EAT SMARTER kostenloses Probeheft 5/2020

Zauberwaffe Metabolic Balance: 5 Gründe, nie wieder Diät zu halten

Von Anna Heidelberg-Stein
Aktualisiert am 20. Okt. 2020

Diät war gestern, Metabolic Balance ist heute! Das schlanke Versprechen setzt nicht auf trocken Brot, sondern auf ein individuelles Stoffwechselprogramm. Jeder Teilnehmer erhält einen Ernährungsplan, den Experten anhand von Blutwerten zusammenstellen. Klingt komisch? Soll aber Wunder wirken! EAT SMARTER hat sich in 5 Schritten auf die Spuren des Programms begeben.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Jeder nimmt anders ab: Das Konzept Metabolic Balance
  2. Wissenschaft, die Schönheit schafft
  3. Drei Mahlzeiten für schlanke Kurven
  4. Schummeln kann so lecker sein
  5. Metabolic Balance – eine Lebenseinstellung

1. Jeder nimmt anders ab: Das Konzept Metabolic Balance

Ja, Metabolic Balance ist ein kommerzielles Geschäft – und mit einigen Hundert Euro kein günstiges. Das muss aber nicht heißen, dass das Stoffwechselprogramm nicht hilft. Für jeden Cent versprechen die Erfinder, dass Fettpolster nach und nach verschwinden, Vitalität und Gesundheit bis ins hohe Alter erhalten bleiben. Dieses Versprechen hat EAT SMARTER in 5 Schritten unter die Lupe genommen.

Abnehmen mit Eiweiß

Der Grundsatz von Metabolic Balance ist klar: Jeder Mensch verträgt andere Lebensmittel. Ein auf den Organismus abgestimmter Ernährungsplan soll daher den Körper optimal mit Nährstoffen versorgen. Die These lautet, dass der Stoffwechsel so ins Gleichgewicht gerät und überschüssige Pfunde wie von selbst verschwinden.

Pro Tag sind drei Mahlzeiten erlaubt, eine eiweißreiche Ernährung ohne einfache Kohlenhydrate steht im Vordergrund. Das ganze Konzept besteht aus fünf verschiedenen Phasen: der Vorbereitung, einer Fastenkur, einer strengen Umstellungsphase, einer lockeren Phase sowie der Erhaltungsphase.

2. Wissenschaft, die Schönheit schafft

In der Vorbereitung klären Experten mit den Teilnehmern Fragen zu den Körpermaßen, dem Gesundheitszustand und bisherigen Essgewohnheiten. Auch die Blutentnahme erfolgt zu diesem Zeitpunkt. Jetzt wird es wissenschaftlich: Laboranten analysieren 36 verschiedene Blutparameter, unter anderem Eisen, Kalium und Natrium.

Diese Werte geben sie in ein eigens entwickeltes Computerprogramm ein. Das spuckt eine Liste der Lebensmittel aus, die dem Stoffwechsel des Klienten – angeblich – optimal dienen. Teilnehmern mit hohem Harnsäurewert zum Beispiel empfiehlt Metabolic Balance Lebensmittel mit geringem Puringehalt. Individuelle Vorlieben oder Abneigungen werden hier leider geflissentlich ignoriert.

3. Drei Mahlzeiten für schlanke Kurven

Nun folgt die Fastenkur: Der Teilnehmer soll innerhalb von etwa zwei Tagen entschlacken. Ein bisschen Hungern muss also doch sein. Der Kur auf den Spuren ist die strenge Umstellungsphase. Sie dauert 14 Tage oder länger an - je nachdem, wann das Wunschgewicht des Abnehmwilligen erreicht ist. Nur dreimal täglich gibt es im Abstand von fünf Stunden etwas zu essen. Zwischenmahlzeiten sind nicht erlaubt, und auch die Mengen der drei Hauptmahlzeiten sind reguliert.

Ein Beispieltag in dieser Phase könnte so aussehen: zum Frühstück 200 Gramm Joghurt und einen Apfel, zum Mittagessen 125 Gramm Geflügel mit 130 Gramm Gemüse, zum Abendbrot 135 Gramm Fisch und 140 Gramm Gemüse. Dazu gibt es mindestens zwei Liter Wasser pro Tag, Eiweiß muss vor Kohlenhydraten aufgenommen werden und Essen nach 21 Uhr ist verboten. Ganz schön streng, dieses Programm!

4. Schummeln kann so lecker sein

Zartbitterschokolade

Deshalb kann der Abnehmwillig im Anschluss etwas aufatmen. Zwar setzt sich der bisherige Ernährungsplan fort. Erlaubt sind aber zwischendurch so genannte Schummeltage, die den Stoffwechsel wieder aktivieren sollen. Zwei Tage lang, je zu Anfang und am Ende einer strengen Diätwoche, gibt es keine Verbote. Erlaubt ist, was schmeckt. Verführerisch – Mahlzeit!

5. Metabolic Balance – eine Lebenseinstellung

Die letzte Phase der Metabolic Balance soll dafür sorgen, dass das Ernährungsprogramm ein Leben lang anhält. Die Erhaltungsphase empfiehlt keine strengen Kalorienvorgaben oder bestimmte Nahrungsmittel.

Viel wichtiger soll den Experten der Metabolic Balance zufolge sein, weiterhin nur drei eiweißhaltige Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen. Dazu und dazwischen gibt es viel Wasser. Doch ob man es schafft, diese Ernährung ein Leben lang durchzuhalten? Das muss letztlich jeder Anwender selber für sich beantworten.

 
Entschuldigen Sie, aber diese Diät ist Blödsinn. Fachliche Gründe finden Sie hier genügend. Einzig und allein eine negative Energiebilanz führt zu einer Gewichtsreduktion. Dies kann man unter Umständen auch mit diese Diät erreichen und dadurch abnehmen. Wer aber an die Blutgeschichte glaubt spring auch bei Vollmond, nackt 3 mal um einen Feldweg. Etwas mehr fachliche Recherche würde ich mir wünschen. ;-)
 
Ich habe keine guten Erfahrungen damit gemacht. Nett formuliert. Sieht man sich einfach nur die Kalorienbilanz der 2. Phase an, bewegt man sich ständig unterhalb des Grundumsatzes – an den Folgen knabbere ich heute noch. Ich kann daher nur von dieser Ernährungsfrom abraten.

Seiten

Schreiben Sie einen Kommentar