Die 10 besten Fußball-Filme

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018

Einer der ersten Fußballfilme war ein Stummfilm und wurde 1927 in Deutschland gedreht. Ihm folgten zahlreiche weitere, viele davon spannende Film-Dokumentationen mit faszinierenden Einblicken in die Welt von Fußballprofis, Schiedsrichtern und Fans. Eine immer stärkere Rolle spielten auf dem Leinwand-Rasen im Laufe der Zeit weibliche Kicker. Diese Filme vertreiben Ihnen die fußballfreie Zeit bis zum nächsten Anpfiff.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Der König der Mittelstürmer
  2. Deutschland. Ein Sommermärchen
  3. Das Wunder von Bern
  4. Kick it like Beckham
  5. The other Final
  6. Eine andere Liga
  7. FC Venus – Angriff ist die beste Verteidigung
  8. Fever Pitch
  9. Goal I – III
  10. Die wilden Kerle

1. Der König der Mittelstürmer

Tull Harder war in den 1920er Jahren ein beliebter Kicker des Hamburger Sportvereins. „Der König der Mittelstürmer“, einer der ersten Fußballfilme überhaupt, ist eine Hommage an Harder und wurde 1927 als Stummfilm gedreht. Bemerkenswert modern sind dennoch die dynamisch gefilmten und geschickt geschnittenen Szenen in dem Film von Regisseur Artur von Schwertführer. Die Handlung mit Paul Richter, dem Star aus Fritz Langs „Nibelungen“ in der Hauptrolle, ist hingegen nicht weiter von Belang. Eine restaurierte Fassung ist 2006 auf DVD erschienen.

2. Deutschland. Ein Sommermärchen

Regisseur Sönke Wortmann filmte 2006 ein Land im Ausnahmezustand: Deutschland war in einem perfekten Sommer Gastgeber der WM und schaffte es bis ins Halbfinale. Wortmann war für seine Film-Dokumentation ständiger Begleiter der Nationalelf mit dem damaligen Trainer Jürgen Klinsmann und gewährt ungewöhnliche Einblicke hinter die Kulissen, in die Umkleidekabinen, den Mannschaftsbus und die Mannschaftsunterkunft.

3. Das Wunder von Bern

Bundeskanzlerin Angela Merkel fliegt eigens zum ersten Deutschland-Spiel der WM 2014 nach Brasilien und ist gern gesehener Gast in der Kicker-Kabine. Amtsvorgänger Konrad Adenauer hat sich noch nicht einmal das WM-Finale 1954 im Radio angehört. Und verpasste ein historisches Ereignis: Die deutschen Kicker werden Weltmeister, ein ganzes Land erwacht aus der Nachkriegs-Lethargie. Neben dem legendären Fußballspiel steht das Heimkehrer-Motiv anhand einer schwierigen Vater-Sohn-Beziehung im Handlungsmittelpunkt. Regisseur Sönke Wortmann drehte das Drama 2003 mit Peter Lohmeyer in der Hauptrolle.

4. Kick it like Beckham

Die Fußballkomödie „Kick it like Beckham“ der britischen Regisseurin Gurinder Chadha war 2002 ein Überraschungserfolg. Im Mittelpunkt steht die fußballverrückte Jess, die gegen den Willen ihrer indisch-stämmigen Familien in die Fußstapfen von David Beckham treten will. Auf Drängen von Jules, gespielt von der damals noch relativ unbekannten Keira Knightley, tritt sie in die Frauenfußballmannschaft ein. Und wird von einem amerikanischen Talentscout entdeckt.

5. The other Final

Am 30. Juni 2002 traten nicht nur die beiden besten Mannschaften der Welt, Deutschland und Brasilien gegeneinander an. Zeitgleich kickten in Bhutan auch die beiden schlechtesten Fußballteams der Welt: Bhutan stand damals auf Platz 202 der FIFA-Weltrangliste, Montserrat bildete das Schlusslicht auf Platz 203. Der niederländische Regisseur Johan Kramer begleitete die Kicker für seine Filmdokumentation und fing berührend den Culture-Clash, aber auch die Euphorie zweier völlig unterschiedlicher Kulturkreise ein.  Unvergesslich der buddhistische Sportmoderator, der seinem Mitfühlen für die 0:4 unterlegenen karibischen Kicker wortreich freien Lauf lässt.

6. Eine andere Liga

Die Deutschtürkin Hayat (Karoline Herfurth) ist eine leidenschaftliche Fußballerin – bis eine Krebserkrankung sie aus der Bahn wirft. Den Kampf gegen die Krankheit nimmt sie gegen den Willen ihres Vaters über das Kicken auf. Obwohl dieser sie vom Verein abgemeldet hat, beginnt sie heimlich beim Frauen-Team des Hamburger FC Schanze. Zwischen Hayat und dem ins Frauen-Team strafversetzten Toni (Ken Duken) beginnt eine Liebesgeschichte. Die deutsch-türkische Regisseurin Buket Alakus wurde 2005 für „Eine andere Liga“ mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

7. FC Venus – Angriff ist die beste Verteidigung

Mit Spielerfrauen ist nicht zu spaßen. Das müssen die elf Kicker des Dorf-Clubs Imma 95 schmerzvoll erfahren, als ihre Frauen sich entschließen gegen sie auf dem Rasen anzutreten. Es geht um viel: Gewinnen die Frauen, muss Paul (Christian Ulmen) mit seiner fuballhassenden Anna (Nora Tschirner) zurück nach Berlin ziehen. Gewinnen die Männer, dürfen die Frauen nie mehr über den Fußball meckern. Da die Frauen professionelle Unterstützung von Nationaltorhüterin Kim (Anneke-Kim Sarnau) erhalten, vergeht den Männern bald das Lachen. „FC Venus“ von Ute Weiland aus dem Jahr 2006 ist ein Remake der gleichnamigen finnischen Fußball-Komödie.

8. Fever Pitch

In der gleichnamigen Verfilmung des Bestsellers „Fever Pitch“ von Nick Hornby muss Paul (Colin Firth) sich zwischen elf Männern und einer Frau entscheiden. Das Leben des glühenden Fans vom FC Arsenal London wird nämlich ganz schön kompliziert, als er eine Beziehung mit Sarah (Ruth Gemmell) eingeht und erfolglos versucht, Frau und Fußball auf einen Nenner zu kriegen. „Fever Pitch“ wurde erstmals 1997 verfilmt, 2005 folgte ein Remake mit Jimmy Fallon und Drew Barrymore, bei dem für den US-amerikanischen Markt allerdings Baseball statt Fußball im Mittelpunkt steht.

9. Goal I – III

Um drei befreundete Fußballprofis geht es in der Trilogie „Goal“ des britischen Regisseurs Andrew Morahan. Santiago (Kuno Becker), Liam (JJ Feild) und Charlie (Leo Gregory) kicken sich als junge Spieler an die Spitze, bis sie sich 2006 noch einmal den Traum erfüllen wollen, mit ihren Nationalmannschaften bei der WM in Deutschland anzutreten. Viel Spaß machen besonders die Cameo-Auftritte echter Fußball-Stars wie David Beckham, Christiano Ronaldo, Wayne Rooney, Miroslav Klose, Thierry Henry und vielen weiteren.

10. Die wilden Kerle

Über die Abenteuer der „Wilden Kerle“, eine fußballverrückte Jungs-Clique, zu der zeitweise auch Mädchen stoßen, gibt es mittlerweile fünf Filme, der sechste ist für 2015 geplant. Die Hauptrollen spielen die Söhne von Filmstar Uwe Ochsenknecht, Jimi Blue und Wilson Gonzalez Ochsenknecht.

Schreiben Sie einen Kommentar