TK Banner

Die Schilddrüse, das unterschätzte Organ Warum Jod für die Schilddrüse so wichtig ist

Scholle

Die Hormone T3 und T4 bestehen zu einem gewissen Anteil aus Jod. Da Jod zu den Spurenelementen gehört, die der Körper nicht selbst bilden kann, müssen wir es regelmäßig durch die Nahrung aufnehmen. Fehlt Jod, kann die Schilddrüse nicht ausreichend Hormone bilden und wichtige Stoffwechselvorgänge sowie Wachstumsprozesse verlangsamen sich. Jodmangel führt außerdem zur Vergrößerung der Schilddrüse, Struma oder Kropf genannt.

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Schilddrüsenhormonen durch die erhöhten Stoffwechselvorgänge um bis zu 50 Prozent. Für Schwangere ist es also besonders wichtig, auf eine ausreichende Jodzufuhr zu achten.

Da Deutschland ein Jodmangelgebiet ist, sind krankhafte Vergrößerungen der Schilddrüse besonders häufig. Deshalb sollten Sie auf eine ausreichende Jodzufuhr achten, jodiertes Speisesalz verwenden und regelmäßig Seefisch essen. In Absprache mit Ihrem Arzt ist eventuell auch die zusätzliche Einnahme von Jodtabletten sinnvoll.

Übersicht zu diesem Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar