Blog Dr. Alexa Iwan

Der Blog über eine gesunde, ausgewogene Ernährung

TV-Moderatorin Dr. Alexa Iwan lebt und liebt gesunde Ernährung und gutes Essen. Ihr Credo: Eine gesunde Ernährung ist die beste Investition in sich selbst! Dabei stehen für Alexa Genuss, Spaß und Neugier an vorderster Stelle, denn sie ist alles andere als eine Dogmatikerin. In ihrem Blog beschreibt die Ernährungswissenschaftlerin, wie sie selbst die tägliche Herausforderung meistert, trotz Job und Kindern ein frisches Essen auf den Tisch zu zaubern und was sie über aktuelle Ernährungsthemen und -trends denkt.

06. Juni 2018

Was sagt uns das Mindesthaltbarkeitsdatum?

1
Mindesthaltbarkeitsdatum

Abgelaufene Lebensmittel: Das Problem kennen wir alle! Doch wann ist ein Lebensmittel wirklich abgelaufen und was genau bedeutet eigentlich das Mindesthaltbarkeitsdatum?

Lesen Sie hier den gesamten Artikel
23. Mai 2018

Wie lernen Kinder gesund essen?

0
Kinder gesund essen

Für die körperliche und geistige Entwicklung, die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit sowie für die Stärkung der Immunabwehr benötigen Kinder eine optimale Nährstoffversorgung. Aber wie sieht eine gesunde Kinderernährung aus und welche Rolle nehmen Eltern dabei ein? Dr. Alexa Iwan gibt Ihnen einen Einblick in die bedeutende Thematik.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel
09. Mai 2018

"Halbwissen, Halbwahrheiten, verdrehte Fakten"

0

Dr. Alexa Iwan antwortet mit einem offenen Brief auf die Idee des Solidarischen Grundeinkommens von Berlins Bürgermeister Michael Müller.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel
11. April 2018

Perinatale Programmierung

0

Die perinatale Programmierung beschäftigt sich mit den Grundlagen für Übergewicht, die bereits im Mutterleib gelegt werden. Kann das Körpergewicht eines Kindes schon so früh geprägt werden?

Lesen Sie hier den gesamten Artikel
26. März 2018

Mehltype: Was bedeutet eigentlich die Zahl auf der Mehltüte?

0
Mehltype

Wenn es um Brot oder Backwaren geht, dann höre ich im Zusammenhang mit „gesund“ oft den Satz: „Wir essen ja eh nur Dinkelbrot.“ Aha ... Nur, dass die Tatsache, dass Dinkelmehl verbacken wurde, noch nichts über den gesundheitlichen Wert eines Brotes oder eines Kuchens aussagt. Warum nicht? Weil weniger die Getreidesorte, sondern vielmehr der Ausmahlungsgrad des verwendeten Mehles bestimmt, ob ein Brot gesund oder nicht so gesund ist.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel
28. Februar 2018

Kalorien sparen mit resistenter Stärke

0
Ofenkartoffel

Wäre es nicht schön, wenn man den Energiegehalt mancher Lebensmittel durch eine küchentechnische Verarbeitung ein bisschen senken könnte und dabei gleichzeitig noch etwas für seine Darmgesundheit tun würde?! Das geht nicht, meinen Sie? Tatsächlich ist genau dies möglich – und zwar mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Kartoffeln, Reis und Nudeln.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel
30. Januar 2018

Die Sache mit dem Grundumsatz

0
Grundumsatz

Der Grundumsatz scheint viele Menschen zu verwirren. Vor allem diejenigen, die abnehmen möchten. Denn die haben meistens schon mal etwas vom Grundumsatz gehört, wissen aber oft nicht ganz genau, wie sie diesen Wert für sich persönlich ermitteln und ob sie die Kalorien, die sie einsparen möchten nun davon abziehen sollen oder nicht. Dabei ist es eigentlich ganz einfach.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel
11. Januar 2018

Eiweiß bleibt Eiweiß

0
Eiweiß - Protein

Wer Muskeln aufbauen möchte, der braucht Eiweiß. Das weiß inzwischen jedes Kind. Allerdings: Eiweiß alleine nützt gar nichts. Man muss schon auch kräftig trainieren, um Muskeln zu bekommen. Denn erst wenn der Körper merkt: Hey, ich schaffe ich Belastung nicht mehr, ich brauche dafür mehr Muskeln ... Erst dann wird er anfangen, neue Muskelzellen mithilfe des Nahrungseiweißes zu bilden.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel
27. Dezember 2017

Zuckersüchtig? Mit diesen 7 Tipps entkommen Sie der Sucht

1
Zuckerbild

Viele Menschen versuchen, den täglichen Zuckerkonsum zu reduzieren. Sie schrauben an ihrem Frühstück herum, widerstehen den vormittäglichen süßen Versuchungen, essen ein „vernünftiges“ Mittagessen – und werden dann regelmäßig am Nachmittag gegen 15/16 Uhr von einem unstillbaren Verlangen nach etwas Süßem überfallen. Dieses Verlangen kann so stark sein, dass es fast unmöglich ist, ihm zu widerstehen. Wenn jetzt etwas Süßes in Reichweite steht, ist es schneller im Mund als der- oder diejenige nachdenken kann. Woran liegt das? Und ganz wichtig: Was kann man dagegen tun?

Lesen Sie hier den gesamten Artikel
15. Dezember 2017

Flacher Bauch dank geregelter Verdauung

0
Geregelte Verdauung für einen flachen Bauch

Oh ja, unsere Verdauung ist immer noch so ein bisschen ein Tabuthema. Ist ja auch kein Wunder – so richtig appetitlich ist das Ganze schließlich nicht, deshalb möchte man lieber nicht im Detail darüber reden. Keine Sorge: Auch ich werde mich jetzt hier nicht in den Einzelheiten irgendwelcher Würstchen-Konsistenzen ergehen. Doch eines ist ja mal klar: wer regelmäßig auf die Toilette kann, dem geht es besser. Denn durch einen Stau im Darm fühlt man sich nicht nur aufgedunsen, es kann auch richtig wehtun (und im schlimmsten Fall krankmachen).

Lesen Sie hier den gesamten Artikel