Tablet als Kochbuchersatz gesucht

Ich muss zugeben, dass ich am liebsten online nach neuen Rezepten schaue. Bisher ist das ein wenig lästig, da ich meinen Laptop nicht direkt auf die Arbeitsfläche der Küche stellen will, also Drucke ich Rezepte doch aus oder schreibe sie mir mit Stift und Papier zusammen.. Da stelle ich mir ein Tablet, das ich bequem mit in die Küche nehmen könnte, irgendwie praktischer vor.

Allerdings habe ich mich noch nie wirklich mit Tablets auseinandergesetzt.. Welche können denn da was? Wichtig wäre mir halt, dass es nicht zu groß ist und gute Akkulaufzeiten hat.

Themen: TabletkochenKochbuch

Bisherige Antworten

 
Ein Kollege von mir hatte letztens ein älteres iPad-Modell dabei. Keine Ahnung wie groß das Teil war, aber definitiv sehr groß. Ich denke für mich fände ich so 8-9 Zoll am besten. Als Betriebssystem wäre mir, glaube ich, Android am sympathischsten. Generell bin ich da aber nicht so. Android kenne und mag ich halt schon. Ansonsten würde ich das Tablet nicht nur in der Küche nutzen. Ich fände das schon auch zum Surfen im Internet auf dem Sofa und vielleicht zum Lesen unterwegs ganz praktisch. Da wäre es lästig, wenn der Akku so schwach wäre, dass sich das Tablet nach nur einem halben Tag aussschaltet. Mindestens einen, besser zwei Tage bei normalem Gebrauch sollte es dann doch durchhalten. Und mehr als 300€ möchte ich dann doch nicht ausgeben :) Das mit dem Bücherständer für's hockant aufstellen ist übrigens ein guter Tip. Habe ich mir gleich notiert :)
51 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Wir haben ein Galaxy Tab3 WLAN im Einsatz. Ideal dafür geeignet. Mit seinen 10,1 Zoll ist es groß genug und auch nicht zu klein. Durch die Schutzhülle kann es neben dem Herd aufgestellt werden. Um es hochkant zu stellen nehmen wir eine kleine Buchstütze. Und mit einer Displayschutzfolie verträgt es auch einige Spritzer. Am Besten beim Elektronik-Markt (darf man Namen hier schreiben?) die Modelle anschauen und in der Hand halten. Von der Bedienung gibt es keine großen Unterschiede. Die Größe finde ich zwischen 7 und 10 Zoll ideal. Ob es ein Tablet mit Android oder I-Pad von Apple sein soll ist eine reine Glaubensfrage. Wird es nur in der Küche eingesetzt reicht auch ein Billiges vom Lebensmitteldiscounter aus. Auch gebraucht gibt es die schon recht günstig. Nur WLAN reicht aus. Von der Akkulaufzeit ist es abhängig was damit gemacht wird. Den meissten Strom verbraucht das Display. Wird es rein nur als Kochbuch drei mal am Tag für jeweils eine Stunde genutzt, denke ich, es wird einen Monat halten. Da wir noch mehr damit machen (Kinder spielen damit) laden wir es täglich.
44 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Mir ist der PC beim Abschicken abgestürzt, daher schreibe ich sicherheitshalber noch einmal. Ich kann dir mein gleiches Tablet, das MediaPad M2 von Huawei, empfehlen. Es handelt sich um einen Achtzoller mit einem starken Akku zu 4.800 mAh. Als Betriebssystem verwendet es Android 5.1 gemeinsam mit EMUI. Es kostet je nach Händler um die 270 Euro.
41 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Hallo, im Prinzip geht ja jedes Tablet. Besonders empfehlen möchte ich jedoch das Lenovo Yoga Tablet, weil es bereits einen cleveren, eingebauten Ständer mitbringt und damit ohne weitere Hilfsmittel wie z.B. eine extra Halterung im optimalen Winkel aufgestellt werden kann. Aktuell verwende ich das Lenovo YOGA TAB 3 Plus YT-X703F 10,1, was für alle anderen möglichen Anwendungen wie eMagazine, Email, Videos, Clouddienste, etc. ebenfalls gut geeignet ist.
41 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Was heißt denn "nicht zu groß" ? Also ich nutze eine ipad der zweiten Generation und habe das auch in der Küche im Einsatz. ich bin damit zufreiden, aber wenn dus kleiner willst solltest du vlt eher nach einer mini Variante gucken.
40 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Ja, ich würde ebenfalls sagen, dass es am Sinnvollsten ist, wenn man sich sich die Modelle zunächst einmal sozusagen offline im Elektronik-Markt anschaut. Das Betriebssystem ist nicht nur eine Glaubens-, sondern auch eine Gewohnheitssache. Ich habe bislang nur Smartphones und Tablets mit Android gehabt und würde mit Apple denk ich nicht zurecht kommen. Ich habe auch schon mit einem Galaxy-Handy, dem S3 Neo, Erfahrungen gemacht, wobei es mir so gewesen ist, dass ständig auch Samsung-Apps geöffnet gewesen sind und die RAM überlastet gewesen ist. Wie ergeht es euch damit?
38 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Dann kann ich dir guten Gewissens das MediaPad M2 von Huawei empfehlen. Dieses Tablet ist ein Achtzoller, das Android 5.1 gemeinsam mit EMUI als Betriebssystem verwendet und darüber hinaus einen starken Akku zu 4.800 mAh hat. Es kostet je nach Händler um die 270 Euro.
38 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Ich sehe das genauso wie du und verwende daher bereits seit einiger Zeit mein Tablet sozusagen als Kochbuch. Letztens habe ich mir sogar einen Ständer dafür gekauft, das hatte ich nicht einmal für richtige Kochbücher. ;-) Du hast leider nicht geschrieben, welches Betriebssystem dir am Liebsten wäre und was dein Budget dafür ist. Wenn wir das wissen, können wir dir vielleicht besser weiterhelfen.
36 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Klingt gut, ich habe das Modell gegoogelt und die Testberichte zum Akku scheinen alle ziemlich gut ausgefallen zu sein! Ich habe das M2 und dazu eine passende Schutzhülle und Displayschutzfolie jetzt mal bei amazon auf meinen Wunschzettel gesetzt und lasse mir das noch ein paar Tage durch den Kopf gehen :) Wenn es für mich passt, werde ich mir wohl irgendwann Anfang März dann ein Tablet holen.
33 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Ich habe mir vor einem Jahr ein Tablet gekauft und nutze es ausschließlich nur als Kochbuch. Habe meine ganzen Rezepte die ich mir so im Laufe der Jahre aus dem i-net zusammengesucht habe dort in ein externes "Kochbuch" gespeichert. Das Kochbuch mußte ich vor ein paar Jahren bei Cook Diary für 15 € kaufen. Nun war das damals noch zu Windows Zeiten. Bin also deshalb auf Windows angewiesen, damit ich auch alle Rezepte dort hin kopieren konnte und nicht neu schreiben mußte. Habe mir deshalb ein Trekstor (übers Internet) gekauft. Hat 10 Zoll, läßt sich aufstellen d.h. beim aufklappen bleibt der Bildschirm einfach oben stehen (muß also keinen Buchständer dazukaufen), hab mir ne Maus und nen Stick dazu gekauft, komme somit ohne WLAN aus (das mögen wir nicht) und kopiere meine Rezepte die ich hier am PC in den Cook Diary gespeichert habe alle paar Wochen neu aufs Tablet rüber. Wir haben die Speicherkapazität noch erweitert, indem wir ne Speicherkarte mit 64 GB gekauft haben, diese zu den zusätzlichen GB auf dem Tablet dazugefügt haben, da ich auch bei jedem Rezept Fotos habe. Nun kann ich wunderbar stundenlang kochen, unten ist dann die Kapazität in Prozent angegeben, wenns unter 20 ist, lad ich mein Tablet wieder an der Steckdose auf und in ca. 4 Stunden ist das Kerlchen voll und ich kann am nächsten Tag weiterkochen. Kann sowas nur empfehlen. Zudem hat jedes Rezept die gleiche Aufmachung, kann meine eigenen Änderungen und Notizen dazuschreiben, meine eigenen Fotos dazustellen, habe meine Rezepte nach Themen (die ich selbst bestimme) eingeteilt, habe Rezepte die erscheinen bei unterschiedlichen Themen (kommt auf die Zubereitung, die Zutaten, Länder etc. an), kann erweitern oder löschen, kann die Zutaten verändern und auch gleich speichern etc. Das hätt ich viele Jahre früher haben sollen. Aber besser jetzt als nie. Habe somit auch keine Zettelwirtschaft und Unordnung mehr.
14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben