Advertorial

10 Outdoor Tipps für Kinder im Herbst

Von Milena Schwindt
Aktualisiert am 04. Nov. 2020

Von wegen trübe Herbsttage! Ob Entdeckertour durch den Wald, Pfützen-Spiel oder einen Igelunterschlupf bauen. Wir verraten Ihnen tolle Tipps für spannende Outdoor-Aktivitäten im Herbst – ideal für kleine und große Entdecker. Der Rotbäckchen Kraftpaket Immunschutz Shot unterstützt dabei mit Zink und Vitamin C das Immunsystem.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Entdecker-Tour durch den Wald
  2. Basteln mit Blättern und Kastanien
  3. Maronen sammeln
  4. Pfützen-Spiel
  5. Felder zum selber ernten besuchen
  6. Kürbis-Schnitzen
  7. Igelunterschlupf bauen
  8. Auspowern am Trimm-dich-Pfad 
  9. Kletterwald
  10. Laubhütten-Versteck bauen
  11. Immunstark durch den Herbst mit Rabenhorst

Homeschooling, Ausgangsbeschränkungen und geschlossene Spielplätze: Gerade in der aktuellen Corona-Situation verbringen Groß und Klein deutlich mehr Zeit zu Hause als üblich. Dabei empfiehlt beispielsweise die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Kindern, sich jeden Tag mindestens 60 Minuten lang zu bewegen. Was gibt es also schöneres, als mit den Kids den eigenen vier Wänden zu entfliehen und an der frischen Luft die Schönheit eines bunten Herbsttages gemeinsam zu genießen? 

Das Toben in der Natur sorgt nicht nur für jede Menge Abwechslung und gute Laune bei den Kleinen, sondern stärkt zudem die Abwehrkräfte und versorgt den Körper mit Vitamin D. Das fettlösliche Vitamin D wird etwa zu 80 Prozent durch den Einfluss des Tageslichts auf die Haut gebildet. Ein Vitamin D-Mangel bei Heranwachsenden kann zu brüchigen Knochen und Wachstumsstörungen führen. Daher rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte Kindern, auch im Herbst täglich an die frische Luft zu gehen, damit ihr Körper den Vitamin-D-Speicher etwas auffüllen kann.

Wir stellen Ihnen zehn tolle Outdoor Tipps vor, mit denen Sie und Ihre Kids den Herbst fernab von Menschenansammlungen voll und ganz auskosten können.

Entdecker-Tour durch den Wald

Blätter in allen Farben und Formen, der Boden bedeckt mit Eicheln, Bucheckern, Kastanien und Haselnüssen und wenn alle ganz still sind, hört man mit viel Glück auch den einen oder anderen Waldbewohner rascheln. Inmitten beeindruckender Bäume bietet ein Herbstwald jede Menge Schätze für kleine Naturforscher.

Verbinden Sie Ihren nächsten Familienausflug in den Wald doch mit einem kleinen Wald-Entdecker-Quiz: Wer kennt den Baum zum gefundenen Blatt? An welchen Sträuchern wachsen Haselnüsse? Und wer weiß, wie sich Kastanien von Maronen unterscheiden? Für jede richtige Antwort gibt es einen Punkt und der Sieger wird dann zu Hause mit einem kleinen Preis, zum Beispiel einem leckeren Rotbäckchen Kraftpaket Immunschutz Shot, überrascht. 

Basteln mit Blättern und Kastanien

Natürlich eignen sich die gesammelten Schätze prima zum anschließenden Basteln und sorgen in den eigenen vier Wänden für gemütliche Herbststimmung. Kastanien lassen sich beispielsweise mit etwas Kleber und ein paar Zahnstochern im Handumdrehen in putzige Tiere oder drollige Wichtelmännchen verwandeln. Besonders schick sehen letztere übrigens mit kleinen Mützen aus dem Fruchtbecher von Eicheln aus.

Gesammelte Herbstblätter kann man wunderbar pressen: Dafür einfach je ein Blatt zwischen zwei Buchseiten legen, das Buch zuklappen und etwas beschweren. Nach circa zwei Tagen lassen sich aus den gepressten Blättern prima Girlanden basteln. Dafür einfach die Blätter vorsichtig mithilfe einer Stopfnadel auf einen Wollfaden aufziehen (bei kleinen Kindern sollte hier ein Erwachsener helfen). Oder wie wäre es mit einem tollen "Blätter-Memory-Spiel"? Dafür müssen nur je zwei Blätter pro Baum gesammelt werden. Dann einfach die Blätterpaare mit Klebestreifen jeweils auf zwei Pappkarten aufkleben. Wer das Memory haltbar machen möchte, kann die Karten im Anschluss noch laminieren und los geht's mit dem Gedächtnis-Training. 

Maronen sammeln

Im Wald lassen sich nicht nur tolle Bastelmaterialien sammeln, sondern auch köstliche Maronen für die Herbstküche. Damit Sie die leckeren Esskastanien beim Sammeln nicht mit der ungenießbaren herkömmlichen Rosskastanie verwechseln, sollten Sie besonders auf die Blätter achten. Während Rosskastanien fingerförmig zusammengesetzte, sattgrüne Laubblätter haben, sind die Blätter bei Maronen hingegen elliptisch geformt mit gezahnten Blatträndern.

Auch die Maronen unterscheiden sich optisch von den ungenießbaren Rosskastanien. Während Maronen eine deutlich abgeflachte Seite haben und spitz zulaufen, sind Rosskastanien gleichmäßig rund oder oval. In Deutschland wachsen Maronenbäume am häufigsten in der Pfalz, an Nahe, Saar und Mosel. Im westlichen Schwarzwald, im Odenwald, am unteren Main und im Taunus können Sie ebenfalls mit den Kids auf Sammeltour gehen. Ob als Suppe, Brei oder geröstet zum Snacken: Bei der anschließenden Zubereitung kommen kleine Feinschmecker mit Sicherheit auf ihre Kosten.

Pfützen-Spiel

Wenn draußen dicke Tropfen vom Himmel prasseln, ist dies genau der richtige Zeitpunkt für einen spaßigen Regenspaziergang. Die passende wasserdichte Kleidung ist dabei natürlich Pflicht! Also nichts wie rein in die Gummistiefel und ab nach draußen auf Pfützen-Jagd. Wer findet die größte Pfütze und bei wem spritzt das Wasser am höchsten?

Kleine und große Bastler können selbstgemachte Schiffe aus Papier, Kork oder Baumrinde auf große Fahrt schicken – das macht nicht nur Spaß, sondern vermittelt auch ganz spielerisch die Grundlagen physikalischer Gesetze. Nachdem der Regentag voll und ganz ausgekostet wurde, können sich kleine Entdecker bei einem warmen Getränk wieder aufwärmen. Einen herbstlichen Kinderpunsch zaubern Sie, wenn Sie den leckeren Immunschutz Shot von Rotbäckchen mit etwas Zimt und Orange erwärmen und circa 5 Minuten ziehen lassen.

Felder zum Selberernten besuchen

Gerade im Herbst steht auf den Feldern die Ernte an. Ob Kürbis, Kartoffeln oder Feldsalat: In vielen Gegenden können Sie Saisongemüse direkt vom Feld ernten. Besonders Kürbisse sind für Kinder besonders spannend. Denn natürlich gilt es, den schönsten und größten Kürbis unter allen anderen herauszupicken. Das kann länger dauern als die Wahl des richtigen Weihnachtsbaums.

Auch das Buddeln nach Kartoffeln weckt den Abenteurergeist der Kleinen und die anschließend zu Hause zubereitete Kartoffelsuppe schmeckt gleich nochmal so gut. Auf Bauernhöfen, die Saisongemüse zum Selberernten anbieten, gibt es zudem viele praktische Tipps zur richtigen Lagerung oder zum Haltbarmachen der Gemüsesorten. 

Kürbis-Schnitzen

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Ist der richtige Kürbis gefunden kann los geschnitzt werden. Hier empfiehlt es sich, den Kürbis auf eine abwaschbare Unterlage zu positionieren und auch die lieben Kleinen mit einer Schürze auszustatten. Denn zuerst muss das glitschige Innere des Kürbis entfernt werden. Diese hauptsächlich aus Fäden und Kernen bestehende Masse ist zur Weiterverarbeitung eher ungeeignet. Im Anschluss geht es ans Aushöhlen. Hierfür braucht es etwas Muskelschmalz und einen Metalllöffel. Denn man muss schon etwas fester kratzen, bis sich das Kürbisfleisch von der Wand löst.

Das Kürbisfleisch kann prima zum Kochen beispielsweise für leckeres Kürbispüree oder eine aromatische Kürbissuppe weiterverwendet werden. Ist der Kürbis ausgehöhlt, sind der Fantasie der Kids beim Bemalen keine Grenzen gesetzt: je gruseliger, desto besser. Nun kann das Gesicht anhand der aufgemalten Linien ausgeschnitten werden. Da hier mit einem scharfen Messer gearbeitet wird und der Kürbis rutschig ist, sollte das lieber ein Erwachsener übernehmen. Im Anschluss ein Teelicht hineinstellen und fertig ist die leuchtende Kürbis-Deko.

Igel-Unterschlupf bauen

Dieses Outdoor-Projekt für den Herbst bereitet den Kids nicht nur jede Menge Spaß, sondern ist eine prima Winterhilfe für kleine stachelige Gartenbewohner. Denn Igel finden in der kalten Jahreszeit laut Naturschutzbund immer weniger geeignete Quartiere, in denen sie ausreichend Schutz, Ruhe und Platz während ihres Winterschlafs haben. Doch gemeinsam mit Ihren Kids können Sie den Tierchen helfen: Stapeln Sie auf einer geraden, circa 1qm großen Fläche, dicke Äste in einem Viereck (ähnlich einer Blockhütte) übereinander.

Eine mit Seilen befestigte Plane bietet den Igeln ein trockenes Dach. Nun nur noch die Zwischenräume des Unterschlupfs mit Reisig und trockenen Blättern füllen und schon können die Igel einziehen. Nach getaner Arbeit freuen sich kleine Baumeister besonders über eine fruchtige Belohnung, wie den Rotbäckchen Kraftpaket Immunschutz Shot.

Auspowern am Trimm-dich-Pfad 

Den Kindern fällt zu Hause vor lauter Stillsitzen die Decke auf den Kopf? Dann nichts wie raus und ab zum nächsten Trimm-dich-Pfad. Diese gekennzeichneten Wege zur körperlichen Ertüchtigung in der freien Natur gibt es bereits seit den 1970er Jahren und haben meistens eine Länge von zwei bis vier Kilometern. Ob Balancieren, Klettern, Springen oder kleine Gymnastikübungen: Auf dem Trimm-dich-Pfad  gibt es neben kleinen Sporteinheiten auch jede Menge Spielspaß und kleine körperliche Herausforderungen für die Kids.

Das sorgt nicht nur für eine verbesserte Motorik und jede Menge Selbstvertrauen bei den Kleinen, sondern stärkt zusätzlich das Immunsystem. Denn besonders ein regelmäßiges moderates Ausdauertraining kann das Immunsystem nachhaltig verbessern. Positiver Nebeneffekt nach einem ausgiebigen Power-Tag am Trimm-dich Pfad: Die Kids verabschieden sich dann am Abend besonders schnell ins Traumland.

Kletterwald

An klaren und sonnigen Herbsttagen lohnt sich ein Besuch im Kletterwald. Diese speziellen Hochseilgärten gibt es mittlerweile in fast allen Städten. Dort können die Kleinen, natürlich gut gesichert, in den Baumwipfeln über sich hinauswachsen. Bereits ab einem Meter Körpergröße können Kids in den meisten Hochseilgärten los klettern.

Je nach Alter und Klettererfahrung werden Kinder dem passenden Parcours zugeteilt. Klettern für Kinder bedeutet neben sehr viel Spaß für die Kleinen eine wertvolle Selbsterfahrung. Während die ersten Schritte meist noch sehr von Unsicherheit geprägt sind, lernen Kinder in kurzer Zeit, wie das eigene Gewicht zu verlagern ist und wo man sich selbst festhalten kann, um sich immer sicherer im Parcours zu bewegen. Das sorgt für jede Menge Erfolgserlebnisse und motiviert die Kleinen in Zukunft für sportliche Herausforderungen.

Laubhütten-Versteck bauen

Wie kleine Abenteurer können sich Kinder in einem selbstgebauten Laubhütten-Versteck fühlen. Egal ob im eigenen Garten oder im Wald: Der selbstgebaute Unterschlupf lädt zum kreativen Spielen ein. Für die perfekte Laubhütte braucht man zunächst einen circa 2m langen, stabilen Stock. Dieser sollte sicher schräg an einen Baum gelehnt werden. Am besten ist es, sich einen Baum mit Astgabel zu suchen. Dort kann der dicke Stock sicher angestellt werden, ohne dass er verrutscht. Nun werden weitere lange Stöcke links und rechts schräg an den Hauptstock gelehnt.

So entsteht eine Art Indianertipi aus Stöcken. Je kleiner die Zwischenräume werden, desto dünner dürfen die Stöcke werden. Zwischendurch sollte allerdings immer die Stabilität geprüft werden. Am Ende werden kleiner Zwischenräume mit Reisig gefüllt und das Versteck mit Laub dekoriert. Nach einem anstrengenden Hüttenbau-Tag haben sich die kleinen Konstrukteure natürlich ein Belohnungs-Picknick mit dem köstlichem Rotbäckchen Kraftpaket Immunschutz Shot verdient.

Immunstark durch den Herbst mit Rotbäckchen

Ob trübes Schmuddelwetter oder sonniger Herbsttag: Der Rotbäckchen Kraftpaket Immunschutz Shot, auf Basis natürlicher Zutaten, schmeckt der ganzen Familie. Mit nur zwei Schlucken versorgt der Shot, der aus besten Direktsäften in Rotbäckchen-Qualität hergestellt wird, den Körper mit wertvollen Nährstoffen.

Eine Tagesportion à 60ml deckt die Referenzmenge an Zink zu 50% und an Vitamin C zu 100%. Vitamin C und Zink kann dazu beitragen, die Funktion des Immunsystems zu unterstützen. Dank der handlichen Größe, lässt sich der Rotbäckchen Kraftpaket Immunschutz Shot perfekt transportieren und sorgt so auch unterwegs für fruchtige Genussmomente.

Mehr Informationen zu den köstlichen Direktsäften von Rotbäckchen finden Sie hier.

 

Schreiben Sie einen Kommentar