Bewegungsmangel bei Kindern

Von Lisa Meister
Aktualisiert am 22. Mär. 2019
© Unsplash / Anna Samoylova
© Unsplash / Anna Samoylova

80 Prozent der Kinder in Deutschland bewegen sich zu wenig. Zu diesem Ergebnis kam eine aktuelle Langzeitstudie. Erstaunlicherweise wurde ein Unterschied zwischen Mädchen und Jungen festgestellt.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Bewegungsmangel bei Kindern

Eine Stunde Bewegung am Tag empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Langzeit Bewegungsstudie "Motorik Modul" kam allerdings zu dem Ergebnis, dass 80 Prozent der Kinder sich zu wenig bewegen. 

Verschiedene Wissenschaftler analysieren seit zwölf Jahren die Bewegungsgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen im Alter von vier bis 17 Jahren in Deutschland. Alle drei Jahre werden die Motorikdaten von etwa 6000 Teilnehmern ausgewertet. Die Ergebnisse: Die Kinder bewegen sich immer weniger und mit zunehmendem Alter nimmt die Bewegung weiter ab.

Mädchen schneiden im Vergleich zu Jungs deutlich schlechter ab. Das Kuriose dabei: Circa 80 Prozent der Kinder, die an der Studie teilnahmen, sind bereits in einem Sportstudio angemeldet, und auch der Schulsport wird in der heutigen Zeit immer mehr gefördert. Eigentlich hätte die Bewegungsaktivität der Kinder um 25 Minuten pro Woche steigen müssen. Doch leider ist das Gegenteil der Fall. 

Wo liegt das Problem?

Man könnte meinen, dass das Problem auf der Hand liegt und die Mediennutzung mal wieder Schuld an allem ist. Doch die Studie behauptet das Gegenteil: Bewegung und Mediennutzung hängen nicht direkt miteinander zusammen. Früher war es normal, dass die Kinder draußen spielten; in der heutigen Zeit kommt das leider viel weniger vor. Ein nicht unwichtiger Grund.

Ein weiterer Grund könnte sein, dass Kinder und Jugendliche immer häufiger mit dem Auto zur Schule oder zu Freizeitaktivitäten gefahren werden.

Beim Kongress "Kinder bewegen" wollen Experten nun diskutieren, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um für mehr Bewegung bei Kindern zu sorgen. Denn Bewegungsmangel sowie eine schlechte Ernährung können schwerwiegende Langzeitfolgen haben. Hier gibt es Tipps, wie Kinder zu mehr Sport motiviert werden können. 

 

Schreiben Sie einen Kommentar