Headerwerbung blank
Advertorial

Sorgenfreies Trinkvergnügen

Von Lisa Meister
Aktualisiert am 08. Jun. 2021

Trinken Sie das Wasser aus Ihrem Hahn oder kaufen Sie welches im Supermarkt? Leitungswasser schont Ihren Geldbeutel und Sie sparen sich das Kistenschleppen. Doch um es bedenkenlos genießen zu können, ist eine Topqualität das A und O. Wie Sie mit der Trinkwasseranalyse vom Institut für Produktqualität den Durstlöscher Nummer eins nun ganz einfach auf unerwünschte Keime oder Schwermetallbelastungen untersuchen können, verraten wir Ihnen in unserem Artikel. On top gibt es Ideen für spritzige Drinks.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Erinnerung an mich: Mehr trinken
  2. Pimp your Water
  3. Trinkwassertest BASIS
  4. Trinkwassertest PLUS
  5. Trinkwassertest PREMIUM

Gerade im Sommer, wenn wir wieder viel schwitzen, ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Zwei bis drei Liter Flüssigkeit sollten Sie täglich zu sich nehmen. Doch keine Bange, das müssen Sie nicht alles Trinken. Etwa 300 Milliliter stellt unser Körper während der Stoffwechselvorgänge selbst her und einen Liter nehmen wir mit unserer Nahrung auf. Die empfohlene Trinkmenge liegt bei rund 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag. Greifen Sie dabei primär zu Wasser. Es ist Bestandteil unserer Körperzellen und wichtig für unseren Stoffwechsel sowie unsere Niere. Außerdem regelt das kühle Nass unsere Körpertemperatur, den Stoffwechsel und sorgt für strahlende Haut. 

Sofern in Ihrem Haus keine Bleileitungen vorhanden sind oder sich Nitrat im Grundwasser befindet, ist Leitungswasser grundsätzlich nicht nur überall in guter Qualität verfügbar, sondern auch rund 100 mal preiswerter als die Variante aus der Flasche. Zusätzlich können Sie die Umwelt schonen und Sie sparen sich lästiges Kistenschleppen.

Erinnerung an mich: Mehr trinken

Bei einer zu niedrigen Flüssigkeitszufuhr können Kopfschmerzen, Kreislauf- oder Konzentrationsschwäche auftreten. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich täglich dazu auffordern, ausreichend zu trinken. Stellen Sie sich dafür zum Beispiel eine Karaffe mit Wasser an Ihren Arbeitsplatz. Sobald Ihr Glas leer ist, füllen Sie es direkt wieder auf. Es gibt auch spezielle Apps, die Ihnen dabei helfen, Ihre Trinkmenge im Blick zu behalten. Wenn Sie unterwegs sind, stellen Sie sicher, dass Sie stets eine Flasche Wasser dabei haben. Dabei gilt: Warten Sie nicht auf Ihr Durstgefühl, denn dann fehlt Ihrem Körper bereits Flüssigkeit.

Pimp your Water

Wem pures Wasser zu langweilig ist, sorgt mit ungesüßten Kräuter- und Früchtetees sowie Saftschorlen im Verhältnis 1:3 oder 1:4 für eine smarte Abwechslung. Oder peppen Sie Ihr Wasser mit mit Him-, Brom- oder Erdbeeren auf. Das sieht hübsch aus und verwandelt Ihren Drink in ein tolles Geschmackserlebnis. Auch Zitrusfrüchte wie Orangen oder Limetten sowie Kräuter sind hervorragende Alternativen, mit denen Sie Ihre Erfrischung im Nu aufwerten können. Wie wäre es mit einem Infused Water mit Gurke oder Erfrischungsgetränk mit Zitrusfrüchten als Abkühlung an heißen Sommertagen?

Im Gegensatz zu fertigen Limos kommt Ihr selbstgemachtes Getränk ganz ohne Zucker, Aromen oder andere Zusatzstoffe aus. Dass ein Cocktail nicht immer mit Alkohol sein muss, beweist der Grapefruit-Drink mit Limette. Aufgesprudeltes Leitungswasser und Minze sorgen für das i-Tüpfelchen. 

Wer Bedenken hat, dass sein Trinkwasser mit Krankheitserregern, Schwermetallen, Mineralstoffen, Arzneimittelrückständen, Pestiziden, Blei oder Nitrat belastet ist, kann es Dank spezieller Wasserschnelltests des ifp (Institut für Produktqualität GmbH) checken. Auch die Wasserhärte, Leitfähigkeit sowie der ph-Wert lassen sich damit bestimmen. 

Bestellen Sie die Wasserschnelltests bequem übers Internet zu sich nach Hause. Nach Erhalt des Testkits füllen Sie einfach das mitgelieferte Gefäß mit Kaltwasser, beschriften es und schicken es anschließend kostenlos in ein Labor. Nach rund fünf Werktagen erhalten Sie Ihr Ergebnis per E-Mail. Es stehen Ihnen drei verschiedene Test-Varianten zur Verfügung:

Trinkwassertest BASIS

Die Trinkwasseranalyse BASIS prüft Ihr Wasser aus dem Hahn auf krankmachende Keime wie Escherichia coli oder Enterokokken sowie auf potentielle gesundheitsschädliche Schwermetalle wie Antimon, Arsen, Blei, Cadmium, Eisen, Kupfer und Nickel.
Außerdem lässt sich die Gesamthärte und der Gehalt an Calcium und Magnesium bestimmen. 

Trinkwassertest PLUS

Lassen Sie Ihr Leitungswasser mit dem Trinkwassertest PLUS, neben den Prüfparametern aus dem BASIS-Paket, zusätzlich auf Aluminium, Chrom, Mangan, Uran und Zink sowie auf Chlorid, Fluorid, Kalium, Natrium, Sulfat, Ammonium, Nitrat und Nitrit untersuchen.
Zusätzlich erhalten Sie den ph-Wert, die Leitfähigkeit und Wasserhärte. 

Trinkwassertest PREMIUM

Die Analyse mit dem Trinkwassertest PREMIUM beinhaltet alle Parameter aus dem PLUS-Paket. Des Weiteren können Sie mithilfe dieses Tests bestimmen lassen, ob das kühle Nass für Baby- und Säuglingsnahrung geeignet ist und ob sich Legionellen in Ihrem Duschwasser befinden. Diese können schwere Lungenentzündungen auslösen und stellen beim Einatmen von kontaminiertem Wasser eine Gefahr dar. Im Gegensatz zum Testkit BASIS und PLUS dauert die Untersuchung im Labor 14 Tage.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.wasserschnelltest.de

Schreiben Sie einen Kommentar