Kokosmilch-Eiswürfel für coole Drinks

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Kokosmilch-Eiswürfel für coole Drinks
Kokosmilch-Eiswürfel für coole Drinks

Selbst gemachte Eiswürfel befinden sich wohl in fast jedem Haushalt im Gefrierfach. Doch neben der Variante mit Wasser finden sich nun auch immer mehr Behälter, in denen Kokosmilch-Eiswürfel stecken. Sie verleihen Smoothies eine seidige Konsistenz und sorgen für einen tollen Geschmack in Eiskaffees – perfekt für die Frühlings- und Sommerzeit!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Der Exot unter den Eiswürfeln

Aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss wird die Kokosmilch hergestellt. Heraus kommt eine cremige Flüssigkeit, die viele Gerichte wie zum Beispiel indische Currys verfeinert. Doch nicht nur in heißen Mahlzeiten schmeckt Kokosmilch wunderbar: Der neueste Trend sind nämlich Kokosmilch-Eiswürfel!

Statt wie üblich mit Wasser werden die trendigen Eiswürfel komplett aus Kokosmilch hergestellt. Geschmacklich ist das besonders für Kaffees oder Smoothies interessant: Die süße Kokosmilch ergänzt sich prima mit dem bitteren Kaffeearoma und sorgt für eine cremigere Konsistenz und gekühlte Drinks. Außerdem verwässern die Getränke so nicht unnötig.

Einfach zu portionieren sind die Kokosmilch-Eiswürfel außerdem und so muss für einen Schuss Milch nicht mehr eine ganze Dose Kokosmilch geöffnet und verbraucht werden. Mit einem Fettgehalt von rund 20 Prozent ist die handelsübliche Kokosmilch jedoch kein Leichtgewicht. Man kann allerdings auf die fettreduzierte Variante zurückgreifen – die weist zwölf Prozent Fett vor.

Kokosmilch-Eiswürfel selber machen – so geht's!

Die Zutaten:

  • 1 Dose Kokosmilch
  • Eiswürfelformen nach Belieben

Die Zubereitung:

  1. Die Kokosmilch vor dem Öffnen ordentlich durchschütteln, damit sich ein homogenes Gemisch bildet.
  2. Die Kokosmilch in die Eiswürfelformen füllen und für mindestens vier Stunden in das Gefrierfach stellen.
  3. Je nach Bedarf die Kokosmilch-Eiswürfel aus der Form entnehmen und zu cremigen Smoothies oder in kalte Eiskaffees geben.

(jbo)

Schreiben Sie einen Kommentar