Tag der Jogginghose

Welcher Jogginghosen-Typ sind Sie?

Von Lina Nagel
Aktualisiert am 13. Apr. 2021

Ja, es gibt ihn, den Internationalen Tag der Jogginghose. Zu diesem ganz besonderen inoffiziellen Feiertag haben wir fünf Jogginghosen-Typen ausfindig gemacht. Erkennen Sie sich wieder?

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Die Tussi
  2. Die Couch-Potato
  3. Der Styler
  4. Der Teletubbie
  5. Der Sportler

Der exzentrische Modezar Karl Lagerfeld ist mittlerweile weniger für seine Couture, sondern für seine Sprüche berühmt. Vor ein paar Jahren war die Jogginghose dran (siehe oben), für Lagerfeld das Symbol der totalen Verwahrlosung

Viele Menschen sehen das jedoch anders, lieber Karl. War die Jogginghose früher ein Objekt, das man sich auf dem Weg zum Handball- oder Fußballtraining anzog, hat die lockere Hose aus Baumwolle, Kunstfaser oder auch edler Wolle mittlerweile ihren Platz mitten in der Gesellschaft.

Kein Wunder, dass es mittlerweile sogar einen Feiertag für das schlabbrige Beinkleid gibt! Ins Leben gerufen wurde der Tag der Jogginghose dieser übrigens im Jahr 2009 durch vier Gymnasiasten aus Österreich.

So vielfältig wie die Jogginghosen sind auch ihre Träger. Wir haben uns anlässlich des Weltjogginghosentags auf den Straßen umgesehen und meinen, einige typische Jogginghosenträger ausfindig gemacht zu haben. Vielleicht erkennen Sie sich in einer der Beschreibungen wieder?  

1. Die Tussi

Das Biotop der Tussi sind die besseren Wohnviertel von Weltstädten wie New York, Berlin oder Hamburg (nicht Paris!), wo sie ihre Jogginghose spazierenführt. Die Tussi trägt ihre Jogginghose nicht etwa, um zu kaschieren – sie hat dank Yoga, Pilates und veganer Low-Carb-Ernährung nämlich Size Zero – sondern um ein modisches Statement zu setzen. Die Jogginghose der Tussi kann gut und gerne mehrere hundert Euro kosten, denn sie ist nicht etwa aus Baumwolle oder Ballonseide, sondern aus edlen Materialien wie Kaschmir (für Interessierte hier bei Amazon ansehen) oder Alpaka. Auch die typische klassische Adidas-Jogginghose mit der eingenähten Bügelfalte wird zuweilen an Tussis gesehen. 

Jogginganzug aus KaschmirTypisch auch die Accessoires der Tussi: Während sie im Winter den Jogger mit Fellmantel, Ugg-Boots und riesiger Mütze kombiniert, dürfen es im Sommer auch mal ein knappes Top und High Heels sein. Unverzichtbar zu jeder Saison: Der XXL-Becher Soja-Latte und die Designersonnenbrille. 

2. Die Couch-Potato

Egal ob Top-Manager, Kindergärtner oder Moderatorin, sie alle eint ein Geheimnis: Zu Hause wird als allererstes der Arbeitsdress aus- und die geliebte Jogginghose angezogen

JogginghoseDieses beruhigende Ritual lässt den Stress des Arbeitstages vergessen, weckt jedoch zuweilen schuldbewusste Erinnerungen an bessere, sportlichere Tage: Denn nicht selten bewahren Couch-Potatoes noch Jogginghosen aus ihren Jugendzeit auf, ganz klassische Teile mit Werbung vom lokalen Autohaus. Na, zumindest waren die Couch-Potatoes mal sportlich, damals, im Jugend-Kader des SC Kaköhl, bevor der Ernst des Lebens begann. 

Spontanbesuche sind bei Couch-Potatoes übrigens extrem unbeliebt, da sie sich aus ihrer geliebten und gut eingetragenen Jogginghose schälen müssten! 

Dieses Modell ist bei den Couch-Potatos besonders beliebt.

3. Der Styler

Der Styler ist in gewissem Sinne das männliche Pendant zur Tussi. Auch er hat die Jogginghose zum Fashion-Element gemacht und trägt sie mit Überzeugung, sei es in der veganen Kaffeebar, in der er kellnert, oder in der Bürogemeinschaft, in der er einen Arbeitsplatz für sein IT-Startup gemietet hat. 

JogginghoseAuch einige Accessoires der Tussi hat der Styler kopiert, nämlich XXL-Mütze und -Sonnenbrille. Er kombiniert zu seiner Jogginghose allerdings am liebsten Sneakers im ironischen Neunziger-Jahre-Style und lässt gerne seine bunten Socken blitzen. 

Der Halb-Acht-Look ist auch beim Styler gewollt; ganz zufällig blitzt zwischen Hosenbund und T-Shirt zuweilen ein makellos trainierter Waschbrettbauch hervor. 

Hier gibt`s das passende Modell.

4. Der Teletubbie

Glaubt man dem Feuilleton einer großen deutschen Wochenzeitung, so symbolisiert kein Kleidungsstück die sogenannte Generation Y so gut wie das "Onepiece", eine Art Ganzkörper-Jogginganzug (ansehen bei Amazon). 

JogginghoseDie Generation Y ist die erste Nachkriegsgeneration, die ihre persönliche Lebensqualität wieder über die Karriere stellt; dementsprechend nonkonform und kuschelig darf das Outfit sein. Überdies gilt die Generation Y als erschreckend unpolitisch – da ist es praktisch, dass sich die Kapuze des Onepiece ganz zumachen lässt und den Träger vor den hässlichen Seiten der Welt abschirmt. 

Das Onepiece wird zuweilen auch von Couch Potatoes gekauft, wenn ihre geliebte Jogginghose sich aufgelöst hat (siehe Punkt 2). 

5. Der Sportler

Es gibt sie tatsächlich noch: Menschen, die ihre Jogginghose zum Sport anziehen!

Man erkennt diese rare Spezies an den großen Taschen, die sie mit sich herumschleppen, und deren Inhalt auf ein Fußball-, ein Hockey- oder ein Volleyball-Outfit schließen lassen. 

JogginghoseSpätestens in der Pubertät, wenn Sport uncool wird, trennt sich hier aber die Spreu vom Weizen: Ein Teil der Volleyball-Mädels wechselt nahtlos zu den Tussis, ein anderer Teil zieht die Jogginghose in der ersten eigenen Wohnung lieber vor dem Fernseher an. Und, ja, einige Freaks machen auch weiterhin richtigen Sport. 

EAT SMARTER wünscht allen Schlabberhosen-Trägern einen entspannten Tag der Jogginghose! 

Schreiben Sie einen Kommentar