0

Earth Overshoot Day 2018

Von Jasmin Böttcher
Aktualisiert am 06. Sep. 2018

Der Earth Overshoot Day ist dieses Jahr am 2. August. So früh haben wir seit Beginn des Overshoot Days in den 1970er Jahren noch nie das ökologische Maximum unserer Erde erreicht.

Earth Overshoot Day 2018
0
Drucken

Was ist der "Earth Overshoot Day"?

Im Zeitraum vom ersten Tag des Jahres 2018 bis zum 2. August haben die Menschen so viele natürliche Ressourcen verbraucht, wie unsere Erde im gesamten Jahr erneuern kann. Wir verbrauchen also deutlich mehr als die Erde durch eigene Regeneration wieder herstellen kann. Der „Earth Overshoot Day“ ist also der Tag, ab dem die Menschheit in Bezug auf die ökologischen Ressourcen über ihre Verhältnisse lebt. In diesem Jahr nutzen wir unsere Natur 1,7-mal schneller als sich die Ökosysteme regenerieren können, wie das Global Footprint Network (1) berichtet.

Warum ist unser Verbrauch so hoch?

Der gravierendste Punkt sind unsere hohen CO2-Emissionen. Unser CO2-Ausstoß ist deutlich höher als der Anteil, den Meere absorbieren und Wälder in Sauerstoff umwandeln können. Dazu kommt, dass wir mehr Wälder roden als neue Bäume wachsen können. Auch der Fischbestand in unseren Meeren wird immer geringer, denn wir überfischen unsere Meere. All dass sind Gründe dafür, dass wir zu viele Ressourcen unserer Erde verbrauchen und der Trend geht leider in die Richtung, dass sich der Overshoot Day immer weiter nach vorne verschiebt. 

Welche Länder verbrauchen besonders viele Ressourcen?

Auf Platz 1 befindet sich Australien. Würden alle Menschen so leben wie die australischen Einwohner, bräuchten wir sage und schreibe 5,2 Erden. Würden weltweit alle Menschen so leben wie die Amerikaner, würden wir 5 Erden benötigen. Somit belegt die USA den zweiten Platz. Deutschland steht mit 3,2 Erden auf dem fünften Platz. 

Earth Overshoot Day

Wofür steht #MoveTheDate?

Die aktuellen Ergebnisse sind erschreckend, aber es ist noch nicht zu spät. Wenn wir unser Verhalten ändern und dafür sorgen, dass der Earth Overshoot Day jedes Jahr 4,5 Tage später liegt, würden wir im Jahr 2050 wieder genauso viele Ressourcen unserer Erde verbrauchen wie sie bilden kann, wie Dr. Mathis Wackernagel, CEO von Global Footprint Network und Entwickler des Ökologischen Fussabdrucks, berichtet.

Was können wir tun?

Es gibt viele Möglichkeiten, unsere Erde zu schonen und den Earth Overshoot Day nach hinten zu verschieben. Wenn weltweit nur noch 50 Prozent unserer Lebensmittel im Müll landen würden, könnten wir den Overshoot Day um elf Tage nach hinten verschieben. Reduzieren wir unseren CO2-Ausstoß um 50 Prozent, könnten wir diesen Tag sogar um knapp drei Monate nach hinten verschieben. 

Positive Entwicklungen

Global Footprint macht deutlich, dass eine Veränderung möglich ist. Von 2005 bis 2013 hat es die USA geschafft, ihren ökologischen Fußabdruck um knapp 20 Prozent zu reduzieren. Grund dafür war vor allen Dingen der reduzierte CO2-Ausstoß. Das BIP pro Kopf stieg im gleichen Zeitraum um etwa 20 Prozent an. Wirtschaftswachstum und Umweltschutz schließen sich also nicht gegenseitig aus. Auch China, Schottland, Costa Rica und Nicaragua wollen etwas verändern und arbeiten Schritt für Schritt daran, ihren ökologischen Fußabdruck zu verbessern.

Wenn alle Länder an einem Strang ziehen, können wir den Overshoot Day immer weiter nach hinten verschieben, sodass wir irgendwann wieder im grünen Bereich sind und nur so viele Ressourcen verbrauchen, wie unsere Erde zur Verfügung stellt. 

Footprint-Rechner

Sie möchten wissen, wann Ihr persönlicher Overshoot Day ist? Finden Sie es mit dem neuen Footprint-Rechner heraus!

Footprint-Rechner

Top-Deals des Tages

1home Bildschirmständer Notebooktisch Notebookständer Laptopständer Computertisch
VON AMAZON
19,54 €
Läuft ab in:
1home Bildschirmständer Notebooktisch Notebookständer Laptopständer Computertisch
VON AMAZON
15,29 €
Läuft ab in:
BCOZZY- GRM
VON AMAZON
21,22 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar