10
10

Welche Ernährung bei Neurodermitis??

Hallo an alle!
Bei meiner kleinen Cousine wurde vor einigen Monaten Neurodermitis diagnostiziert... die Arme tut sich allerdings trotz Cremen und eine speziellen UV-Therapie immer noch total schwer, damit im Alltag umzugehen. Meine Familie recherchiert deswegen sehr intensiv und ist jetzt auf der Suche nach weiteren Behandlungsmöglichkeiten. Nun haben wir gesehen, dass man auch in Sachen Ernährung einiges tun kann, um die Symptome zu lindern. Meine kleine Cousine hat allerdings keine Unverträglichkeiten und Allergien, deswegen wäre es interessant zu wissen, ob es dennoch irgendwelche Lebensmittel gibt, die die Neurodermitis in jedem Fall verschlimmern bzw. verbessern können?
Habt ihr vielleicht sonst noch Tipps für uns, mit denen wir meiner Cousine helfen können?
Immerhin ist sie erst 12 und bei einem Kind ist es ohnehin schon schwer, „radikale“ Maßnahmen umzusetzen, die sie in ihrem Alltag stark eingrenzen würden... danke schon mal im Voraus für eure Antworten!

Themen: HautkrankheitErnährungs-Tipp

Bisherige Antworten

 
Danke für diesen Tipp! Ernährungstechnisch wurde sie bereits wegen Allergien und Unverträglichkeiten getestet, allerdings hat man dabei nichts gefunden... ihr Arzt hat ihr dennoch geraten, mal auf tierische Eiweiße, wie sie in Milch, Joghurt etc. drin sind, zu verzichten (sie ist deswegen auf Sojaprodukte umgestiegen) und es dürfte schon ein bisschen besser geworden sein. Bei den Waschmitteln wird auch stark aufgepasst, meine Tante kauft seit der Diagnose nämlich auch so ein sensitives und geruchsneutrales Waschmittel... Aber was ist das für eine Spezialkleidung, von der du da gesprochen hast? Dass es o etwas gibt, dachte ich mir schon, aber wäre cool, wenn du mal ein paar Erfahrungsberichte dazu liefern könntest!! :D Liebe Grüße und danke schon mal für die bisherigen Infos ;)
31 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Wie genau die Ernährung aussehen muss bei Neurodermitis weiß ich nicht, da wurden ja aber auch schon genug antworten gegeben hier. Was ich jedoch gelesen habe ist, dass zum Beispiel eine Entschlackungskur sehr poritive Effekte haben kann, auch auf Krankheiten wie eben Neurodermitis. Nachzulesen ist das u.a. hier: https://magazin.kaufland.de/ratgeber/gesundheit/entschlackungstur/ Nebenbei kommt ja auch noch ein positiver Effekt für die Psyche und den Geist bei so einer Kur. Ich habe sowas schon 3 Mal gemacht, und so gut wie ich mich da immer gefühlt habe, habe ich mich sonst selten gefühlt!
29 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Hallo noch mal und vielen Dank für eure zahlreichen Tipps! Eine Entschlackungskur klingt gar nicht mal schlecht... die könnte sie auf jeden Fall mal probieren ;) Danke auch für eure anderen Links! Ein Ernährungsspezialist ist das nächste, was wir in Angriff nehmen aber mit der Tepso Spezialkleidung machen wir für den Anfang sicher auch nichts falsch ;) Ein Tshirt haben wir bereits bestellt und ich hoffe, dass es meiner kleinen Cousine wirklich so gut hilft! Liebe Grüße ;)
29 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Oh ja, Neurodermitis ist nicht harmlos, da muss man bei fast allem gut aufpassen - der Ernährung, Kleidung, etc. Eine gute Freundin von mir hat Neurodermitis und die musste mal eine Zeit lang so eine Radikaldiät machen und dann durfte sie schrittweise wieder mehr essen. So konnte man dann sehen, was sie verträgt oder nicht. Bei ihr waren es Milchprodukte. Ist aber vermutlich bei jedem Menschen unterschiedlich, daher am besten ausprobieren. Bei ihr war es auch immer mit der Kleidung ein Problem, weil die zu stark an ihrer Haut gerieben hat, sobald sie auch nur ein wenig geschwitzt hat. Mittlerweile trägt sie eine Spezialkleidung unter dem normalen Gewand und das hilft ihr, weil die Fasern glatter sind. Ach ja, und bei den Waschmitteln passt ihre Mutter auch sehr auf, da verwenden sie nur geruchsneutrale Mittel, weil die die Haut im Allgemeinen weniger reizen.
28 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Bild des Benutzers pierre_söhnge
Hallo! Vielleicht kann dieser Link von den Ernährungsdocs weiterhelfen. Bei Meiner Frau hat es sehr geholfen. http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-Neurodermitis,neurodermitis108.html
28 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Klar, gerne. Ich denke gerade in der heutigen Zeit gibt es so viele Ersatzprodukte anstelle von Milchprodukten, für Veganer und Co., dass das kein Problem mehr sein sollte. Wegen der Spezialkleidung habe ich nachgefragt - der Hersteller ist Tepso. Besorgen kann man sich die Kleidung übers Internet. Ihr zufolge zahlt es sich absolut aus. Es bekämpft zwar nicht die Ursachen, aber dafür kann man bereits gereizte Stellen damit schonen, eben weil der Stoff so glatt ist. Sie hatte eben auch das Problem, dass ihre Haut oft gejuckt hat und durch die Kleidung wurde das dann viel weniger. Am besten man testet es einfach einmal aus, denke ich.
27 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Bitte. Die Kleidung kann man ganz einfach in die Waschmaschine geben, ist kein Problem. Wegen des Stoffes habe ich mich ein wenig im Internet schlau gemacht - scheinbar werden PTFE-Fasern verwendet, also wirklich superglatte Fasern. Geh doch einmal auf die Tepso-Seite, die haben da sogar Studien darüber reingestellt wie glatt der Stoff ist ;) Ansonsten könnte diese Blog-Artikel noch für dich interessant sein, er ist zum Thema Heilfasten: https://www.tepso.com/blog/allgemein/heilfasten-akute-hilfe-bei-neurodermitis#comment-26
26 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Danke euch allen - ich denke es ist gut dass man sich einerseits mit der Ernährung beschäftigt, aber zum anderen auch auf sich schaut, etwa dass man die richtigen Cremen für die Haut findet, ist auch ein Anatz oder eben passende Kleidung. Das wird schon alles irgendwie klappen.
26 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Da muss ich dir recht geben ;) Dem tierischen Eiweiß kann man heutzutage wirklich schon sehr leicht ausweichen! Vielen Dank für den Tipp mit der Kleidung und dass du für mich den Namen herausgefunden hast! Hat dir deine Freundin vielleicht noch erzählt, wie man die pflegt und was das für ein Material ist, durch das die Kleidung so rutschig wird? Wäre nett, wenn du da noch ein paar Informationen herausrücken könntest ;) Liebe Grüße!
23 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Hallo, wie schon gesagt, die Tepso-Kleidung besteht aus PTFE-Fasern, also einem sehr glatten Material, das die Haut nicht zusätzlich reizt. Die Kleidung kann auch in die Waschmaschine gegeben werden, benötigt also keine besonderen Pflegemaßnahmen. So, hoffe, dass ich jetzt alles beantworten konnte! LG
21 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Schreiben Sie eine Antwort

Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben