Kein Fleisch, keine Milch, keine Eier

Der EAT SMARTER-Ernährungscheck: alles über Veganismus

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Veganismus

Brad Pitt tut es, Mike Tyson tut es und Natalie Portman tut es auch: Sie alle leben vegan. Und mit ihnen werden es immer mehr. Doch was genau sind Veganer und wie unterscheiden sie sich von Vegetariern? Zum heutigen Weltvegantag nennt EAT SMARTER Gründe für ein veganes Leben und gibt Tipps für einen fleischfreien Alltag.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
 
Oder man isst einfach mal ein paar Wochen gar nichts mehr, dann schmeckt das Essen besser!
 
Hallo Ihr Lieben! Ich lebe seit fast einem Jahr voll Veganisch. Ich war vorher Vegetarier. Ich habe den Veganismus einfach mal so ausprobiert und da man Milch und Ei durch Soja ersetzen kann und es ein Eiersatz gibt, somit vermisse ich eigenlich nichts. Meine Kuchen mache ich mit Mürbteig ohne Ei selber und vorhin hab ich auf einer Website sogar ein Rezept für veganische Pralinen entdeckt. Das Vitamin B12 was ja in Fleisch vorkommt, glaube ich, ist in der Frucht Maracuja zu finden. Seit ich veganisch lebe geht es mir vom Allgemeinbefinden besser, ich fühle mich besser an, als vorher. Ich will euch einfach damit sagen, dass ich keine Beschwerden habe, durch meinen Veganismus, aber die Entscheidung veganisch zu leben, liegt bei der jeweiligen Person selber! Caro.
 
Ob Vegan, Vegetarier oder Fleischesser ist doch vollkommen egal! Jeder soll so wie er das will und möchte. Wichtig ist ein gesunder und respektvoller Umgang mit den Lebensmitteln! Es spricht nichts gegen Fleischkonsum wenn eine artgerechte Tierhaltung gegeben ist. Ich habe mich entschieden auf Fleisch zu verzichten, aber missionieren muss ich deshalb nicht!
 
Ausgewogen essen bedeutet, von allem etwas und von nichts zu viel. Butter wurde verdammt als Cholesterinerzeuger und Dickmacher. Jetzt wird Butter angepriesen wegen Vitamin A. Ein gutes Butterbrot morgens ist einfach ein Genuss, wenn man ansonsten mit Pflanzenöl brät. Der Anbau von Soja ist weltweit von genmanipulierten Sorten beeinflusst. Kann ich da noch unbedenklich Tofu und ander Sojaprodukte verzehren? Was soll mein Sohn mit 12 morgens denn sonst trinken, als eine grosse Tasse Milch oder Kakao? Ein Kleinkind, welches mit 4 oder 6 Monaten entwöhnt wird, MUSS auf Kuhmilchbasis ernährt werden, was denn sonst? Oder glaubt ihr, die hydrolisierte Milch aus der Apotheke kommt nicht von Tieren? Ja, wir Menschen haben uns an Milch gewöhnt, und ausgezeichnet angepasst. Es gibt heutzutage wesentlich mehr Menschen mit Zöliakie als mit Milchallergien. Sollte uns das nicht zeigen, dass Menschen kein Getreide essen sollten? Könnte man jedenfalls so argumentieren, oder? Und Stuhlgang nach Kohl oder Bohneneintopf riecht bei weitem unangenehmer als der nach Fleischverzehr.
 
Warum verdammen die Veganer die Fleischesser und umgekehrt? Ich gestehe, ich esse gerne Fleisch. Noch besser schmeckt es allerdings, wenn man es nicht taeglich auf dem Teller hat, und es als etwas Besonderes ansieht. Es gibt ja wirklich das eine oder andere fleischlose Gericht, das so richtig lecker ist. Was ich nicht verstehe ist, dass immer und ueberall Soja als Allheilmittel angepriesen wird. Fast die gesamte Weltproduktion ist genmanipuliert - und patentiert. Also werden die Landwirte, die diesen Soja anbauen, in eine Abhaengigkeit einiger Agrarunternehmen gepresst. Die Landwirte koennen von den von ihnen gepflanzte Pflanzen nichts als Saatgut verwenden, weil es entweder verboten ist, oder das Zeug geht nicht auf. Also muessen sie immer teurer einkaufen - als Prduzenten sind sie durch oft vieljaehrige Liefervertraege gebunden und MUESSEN diesen Mist anbauen, die Ertraege sind auch ft nicht so, wie bei "herkoemmlichen" Saatgut, also muessen groessere Anbauflaechen her. (Da gab es erst vor ein oder zwei Wochen einen ernuechternden Bericht im Bayerischen Fernsehen...) Das ist in meinen Augen auch nicht viel besser als Tiere zu schlachten...
Schreiben Sie einen Kommentar