Grüne Beete Gartenblog

Insektenhotel selber bauen

Von Annemarie Jungbluth
Aktualisiert am 19. Feb. 2021

Ein selbst gebautes Insektenhotel ist nicht nur eine tolle Geschenkidee für Gartenfreunde, sondern auch ziemlich nützlich für den eigenen Garten. Heute zeige ich, wie einfach man ein Insektenhotel selber bauen kann und über welche Geschenke aus dem Garten sich Hobbygärtner und Pflanzenfreunde noch freuen.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Insektenhotel bauen

Inhaltsverzeichnis

  1. Insektenhotel selber bauen
    1. Wozu dient ein Insektenhotel?
    2. Was braucht man für ein Insektenhotel?
    3. Womit kann man ein Insektenhotel füllen?
    4. Diese Materialien eignen sich zum Befüllen des Insektenhotels:
    5. Wie baut man ein Insektenhotel?
    6. Wo ist der ideale Platz für das Insektenhotel?
    7. Wann sollte das Insektenhotel aufgestellt werden?
  2. Selbstgemachte Geschenke für Gartenfreunde
    1. Selbstgemachte Samenmischungen
    2. Seedbombs selber machen
    3. Selbst genähte Geschenke für Gartenfreunde
    4. Gartenplaner für das neue Jahr
    5. Pflanzgutschein von der Gärtnerei
    6. Pflanztisch oder Pflanzgefäße
    7. Außergewöhnliche Anzucht-Sets
    8. 9. Gartenbücher oder Zeitschriftenabos

Besonders jetzt laden die dunklen Abende zu heimeligen Bastelstunden ein. Für mich persönlich stehen selbst gemachte Geschenke immer ganz weit oben auf meinem Wunschzettel und landen noch häufiger bei Freunden und der Familie unterm Tannenbaum.

Doch was kann man Freunden mit Garten schenken? Hier kommen meine Ideen:

Insektenhotel selber bauen

Ein Insektenhotel selber zu bauen ist schnell gemacht und bringt nebenbei eine Menge Freude. Das Beste: Man kann sich direkt an den Materialien aus der Natur bedienen, die sich besonders jetzt im Dezember finden lassen.

Wozu dient ein Insektenhotel?

Leider gibt es von Jahr zu Jahr weniger Insekten in unseren Gärten, da diese nicht genug Plätze finden, um ihre Eier abzulegen. Pestizide und die voranschreitende Bebauung in unseren Orten tun ihr Übriges dazu.

Dabei sind Insekten wie Marienkäfer, Flohfliegen, Ohrwürmer und Wildbienen unglaublich nützlich für Garten und Mensch. Sie bestäuben Pflanzen, vernichten Schädlinge und tragen so maßgeblich zum Ertrag und der Artenvielfalt in unserem Garten bei.

Was braucht man für ein Insektenhotel?

  • stabilen Holzrahmen, entweder selbst gebaut oder von einer alten Wein- oder Obstkiste
  • Bohrer
  • evtl. etwas breitere Holzlatten für ein Regendach
  • Füllmaterial
  • ggfs. etwas Kaninchendraht

Womit kann man ein Insektenhotel füllen?

Die Füllung ist entscheidend dafür, welche Insekten im Garten erwünscht sind. Den größten Nutzen aus Insektenhotels zieht man, wenn man diese nach der gewünschten Gattung entsprechend gestaltet.

Käfer und Bienen sind zwar äußerst nützlich, aber als Nachbarn verstehen sie sich nur bedingt. So verputzen Ohrwürmer leidenschaftlich gern Blattläuse, bedienen sich aber auch gern in den Brutröhren der Wildbienen.

Besser ist daher die Variante, sich für den Bau eines Bienen- ODER Käferhotels zu entscheiden und diese nicht direkt nebeneinander zu platzieren.

Diese Materialien eignen sich zum Befüllen des Insektenhotels:

Schilfhalme
Wichtig sind glatte Schnittkanten, da die Bienen sich rückwärts in den Halm zwängen. Bei gesplitterten Kanten würden sie sich an den Flügeln verletzen.
Bambus
Bambusröhren sollten im Durchmesser drei bis neun Millimeter, in der Länge zehn bis 20 Zentimeter messen und hinter den Knoten abgesägt werden.
Pappröhren
Pappröhren eignen sich besonders für obstbestäubende Mauerbienen. Der Innendurchmesser sollte acht Millimeter, die Länge etwa 14 Zentimeter betragen.
Bienenbrettchen
Sind im Handel erhältlich und bieten ebenfalls eine Nisthilfe für Wildbienen.
Ziegelstein
Diese sind allerdings nur dann sinnvoll, wenn diese mit Schilfhalmen oder Bambusröhren gefüllt werden. Auf Ytong-Steine sollte verzichtet werden, da diese zu Pilzbefall neigen.
Kleine Baumstümpfe und Harthölzer
Parallel in Längsholzrichtung (Richtung der Rinde) werden mit einem Bohrer Löcher im Durchmesser von drei bis zehn Millimeter gebohrt und danach abgeschliffen. Geeignet sind heimische Harthölzer wie Buche, Apfel, Haselnuss, Eiche oder Esche.
Stroh
Wird von Ohrenwürmer bevorzugt, welche sich als nützlich Helfer bei Blattläusbefall erweisen. Wichtig ist, dass diese dann auch in unmittelbarer Nähe aufgestellt werden, da die Ohrwürmer sich sonst in den Brutröhren der Wildbienen bedienen. Wer mit dem Bau des Insektenhotels vor allem Bienen anlocken möchte, sollte daher besser auf Stroh als Einlage verzichten.
Tannenzapfen
Locken verschiedenste Käfer- und Spinnenarten an. Auch hier besteht die Gefahr der schlechten Nachbarschaft.

Wie baut man ein Insektenhotel?

Zunächst benötigt man einen stabilen Holzrahmen und zieht in diese Querverbindungen ein, wenn mehrere Etagen gewünscht sind. Auch fertige Bausätze sind im Handel erhältlich.
Soll das Insektenhotel an der Wand hängen, ist es nicht zwingend notwendig die Rückseite abzudecken. Ansonsten ist eine Rückseite mit ein paar einfachen Brettern oder einer Spanplatte schnell gebaut.
Jetzt können die einzelnen Fächer und Etagen mit den gewünschten Materialien gefüllt werden. Materialien, die leicht herausrieseln, können mit Kaninchendrant gesichert werden.

Wo ist der ideale Platz für das Insektenhotel?

Das Insektenhotel sollte in der Nähe des Gemüsegartens platziert werden. So haben es die fleißigen Helfer nicht weit zu den jeweiligen Pflanzen. Ideal ist ein Platz in sonniger und luftiger Lage, das heißt nicht zu dicht über dem Boden und möglichst in Südrichtung ausgerichtet.

Nisthilfen für Marienkäfer und Ohrwürmer, die vor allem Blattläuse vernichten, sollten in direkter Nähe zu den am häufigsten befallenen Pflanzen platziert werden.

Wann sollte das Insektenhotel aufgestellt werden?

Jederzeit :) Ab April wird allerdings verstärkter Einzugswunsch vorherrschen.

Die Idee und Anleitung für das Insektenhotel habe ich aus dem Buch „“, welches ich insbesondere jungen Neugärtnern wärmstens empfehlen kann.

Selbstgemachte Geschenke für Gartenfreunde

1. Selbstgemachte Samenmischungen

Vielleicht klappt es nicht mehr in diesem Jahr, aber spätestens in der nächsten Gartensaison sollte man daran denken, sich von besonders hübschen oder ertragreichen Pflanzen etwas Saatgut zu sichern. Hübsch verpackt ist dies eine tolle Geschenkidee für Gartenfreunde.

2. Seedbombs selber machen

Samenbomben selber machen

Samenbomben sind eine tolle Geschenkidee und lassen sich mit wenig Aufwand selber machen. Hier zeige ich, wie es geht.

Samenbomben-Anleitung ▶︎


3. Eingekochtes aus dem eigenen Garten

Zugegeben diese Geschenke erfordern ein wenig Voraussicht. Nach der reichlichen Ernte im Sommer am besten direkt ein paar Früchte einfrieren, denn daraus lassen sich auch später noch leckere Marmeladen, fruchtig-scharfe Chutneys und Liköre zaubern.

Aber auch mit dem, was der Winter hergibt, lassen sich immer noch leckere Kleinigkeiten zaubern, wie etwa dieses Feldsalat-Pesto oder selbst gemachtes Sauerkraut oder eingelegter Rotkohl.

4. Selbst genähte Geschenke für Gartenfreunde

Wer eine Nähmaschine und etwas Stoff (alternativ auch Wachstuch) zur Verfügung hat, kann daraus im Handumdrehen eine einfache Gartenschürze nähen. Eine gratis Nähanleitung habe ich hier entdeckt. Auch ein Sitzkissen für die Knie kann für die Gartenarbeit sehr praktisch sein. Weitere Nähideen für den Garten wären eine Saatgut-Tasche oder eine einfache Picknickdecke, die zum Verschnaufen einlädt.

5. Gartenplaner für das neue Jahr

Ein monatlicher Wandkalender, tägliche Gartentipps im Abreißkalender der Gärtnerei Pötschke oder ein praktischer Planer mit Tagebuch für die eigenen Beobachtungen. Im Buchhandel und bei Amazon gibt es eine große Auswahl an Gartenkalendern und -planern für das kommende Jahr.

6. Pflanzgutschein von der Gärtnerei

Ein besonders persönliches Geschenk ist so ein Gutschein nicht, aber praktisch ist es allemal! Wer keinen Gutschein bei einer regionalen Gärtnerei erwerben kann, kann mittlerweile auch auf ein großes Angebot an Online-Gärtnereien zurückgreifen. Bei Baldur-Garten habe ich beispielsweise schon gute Erfahrungen gemacht.

7. Pflanztisch oder Pflanzgefäße

Pflanztisch

Wer einmal einen Pflanztisch hat, mag diesen nicht mehr hergeben. Ich selbst nutze dafür eine alte Werkbank, die ich etwas aufgehübscht habe. Im Netz oder im Baumarkt gibt es mittlerweile jedoch eine enorme Auswahl an hübschen Pflanztischen, die bereits ab 20 Euro zu haben sind.

Pflanzgefäße bei Design3000

Besonders hübsche Pflanzgefäße und Kübel habe ich auch bei Design3000 entdeckt.

8. Außergewöhnliche Anzucht-Sets

Bunte MaiskolbenFast jeder Hobbygärtner findet es spannend, neue Pflanzen wachsen zu sehen. Warum also nicht mal ein außergeöhnliches Pflanzset verschenken? Zum Beispiel für Bierhopfen, Maiskolben in Regenbogenfarben oder Keimsprossen.

9. Gartenbücher oder Zeitschriftenabos

Ich liebe es in Gartenbüchern oder Zeitschriften zu stöbern und mir neue Anregungen zu holen. Vielleicht würde sich ja auch jemand Ihrer Bekannten darüber freuen?

Weitere Geschenkideen gibt hier auf meinem Grüne-Beete Pinboard:

Schreiben Sie einen Kommentar