Frankfurter Spezialität

"Grüne Sauce" EU-weit geschützt

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Die Frankfurter "Grüne Sauce" ist bei Groß und Klein beliebt und startet traditionellerweise ab Gründonnerstag in ihre Saison. Der Klassiker wird aus sieben bestimmten Kräutern zubereitet und zusammen mit Pell- oder Salzkartoffeln sowie Eiern serviert. Jetzt setzt die Kommission in Brüssel die "Grüne Sauce" unter EU-weiten Schutz!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Pellkartoffeln mit Quark

"Frankfurter Grüne Sauce" EU-weit geschützt

Die "Frankfurter Grüne Sauce" gilt als Spezialität unter Genießern. Hessische Kräuterbauern kämpften rund ein Jahrzehnt um einen EU-weiten Schutz "ihrer" Leckerei – jetzt ist es geschafft! Die EU-Kommission hat die "Grüne Sauce" in das Register der geschützten geografischen Angaben eingetragen. Das bedeutet, dass nur noch bestimmte Kräutermischungen diesen Namen tragen dürfen.

In Brüssel wurde demnach festgelegt, dass die klassische "Grie Soß", wie die Frankfurter Spezialität im Dialekt liebevoll genannt wird, lediglich aus den sieben Kräutern Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Kresse, Pimpinelle, Borretsch und Sauerampfer bestehen dürfe. Zudem müssten die Kräuter zu mindestens 70 Prozent aus der Region Frankfurts kommen und dort verarbeitet worden sein.

Weitere leckere Rezeptideen mit Frankfurter Kräutern:

(jbo)

 

Schreiben Sie einen Kommentar