Do it yourself

Einfach köstlich: Tortellini selber machen

Von Christin Ilgner
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Schritt-für-Schritt Anleitung zum Tortellini selber machen

Tortellini kaufen die meisten nur aus dem Kühlregal oder essen sie beim Italiener des Vertrauens. Doch Tortellini selber machen ist gar nicht so schwer. Wir verraten Ihnen, wie es geht.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Tortellini mit Ricotta-Kräuterfüllung
  2. Tortellini mit Hackfleisch-Füllung

Tortellini ist der Plural vom italienischen Wort Tortellino und bedeutet kleiner Kuchen. Die runden Teigwaren sind ähnlich wie Ravioli gefüllt und sollen Legenden nach dem Bauchnabel der Venus nachempfunden sein. Bei den Füllungen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Egal ob Gemüse oder Fleisch – in verschiedenen Varianten. Wir haben uns zwei besonders leckere Rezepte rausgepickt und verraten Ihnen wie Sie Tortellini selber machen können.  

Schritt-für-Schritt Anleitung zum Tortellini selber machen

Tortellini mit Ricotta-Kräuterfüllung

Die Zutaten

Für das Pesto

  • 2 EL Pinienkerne
  • 3 Handvoll Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen
  • 80 g frisch geriebener Parmesan
  • 120 ml Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • Mehl zum Arbeiten

Für die Füllung

  • 100 g Ricotta
  • 3 Scheiben Parmaschinken
  • 1 Eiweiß

Die Zubereitung

  1. Für das Pesto die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten und abkühlen lassen. Die Basilikumblätter zupfen, waschen, trocken tupfen und zusammen mit geschältem Knoblauch, den Pinienkernen, dem Parmesan und dem Olivenöl in einem Mixer pürieren bis eine cremige Paste entsteht. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Für den Teig das Mehl, die Eier und das Öl mit dem Salz zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas Wasser oder Mehl dazugeben. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Den Teig nochmals durchkneten. Mit der Nudelmaschine oder auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ca. 3 mm dünn ausrollen. Mit einem runden Ausstecher (⌀ ca. 8 cm) Kreise ausstechen.
  4. Die Hälfte der Teigkreise mit je 1/2 TL Pesto versehen. Darauf ein kleinem kleinen Klecks Ricotta und ein kleines Stück Parmaschinken legen. Die Ränder mit verquirltem Eiweiß bestreichen.
  5. Auf jeden belegten Teigkreis einen zweiten Kreis setzen, die Ränder gut andrücken und nach oben zu einer Schlaufe formen und die Enden festdrücken. Auf der bemehlten Arbeitsfläche ruhen lassen bis alle Tortellini geformt sind.

Tortellini mit Hackfleisch-Füllung

Tortellini

Die Zutaten

Für den Nudelteig

  • 200 g Mehl
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 3 Eier
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz

Für die Füllung

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Ei
  • 350 g Hackfleisch gemischt
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Mehl zum Arbeiten

Die Zubereitung

  1. Für den Nudelteig das Mehl und Grieß auf die Arbeitsfläche häufeln. In der Mitte eine Mulde formen und die Eier hinein schlagen. Das Olivenöl und eine Prise Salz zufügen. Jetzt mit den Händen zu einem glatten, elastischen Teig verkneten, der nicht mehr auf der Arbeitsfläche kleben bleibt. Nach Bedarf die Mehlmenge etwas variieren. In Frischhaltefolie gewickelt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Für die Füllung die Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. In heißem Öl glasig anschwitzen und mit dem Ei unter das Hackfleisch mengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Anschließend den Teig zum leichteren Verarbeiten portionieren. Mit dem Nudelholz oder der Nudelmaschine dünn ausrollen und in etwa 6x6 cm kleinere Quadrate schneiden. Jeweils etwa 1 TL der Füllung auf die Teigmitte setzen. Den Teig über der Füllung zu einem Dreieck zusammenklappen.
  4. Die Ränder gut andrücken. Die seitlichen beiden Spitzen um den Zeigefinger schlingen, gut zusammen drücken und die Teigspitzen umklappen. Auf bemehlter Arbeitsfläche antrocknen lassen bis alle Tortellini geformt sind.
  5. Je nach Rezept weiterverarbeiten oder kochen.

Schreiben Sie einen Kommentar