3
Drucken
3
Christian Rach - der Lebensmitteltester
24. Januar 2016

Knuspermüsli – einfach mal selbst machen!

Getreu dem Motto "selbst machen statt kaufen" stelle ich Ihnen heute mein selbst gemachtes Knuspermüsli vor. Es ist gesund, lecker und vor allem wissen Sie genau, was drin ist!

Knuspermuesli

Selbst gemachtes Knuspermüsli

Zutaten für 12 Portionen

Zubereitungsschritte

  1. Butter in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur schmelzen. Haferflocken und 200 g Zucker mischen und in der Butter unter häufigem Rühren so lange rösten, bis sich die Mischung goldbraun färbt. Die Mischung auf einem Stück Backpapier ausbreiten und abkühlen lassen.
  2. Den restlichen Zucker mit dem Vanillezucker in einer Pfanne schmelzen lassen. Sonnenblumenkerne, Sesamsaat und Kürbiskerne zufügen und unter Rühren hellbraun karamellisieren lassen. Die Mischung ebenfalls auf einem Stück Backpapier ausbreiten und abkühlen lassen.
  3. Pekan- und Haselnüsse auf einem Backblech ausbreiten und in dem auf 180 °C vorgeheizten Backofen 5 – 10 Minuten goldgelb rösten, dann die Kokoschips dazugeben, weitere 2 Minuten rösten und aus dem Ofen nehmen. Nussmischung abkühlen lassen und grob hacken.
  4. Sauerkirschen nach Belieben halbieren, Datteln und Aprikosen in feine Würfel schneiden.
  5. Alle Zutaten miteinander mischen und in einem Schraubverschlussglas aufbewahren. Das Müsli hält sich etwa 4 Wochen.

Das tolle Rezept für das selbst gemachte Knuspermüsli finden Sie außerdem hier!


Buchtitel: "Rach kocht: Morgens, mittags, abends - lustvoll und gesund"Das Original-Rezept ist Teil meines Kochbuchs, das Sie hier kaufen können:

Rach kocht: Morgens, mittags, abends - lustvoll und gesund

Top-Deals des Tages

Bis zu 53% reduziert: Topfset von WMF
VON AMAZON
Preis: 279,00 €
129,99 €
Läuft ab in:
Bis zu 60% reduziert: Topseller von Vileda
VON AMAZON
Preis: 54,99 €
26,19 €
Läuft ab in:
Bis zu 52% reduziert: AEG Haushaltsgeräte
VON AMAZON
Preis: 309,00 €
209,00 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar

Bisherige Kommentare

 
Agavendicksaft Ahornsirup Zuckerrübensirup Stevia Sehr geehrte Damen und Herren, ich finde auch, dass 300g zu viel Zucker ist. Wir wissen doch, dass Zucker krank macht. Warum - z.B. - nimmt Herr Rach nicht Agavendicksaft? MfG Alpenjodel
 
schöne
 
Ist aber 'ne Menge Zucker!