EAT SMARTER kostenloses Probeheft 5/2020
Advertorial

Wandern mit Hund: 7 smarte Tipps

Von Milena Schwindt
Aktualisiert am 22. Jul. 2020

Eine Wandertour auf zwei Beinen und vier Pfoten ist ein tolles Training für Mensch und Hund. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie durch Deutsche Weingebiete wandern und welche Snacks für unterwegs auch Ihrem Vierbeiner schmecken.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorbereitung ist alles
  2. Jeder Hund ist anders
  3. Gut ausgerüstet auf Tour
  4. Vorsicht vor Trester
  5. Über Leinenpflicht vorab informieren
  6. Genuss für Fellnasen
    1. Tierischer Snack: Leberwurstkekse
  7. Deutsche Weingebiete genussvoll entdecken

Gibt es im Sommer etwas schöneres, als gemeinsam mit der liebsten Fellnase bei einer Wandertour entlang idyllischer Weinberge die frische Luft zu genießen? Damit die Wanderung für Hund wie auch Herrchen oder Frauchen, zum unbeschwerten Outdoor-Genuss wird, lohnt es sich bereits im Vorfeld einige Gedanken zu machen.

Hier erfahren Sie alles rund um die Vorbereitung einer Wandertour durch Deutsche Weingebiete, Leinenpflicht in den Weinbergen sowie genussvolle Erfrischungen für Zweibeiner und Vierbeiner.

Vorbereitung ist alles

Auch wenn Ihre Fellnase und Sie durch die täglichen Gassi-Geh-Runden ein eingespieltes Team sind, erfordert eine mehrstündige Wandertour durch steile Weinberge eine gewisse Grundkondition. Steigern Sie sich daher langsam und starten Sie zunächst mit ausgedehnten Spaziergängen.

So können Sie und Ihr tierischer Begleiter sich noch besser in Kondition und Agilität aufeinander abstimmen. Achten Sie auch bei längeren Spaziergängen darauf, ihren Hund nicht zu überfordern, nehmen Sie ausreichend Wasser mit und planen Sie schon vorab Pausen ein.

Jeder Hund ist anders

Satte grüne Weinreben, die steile Hänge entlang traumhafter Landschaften säumen: Wandertouren durch die Weinberge sind nicht nur idyllisch sondern auch eine tolle Fitnessübung für Mensch und Hund. Allerdings sind besonders steile Strecken nicht für jede Hunderasse geeignet.

Während sich Hunderassen mit einer mittleren bis höheren Schulterhöhe wie etwa Australian Shepherd, Schäferhund oder Labrador Retriever über ausdauernde und herausfordernde Wanderungen freuen, haben Hunderassen wie Dackel, Mops oder Chihuahua aufgrund Körperbaus, Größe und Konstitution eher Freude an geraden Strecken durch Felder oder entlang malerischer Flüsse in Deutschen Weinbaugebieten.

Gut ausgerüstet auf Tour

Selbst wandererfahrene Hunde können sich mal Verletzungen zuziehen, beispielsweise durch spitze Steine in den Weinbergen. Damit es nicht zu entzündeten Schnittwunden an den Pfoten kommt, sollten Sie stets ein Erste-Hilfe-Set für Hunde mit Desinfektionsmittel, Verbandsmaterial, Zeckenzange und Pinzette bei Ihren Wanderungen mit sich tragen.

Zusätzlich sollten Sie auch an den obligatorischen Gassi-Beutel denken. Bei der Arbeit in den Weinbergen ist es für den Winzer nämlich ganz schön unangenehm, in die Hinterlassenschaften Ihres Vierbeiners zu treten. 

Mit speziellen Hundepacktaschen, die um den Bauch des Vierbeiners geschnallt werden, kann Ihr Hund Kleinigkeiten darin auch selbst transportieren. Allerdings sollten Sie bei einem Spaziergang vorab testen, ob er sich dadurch beim Laufen eingeschränkt fühlt und von der Konstitution sowie Größe dafür geeignet ist.

Vorsicht vor Trester

Bei einer Wandertour durch die Weinberge gibt es für unsere Fellnasen jede Menge zu entdecken und beschnuppern. Allerdings sollten Hundebesitzer gerade bei Strecken entlang der Weinreben wachsam sein, denn fressen Hunde Trauben, Rosinen oder Traubentrester, kann das unter Umständen tödlich für sie enden. Als Traubentrester bezeichnet man Pressrückstände aus dem Verarbeitungsprozess der Trauben, der als natürlicher Dünger in den Weinbergen eingesetzt wird.

Bei manchen Hunden kann die Aufnahme von Traubentrester zu Nierenproblemen bis hin zu Nierenversagen führen. Nicht alle Hunde reagieren empfindlich auf Trester, Trauben und Rosinen. Da aber bis dato nicht geklärt ist, weshalb bei manchen Hunden die Aufnahme starke Nierenleiden hervorruft, raten Tierärzte präventiv dazu, Hunde vom Verzehr von Trauben, Rosinen oder Traubentrester abzuhalten.

Über Leinenpflicht vorab informieren

Auch wenn unsere Vierbeiner am liebsten ohne Leine durch die Weinberge toben würden, so ist dies nicht in jeder Region erlaubt. Die Leinenpflicht variiert von Bundesland zu Bundesland außerhalb der Brut- und Setzzeiten und ist abhängig von den Regelungen vor Ort.

Denn im lokalen Bereich legen die Städte und Gemeinden selbst fest, wo ein Hund angeleint sein muss und wo nicht. Häufig grenzen Wanderwege entlang der Weinberge an Wälder oder führen durch Jagdgebiete. Manchmal weisen Schilder auf die Leinenpflicht vor Ort hin, es empfiehlt sich aber, als Ortsfremder vor einer Wanderung direkt beim zuständigen Ordnungsamt zu informieren.

Auch beim Besuch der Winzerhöfe gilt: Besser mit Leine! In der Regel sind Hunde auf den Winzerhöfen gern gesehene Gäste und die meisten Winzer hundeerprobt, da es aber für neugierige Fellnasen auf den Winzerhöfen einiges zu erschnüffeln gibt, leckere Speisen die Vierbeiner locken und vermutlich auch andere Hunde vor Ort sein werden, sollten Sie Ihren Hund hier sicherheitshalber an der Leine führen.

Genuss für Fellnasen

Das Highlight jeder Wandertour sind natürlich die genussvollen kulinarischen Belohnungen für  Zweibeiner und Vierbeiner. Unsere felligen Feinschmecker freuen sich neben etwas Trockenfutter und frischem Wasser auch über energiespendende Leckerlis. Machen Sie Ihrem tierischen Freund eine Freude und bereiten Sie vorab, als Snack zur Belohnung für lange Wanderungen, selbstgemachte Leberwurstkekse zu.

Tierischer Snack: Leberwurstkekse

Zutaten:

  • 125 g Leberwurst
  • 1 EL Leinöl
  • 1 Ei
  • 100 g Mehl
  • 100 g feine Haferflocken

Zubereitung:

Die Zutaten miteinander verkneten, kleine Kugeln formen und diese flach drücken. Danach können die Kekse zum Beispiel mit einem Hundeknochenausstecher in Form gebracht werden. Alle Kekse auf ein Backblech mit Backpapier legen und 30 Minuten bei ca. 190 Grad backen. Da läuft jeder Fellnase das Wasser im Maul zusammen.

Deutsche Weingebiete genussvoll entdecken

Natürlich sollen auch Herrchen und Frauchen kulinarisch nicht zu kurz kommen. Entdecken Sie lokale Spezialitäten in Kombination mit Deutschem Wein in einer der vielen Winzerwirtschaften entlang der Weinberge. Bei einer deftigen Brotzeit mit köstlicher Weinbegleitung können Sie Kraft sammeln und die Vielfalt Deutschen Weins genießen.

Ob spritziger Weißwein, kräftiger Rotwein oder unkomplizierter Rosèwein – Deutsche Weine bieten genussvolle Abwechslung. Nahezu 140 Rebsorten werden in Deutschland angepflanzt. Überzeugen Sie sich bei Ihrer nächsten Wandertour durch Deutsche Weingebiete selbst und probieren Sie sich durch die lokalen Weinspezialitäten.

Weitere spannende Informationen zu deutschen Weinen, Veranstaltungstipps und vieles mehr finden Sie auf der Website des Deutschen Weininstituts.

Schreiben Sie einen Kommentar