Sind rezeptfreie Medikamente für Kinder gefährlich?

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Sind rezeptfreie Medikamente für Kinder gefährlich?
Sind rezeptfreie Medikamente für Kinder gefährlich?

Kanadische Kinderärzte warnen: Frei verkäufliche Erkältungsmittel sind für Kinder nicht ungefährlrch. Die Wissenschaftler heraus, dass rezeptfreie Medikamente bei Kindern schwere Nebenwirkungen haben können.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Eltern sollten Kindern bei Erkältungen nicht ohne Rücksprache mit dem Kinderarzt rezeptfreie Medikamente verabreichen. Insbesondere frei verkäufliche Medikamente und pflanzliche Mittel für Erwachsene können bei Kindern schwere Nebenwirkungen haben. Zu diesem Schluss kommen kanadische Kinder- und Jugendärzte, nach dem sie verschiedene Studien miteinander berglichen haben. Auch der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Köln warnt: Die Kombination unterschiedlicher Wirkstoffe in den Erkältungsmitteln ist zu viel für den Stoffwechsel eines Kindes. Es kann schnell zu Überdosierungen kommen. Insbesondere folgende Inhaltsstoffe sind für Kinder nicht geeignt: Koffein, Vitamin C, Zink und Echinacea. Für Säuglinge sind zudem ätherische Öle tabu. Diese können beim Einreiben und Inhalieren die Atembeschwerden noch verschlimmern. Mehr zum Thema:

Schreiben Sie einen Kommentar