Wir informieren Sie!

Studienschau der Woche 35/16

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Studienschau

Heute stellen wir Ihnen in unserer aktuellen Studienschau interessante Fakten zu den Themen Ernährung, Gesundheit, Abnehmen und Fitness vor. Wir informieren Sie unter anderem über die positiven Einflüsse körperlicher Bewegung während depressiven Phasen, ob Lichtschutz zu einem Vitamin-D-Mangel führt und wie Sie Essensmengen ohne Waage präzise bestimmen können.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Studien zu Ernährung

Einfluss einer veganen/vegetarischen Ernährung auf unterschiedliche Gesundheitsfaktoren

Die 2016 veröffentlichte Meta-Studie fasst die Ergebnisse mehrerer Beobachtungsstudien zum Thema vegane/vegetarische Ernährung und ihren Einfluss auf die menschliche Gesundheit zusammen. Die Analyse zeigte, dass sich eine vegane/vegetarische Ernährung positiv auf den Blutzuckerspiegel, den Gesamtcholesterinwert und auf den LDL-Cholesterinwert auswirkt. Insgesamt reduzierten sich auch der Body-Mass-Index und die Gesamtmortalität der Pobanden.

Zur Studie ►

Fingerbreite-Methode: Portionsgrößen richtig schätzen

Die 2016 im Journal of Nutritional Science erschienen Studienergebnisse zur Fingerbreiten-Methode ergaben, dass die Probanden zu 80 Prozent die zu beurteilenden Lebensmittel mit einer Gewichtsabweichung von höchstens 25 Prozent richtig eingeschätzten – im Vergleich dazu erreichten nur 29 Prozent der genutzten Haushaltsmethoden (Löffel, Messbecher, ...) diesen Wert. Somit erweist sich die Fingerbreite-Methode als eine gute Weise Essensmengen ohne Waage präzise abschätzen zu können. 

Zum Artikel ►

Zur Studie ►


Studien zu Gesundheit

Lichtschutz und Vitamin-D-Mangel

Auf dem diesjährigen Photodermatologie-Symposium wurde in Kooperation mit der Hautklinik Mainz erörtert, ob ein konsequenter Lichtschutz einen Vitamin-D-Mangel hervorrufen kann. Mit einbezogen wurde eine australische Langzeitstudie, die bewies, dass ein konsequenter Lichtschutz zwar zu erniedrigten Vitamin-D-Werten führte – sie aber nicht unter Norm waren. Ausschlaggebender waren die Ergebnisse zur Reduktion des Hautkrebsrisiko.

Zur Studie ►


Studien zu Abnehmen

Gewichtsreduktion und -stabilisierung durch Ernährungsumstellung auf Basis der Energiedichte

Im Rahmen einer Studie, die in der Fachzeitschrift "Ernährungsmedizin" veröffentlicht wurde, wurden hundert adipöse Probanden über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten begleitet. Ihre Essgewohnheiten wurden hinsichtlich der Energiedichte verändert: Die Fettaufnahme wurde deutlich reduziert, die Eiweißaufnahme dagegen leicht erhöht. Der Kohlenhydratanteil wurde nur mäßig reduziert.

Insgesamt ging aus der Studie hervor, dass eine Ernährungsumstellung auf Basis der Energiedichte der Lebensmittel zu einer langfristigen Gewichtsreduktion und -erhaltung führt.

Zur Studie ►


Studien zu Fitness

Sport- und Bewegungstherapie bei Depression

Unter dieser Überschrift erschien dieses Jahr ein Artikel in der Fachzeitschrift Psych up2date. Aufgrund der steigenden Anzahl an Menschen mit depressiven Episoden befasst sich dieser Artikel mit den positiven Auswirkungen körperlicher Bewegung auf die Depressionstherapie. Der Umfang und die Intensität müssen dabei individuell an den Patienten angepasst werden, um Therapie unterstützend zu wirken.

Allgemein hat die WHO durch eine bundesweite Befragung ermittelt, dass knapp 35 Prozent der Erwachsenen in Deutschland in den letzten drei Monaten keinen Sport getrieben hat.

Zur Studie ►


(hewi)

Schreiben Sie einen Kommentar