EAT SMARTER Abnehmkurs | Für kurze Zeit im Sommerangebot! Unser Onlinekurs für 69 Euro anstatt 99 Euro.
mehr
TK Banner
Advertorial

Lagom: So setzen Sie die schwedische Glücksformel um

Von Wenke Gürtler
Aktualisiert am 13. Jun. 2022
© Unsplash/ Agnieszka Boeske
© Unsplash/ Agnieszka Boeske

Die Menschen in Schweden gelten als besonders glücklich und zufrieden. Wahrscheinlich liegt das an ihrer Lebensphilosophie lagom, die sie tief verinnerlicht haben. Wir verraten Ihnen, was hinter dem schwedischen Lifestyle steckt und wie Sie selbst davon profitieren können.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Was bedeutet lagom?
  2. Auf Work-Life-Balance achten
  3. Entrümpeln statt horten
  4. Gesund und einfach kochen
  5. Wissen zum Mitnehmen

Ob bei der Ernährung, beim Konsum oder bei der Arbeit: In den unterschiedlichsten Lebenslagen sollten wir nicht in Extreme fallen, sondern lieber wie die Menschen in Schweden maßhalten. Wer etwa jeden Tag viel im Sitzen arbeitet, tut gut daran im Feierabend körperlich aktiv zu werden. Doch das fällt Ihnen schwer? Das Fitnessprogramm der Techniker Krankenkasse TK-Fit unterstützt Sie, Ihren Alltag aktiver zu gestalten – so steigern Sie Schritt für Schritt Ihr Wohlbefinden.

Die perfekte Herangehensweise für mehr Balance im Alltag ist die schwedische Lebensphilosophie lagom. Doch was ist mit dem Begriff gemeint? Und was können Sie sich davon abgucken? Das erfahren Sie im Live Smarter-Blog.

Was bedeutet lagom?

Lagom ist schwedisch und bedeutet so viel wie „angemessen“, „ausgeglichen“ oder „gerade richtig“. Und „gerade richtig“ ist eine positive Lebenseinstellung, die nicht auf das Große, Besondere wartet, sondern zufrieden ist mit dem, was und wie es ist. Angeblich geht der Ausdruck auf die Wikinger zurück: Während sie am Lagerfeuer saßen, ließen sie ein Trinkhorn kreisen. Jeder durfte einen Schluck Met nehmen – nicht zu viel und nicht zu wenig – damit der Inhalt für alle reichte. Also trank jeder lagom. 

Womöglich kennen manche von uns den Begriff, wenn sie Astrid Lindgrens Michel aus Lönneberga in der Originalfassung gelesen haben. Da sagt die Mutter von Michel über die Köttbullar zum Osterfest: „Lagom stora, lagom runda och lagom bruna.“ Das meint übersetzt: „Gerade groß genug, gerade rund genug und gerade braun genug.“ Die goldene Mitte eben. „Lagom är bäst“ lautet außerdem ein schwedisches Sprichwort und besagt, dass „Mäßigung das Beste ist.“ Und das kann sich eigentlich auf alles beziehen.

Merke!
Lagom kommt aus dem Schwedischen und bedeutet so viel wie „angemessen“, „ausgeglichen“ oder „gerade richtig“.  Es geht darum, im Leben die richtige Balance zu finden.

Auf Work-Life-Balance achten

Wenn es um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben geht, gelten skandinavische Länder als vorbildlich. Auch wir sollten nicht ständig Überstunden sammeln, dauerhaft erreichbar sein oder gar im Urlaub E-Mails beantworten. Damit die nötige Erholung nicht zu kurz kommt, versuchen Sie lagom zu arbeiten. Das gelingt, indem Sie den Urlaub nehmen, der Ihnen zusteht, statt ihn sich auszahlen zu lassen. Priorisieren Sie Ihre To-dos und definieren Sie eine Deadline, die Sie einhalten können, ohne Überstunden zu schieben. Denn vor allem abends nimmt die Produktivität deutlich ab. Damit Sie tagsüber aufmerksam und konzentriert bleiben, sind kurze Pausen zwischendurch wichtig.

In Schweden hat die sogenannte Fika eine lange Tradition und wird noch heute in den Unternehmen gepflegt: Bei der kleinen Pause kommt man mit seinen Kolleginnen und Kollegen zusammen, unterhält sich, trinkt eine Tasse Kaffee und isst gern eine Zimtschnecke (Kanelbullar) dazu. Auch Chefin oder Chef sind dabei, um mit den Angestellten über Gewöhnliches wie das letzte Wochenende oder Urlaubspläne zu sprechen. Zwar gibt es in Deutschland ebenfalls Kaffeepausen, allerdings nehmen wir den Wachmacher meist mit an den Arbeitsplatz, statt eine gemeinschaftliche Auszeit zu nutzen.

Für eine bessere Work-Life-Balance hilft außerdem ein kleines Abschlussritual zum Dienstende. Räumen Sie zum Beispiel in den letzten fünf Minuten Ihren Schreibtisch auf und sagen Sie laut zu sich: „Geschafft. Ich freue mich auf den Feierabend.“ Jetzt ist Ausgleich angesagt, und zwar möglichst anders als am Arbeitsplatz. Wenn Sie tagsüber körperlich schwer arbeiten, brauchen Sie in Ihrer Freizeit Erholung – in Schweden genießen die Menschen die Natur oder gehen gern in die Sauna. Wenn Sie dagegen viel sitzen, tut Sport besonders gut, denn er beugt unter anderem Nacken- und Rückenschmerzen vor.

Ihnen fällt es schwer, sich nach dem Feierabend zum Sport aufzuraffen? Mit spannenden Challenges unterstützt TK-Fit Sie dabei, mehr Bewegung in Ihren Alltag zu bringen. So gibt es immer einen guten Grund, nochmal von der Couch aufzustehen und aktiv zu werden. 

Merke!
Arbeiten Sie lagom, indem Sie regelmäßige kleine Pausen machen, Urlaub nehmen, ein Feierabendritual pflegen und anschließend für passenden Ausgleich sorgen.

Entrümpeln statt horten

In Schweden legen die Menschen nicht nur Wert auf ihre Work-Life-Balance, sondern richten ihre Wohnung ebenfalls dezent ein. Deko darf zwar sein, aber bitte nicht zu viel. Auch der Kleiderschrank ist niemals überfüllt, sondern sie beschränken sich nach dem Prinzip Capsule Wardrobe auf wenige, qualitativ hochwertige Stücke. So überrascht es nicht, dass die schwedische Bevölkerung das Konzept von lagom in ihren Küchen aufgreift und bei den Vorräten genau das richtige Maß findet. 

Dagegen stapeln sich bei Ihnen zig verschiedene Sorten an Nudeln oder Reis? Das Gewürzregal quillt über? Im Kühlschrank befindet sich das ein oder andere abgelaufene Lebensmittel? Wenn in der Küche Chaos herrscht, verlieren wir leicht den Überblick, nicht zuletzt über die Haltbarkeit der Nahrungsmittel. Dabei verwenden wir meist immer nur dieselben Zutaten und es ist gar nicht nötig, diese in unzähligen Variationen zu bunkern – oder gar Mehl, Nudeln oder Sonnenblumenöl in Krisenzeiten zu hamstern. 

Lesen Sie mehr: Gesunden Notvorrat anlegen

Machen Sie also regelmäßig von Ihren Vorräten eine Bestandsaufnahme: Lebensmittel, die bald ablaufen, bekommen einen eigenen Platz im Kühlschrank und werden beim nächsten Kochen verwendet. Verdorbenes wandert in den Müll und alles, was einwandfrei ist, Sie aber doch nicht essen, können Sie an Ihre Mitmenschen verschenken. Damit Sie in Zukunft keine Unmengen anhäufen, überprüfen Sie stets vor dem Einkaufen, was noch vorrätig ist, damit Sie nur das besorgen, was Sie auch wirklich brauchen.

Merke!
Lagom können Sie in Ihren eigenen vier Wänden leben; sogar in der Küche ist Mäßigung das Beste. Entrümpeln Sie Ihren Lebensmittelbestand und beschränken Sie sich auf das, was Sie wirklich für einen Notvorrat und zum Kochen benötigen.

Gesund und einfach kochen

Die schwedische Küche hat mehr als nur Blaubeersuppe, Köttbullar und Zimtschnecke zu bieten – vor allem ist sie lagom: Die Gerichte sind gesund und einfach, aber authentisch. Die Menschen kochen mit regionalen Zutaten und das Essen ist eng mit den Jahreszeiten verbunden. Beispielsweise werden Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und Pilze selbst eingelegt, getrocknet, gedörrt, geräuchert oder gebeizt, um über den langen Winter zu kommen.

Hierzulande legen wir ebenfalls viel Wert auf eine gesunde Ernährung. Aber: Laut der TK-Ernährungsstudie von 2017 fehlt 56 Prozent der Befragten die Zeit, 46 Prozent mangelt es an Disziplin, bei 29 Prozent hapert es am Geld und 28 Prozent verfügen nicht über die nötigen Kochkenntnisse (1). Dennoch ist das kein Grund, auf Tiefkühlpizza oder Dosenravioli zurückgreifen. Auch beim Kochen können Sie dem Lagom-Stil treu bleiben, denn es gibt zahlreiche einfache Gerichte, die schnell gehen, gut schmecken und kaum mehr als eine Handvoll Zutaten benötigen. 

Machen Sie es wie die Schwed:innen und kaufen Sie regional sowie saisonal ein. Denn heimisches Saisonobst und -gemüse schont das Klima, hat mehr Geschmack und enthält meist weniger Rückstände von Pflanzenschutzmitteln als importierte Ware. Wenn Sie sich beim Einkaufen nicht sicher sind, was gerade Saison hat und was nicht, können Sie einen Saisonkalender zurate ziehen. Empfehlenswert sind zudem Wochenmärkte, denn dort gibt es regionale sowie überwiegend saisonale Lebensmittel zu kaufen. 

Merke!
Kochen Sie lagom, indem Sie auf einfache Gerichte mit regionalen und saisonalen Zutaten setzen.

Wissen zum Mitnehmen

Lagom heißt übersetzt so viel wie „gerade richtig“. In Schweden bezeichnet der Begriff die ideale Balance, den guten Mittelweg, das bewusste und nachhaltige Leben. Auch Sie können sich die schwedische Lebenseinstellung zu eigen machen, indem Sie auf Ihre Work-Life-Balance achten: Nehmen Sie Urlaub, der Ihnen zusteht, machen Sie regelmäßig kleine Pausen, etablieren Sie ein Feierabendritual und entspannen Sie im Anschluss oder treiben Sport – TK-Fit unterstützt Sie sogar dabei, mehr Bewegung in Ihren Alltag zu bringen.

Die Menschen in Schweden sind außerdem für ihren reduzierten, aber gemütlichen Einrichtungsstil bekannt, sie setzen auf Capsule Wardrobe und auch in der Küche hält lagom Einzug. Hierzulande tun wir ebenfalls gut daran, uns zu mäßigen, statt Unmengen an Lebensmitteln zu horten. Setzen Sie nicht auf Fertiggerichte, sondern kochen Sie lieber selbst, am besten mit regionalen und saisonalen Zutaten.


Smarte Partner – TK und EAT SMARTER
Gemeinsam mit der TK haben wir großes Interesse daran, Sie über wichtige Themen rund um Gesundheit und Ernährung aufzuklären. Mehr über die Zusammenarbeit und die TK erfahren Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar