Trend-Weihnachtsmenüs | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Trend-Menüs für das WeihnachtsfestDurchschnittliche Bewertung: 5152

Trend-Menüs für das Weihnachtsfest

Sie ernähren sich paleo, pegan, vegan oder vegetarisch? Oder sind auf der Suche nach einem einfachen Weihnachtsmenü, das auch Küchen-Anfänger bewältigen können? EAT SMARTER hat Ihnen fünf Spezial-Menüs zusammengestellt. Sicher ist auch etwas für Sie dabei!

1. Paleo-Weihnachtsmenü

Weihnachten in Steinzeit-Manier: Bei der Paleo-Ernährung kommen nur Lebensmittel auf den Tisch, die man selbst pflücken, sammeln oder jagen könnte. Nur rohe oder unverarbeitete Lebensmittel kommen auf den Teller, Getreideprodukte sind tabu. 

Damit auch Paleo-Fans an den Feiertagen auf Ihre Kosten kommen, hat EAT SMARTER-Redakteurin und Diplom-Ökotrophologin Isabelle Philippi ein fantasievolles Menü nach Paleo-Richtlinien zusammengestellt. Wir wünschen guten Appetit! 

Vorspeise: Salat-Wraps mit Hähnchen

Salat-Wraps mit HähnchenGenial: Ein Wrap nach Paleo-Manier!

Das knackige Salatblatt umhüllt zartes Hähnchen und Gemüse. In schönen Gläsern angerichtet, sieht die Vorspeise richtig feierlich aus. Für den Geschmacks-Kick sorgen ein paar Koriander-Blättchen als Deko.

 

Zum Rezept

Hauptspeise: Schweinebraten mit Lauch und Tomaten 

Schweinebraten mit Lauch und TomatenIn weniger als zwei Stunden steht dieser zarte Schweinebraten auf dem Tisch. Chili und Honig in der Marinade geben dem Fleisch ein schönes Aroma. Sehr praktisch: Die Beilage gart direkt im Bräter mit!

Tipp: Kaufen Sie hochwertiges Schweinefleisch beim Metzger Ihres Vertrauens. So können Sie sicher sein, einen saftigen Braten zu bekommen, der nicht zu viel Volumen verliert.

Zum Rezept

Dessert: Gegrillte Thai-Früchte

Gegrillte Thai-FrüchteLassen Sie den Backofen nach dem Zubereiten des Schweinebratens einfach an: Er dient auch zur Zubereitung dieser limetten-frischen Obstspieße

Zitronengras gibt den Spießchen eine Thai-Note; edel wird es durch die aufgespießte Sternfrucht oder Karambole.

 

Zum Rezept

Übersicht zu diesem Artikel
Schreiben Sie einen Kommentar