3
Drucken
3
25. September 2017

Apfelrosen-Muffins selber machen

Was man nicht alles aus Äpfeln zaubern kann – und zaubern ist das richtige Wort: Sehen sie nicht magisch aus, diese Apfelrosen-Muffins? Und gesunde Muffins sind sie noch dazu: Ganz ohne extra zugesetztem Zucker werden sie zubereitet. EAT SMARTER zeigt Ihnen, wie Sie die hübschen Apfelrosen-Muffins selber machen können!

Apfelrosen-Muffins selber machen

Apfelrosen-Muffins – ein Blumenstrauß aus Kuchen

Ob als Geschenk, für das Partybüffet oder einfach so zwischendurch: Die Apfelrosen-Muffins sind ein optisches Highlight und dabei gar nicht so schwer selber zu machen! So süß und verführerisch sie aussehen, sind sie gar keine große Sünde: Gerade mal 165 Kalorien bringt ein Röschen mit – also sind sie sogar ein gesunder Muffin

Äpfel sind ein tolles Herbstobst, und ergänzt mit Quittengelee sind die Apfelrosen-Muffins ein absoluter Saisonsnack! Gerade säuerliche Äpfel eignen sich gut zum Backen, weil sie durch die Hitze ihr Aromen erst recht entfalten. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Äpfel eine rote Schale haben – so sehen die Apfelrosen noch schöner aus! 

Noch smarter können Sie die Apfelrosen-Muffins machen, wenn Sie Marmelade mit wenig oder gar keinem Zucker verwenden  – der Fruchtzucker der Äpfel und der Quitten verleiht ausreichend Süße. Am besten können Sie die Zuckermenge beeinflussen, wenn Sie die Marmelade selber machen.

Zutaten für 18 Stück

  • 2 Äpfel
  • 350 g Mehl
  • 150 g flüssige Butter
  • ¼ Päckchen Trockenhefe
  • 125 ml Wasser
  • 150 g Quittenmarmelade
  • Salz
  • Zimt
  • Puderzucker zum Bestäuben

Apfelrosen-Muffins selber machen

Zubereitungsschritte

  1. Die Äpfel halbieren und die Kerngehäuse herausschneiden. Die Apfelhälften in dünne Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, so dass sie komplett bedeckt sind.
  2. In einer Schüssel Mehl, Hefe und Salz vermengen. Nach und nach die flüssige Butter und das Wasser untermischen. Dann zu einem glatten Teig verrühren und schließlich mit den Händen verkneten.
  3. Verteilen Sie auf Ihrer Arbeitsplatte etwas Mehl und rollen Sie den Teig darauf zu einem großen Rechteck aus. Dann den Teig in 18 gleich große Teile schneiden.
  4. Nun geht's ans Rollen: Je ein Teigstück mit etwas Quittenmarmelade bestreichen und mit Zimt bestreuen. Dann etwa drei bis vier Apfelscheiben längs aneinander legen, so dass sie leicht aufeinanderliegen. Die runde Seite der Scheiben sollte nach oben zeigen und etwa bis zur Mitte des Teigstückes reichen.
  5. Nun wird die leere Hälfte des Teigstückes über die Äpfel geklappt und von einem Ende wird der Teig nun entlang der Apfelscheiben aufgerollt. Nun in ein Muffinförmchen geben und bei 180 Grad etwa 30 Minuten backen.
  6. Die Apfelrosen-Muffins abkühlen lassen und nach Belieben mit etwas Puderzucker bestreuen.

Das Rezept zum Apfelrosen-Muffins selber machen finden Sie hier noch einmal:

Apfelrosen-Muffins Rezept
Apfelrosen-Muffins

Muffins

mittel

1 Std.

5
Rezept
Apfelrosen-Muffins
Fertig in 1 Std. • 165 kcal

 

Top-Deals des Tages

Honeywell Heizkörperregler HR-20 Rondostat zeitgesteuert
VON AMAZON
23,59 €
Läuft ab in:
Tefal SV5020 Dampfgenerator ohne Boiler Purely and Simply, 5 Bar, 100 g/min Dampfleistung
VON AMAZON
Preis: 129,99 €
64,14 €
Läuft ab in:
WENKO 18768100 Turbo-Loc WC-Garnitur - Befestigen ohne bohren, Stahl, 10 x 37.5 x 11.5 cm, Chrom
VON AMAZON
Preis: 19,99 €
15,64 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar

Bisherige Kommentare

 
Es heißt, diese Muffins wären "ganz ohne raffinierten Zucker". Und was, bitte, ist in der Quittenmarmelade drin? Doch wieder raffinierter Zucker, oder?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Toscana, du hast natürlich Recht, in der Marmelade ist etwas Zucker enthalten. Wir meinten "ohne extra zugesetzen Zucker" und haben das direkt adaptiert ;) Vielen Dank für den Hinweis. Herzliche Grüße, dein EAT SMARTER-Team
 
OK, danke für die Aufklärung. Mein Problem damit war, dass ich Diabetikerin bin und gehofft hatte, hier ein Rezept ohne Zucker (den ich ja meiden soll) zu finden, und dann war in Form der Marmelade doch Zucker drin. Ich dachte, es käme so etwas wie "soundsoviel Gramm Stevia oder Erythrit"...