 Gramm Chilischoten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 kleine Zwiebeln 
  • 1 fingernagelgroßes Stück Ingwer
  • 2 TL Salz
  • ½ TL Speisestärke

Zubereitung:

  1. Entfernen Sie die Stiele der Chilischoten.
  2. Schälen Sie Knoblauch, Ingwer und Zwiebeln. 
  3. Ziehen Sie sich Einmal-Gummihandschuhe an, damit Ihre Haut nicht mit den Chilis in Kontakt kommt, und hacken Sie die Zutaten sehr fein (wer eine Küchenmaschine besitzt, ist hier im Vorteil). 
  4. Geben Sie Wasser, Zucker, Salz, Essig und die Chili-Mischung in einen Topf und lassen Sie alles aufkochen. 20 Minuten leise köcheln lassen. 
  5. Um die Sauce zu binden, rühren Sie die Speisestärke mit kaltem Wasser an, geben Sie in die Sauce und lassen diese einmal aufkochen. 
  6. Geben Sie die Sauce noch heiß in eine saubere, trockene Glasflasche. 

4. Weihnachts-Pasta selber machen 

Wer sagt, dass es immer Plätzchen sein müssen? Auch Pasta lässt sich wunderbar in weihnachtlichen Formen herstellen und verschenken. Dieses tolle Rezept, für das Sie als Werkzeug lediglich ein Nudelholz und Backförmchen benötigen, haben wir auf dem Blog lecker & co. gefunden. 

Zutaten:

  • 300 g Spätzle- und Nudelmehl 
  • 3 Eier (M)
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • evtl. rote Lebensmittelfarbe

So geht es: 

  1. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und grob durchkneten. 
  2. Wenn der Teig flockig geworden ist, auf die Arbeitsfläche stürzen und mit beiden Händen kneten, bis er er leicht glänzt.
  3. Wer mag, teilt jetzt die Hälfte des Teiges ab und färbt diese mit Lebensmittelfarbe.
  4. Teig in ein Geschirrtuch wickeln und 1 Stunde ruhen lassen. 
  5. Teig noch einmal kurz durchkneten und mit einem Nudelholz so dünn wie möglich ausrollen.  
  6. Nun können Sie mit Plätzchenausstechern die Formen Ihrer Wahl ausstechen. Der übrige Teig wird einfach wieder zusammen geknetet und nochmals ausgerollt und ausgestochen – bis der Teig aufgebraucht ist.
  7. Nudeln auf ein Blech oder Gitter legen und mindestens 24 Stunden an einen warmen Ort trocknen lassen.
  8. Jetzt können die Nudeln in schöne Geschenktüten verpackt werden. 
Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Endlich ist wieder Kürbiszeit! Ähnlich wie Möhren oder Zucchini macht sich die Gemüsesorte nicht nur in pikanten Gerichten gut, sondern auch in süßem Gebäck. So wie in meinen saftigen Kürbismuffins, die durch Chai-Gewürze eine leckere herbstliche Note bekommen.
Backmischung im Glas
Hier gibt es die kinderleichte Anleitung!
Eierlikör im Osternest
Top 10 Ideen für Ostergeschenke zum selber machen
Schreiben Sie einen Kommentar