Wissenschaftlich geprüft

Preiselbeeren

Von Kira Tessel
Aktualisiert am 24. Sep. 2020
© Pexels | Irita Antonevica
© Pexels | Irita Antonevica

In unserer Warenkunde erfahren Sie alles, was Sie über den Einkauf und die Zubereitung von Preiselbeeren wissen sollten und inwieweit sie sich von Cranberries unterscheiden.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Das sollte Sie über Preiselbeeren wissen
    1. Herkunft
    2. Saison
    3. Geschmack
  2. Wie gesund sind eigentlich Preiselbeeren?
  3. Einkaufs- und Küchentipps für Preiselbeeren
    1. Einkauf
    2. Lagerung
    3. Vorbereitung
  4. Zubereitungstipps für Preiselbeeren
  5. FAQs – die häufigsten Fragen
    1. Preiselbeeren – Wie lange kochen?
    2. Wie wachsen Preiselbeeren?

Das sollte Sie über Preiselbeeren wissen

Preiselbeeren, auch als Moosbeeren bezeichnet, sind im Vergleich zu den verwandten Cranberries wesentlich kleiner, in etwa so groß wie Erbsen. Cranberries sind auch als amerikanische Verwandte der Preiselbeeren bekannt und können so groß wie Oliven werden. Beide gehören zu den Heidelbeeren beziehungsweise Heidekrautgewächsen. An der Farbe lassen sich die roten Beeren ebenfalls unterscheiden, denn Preiselbeeren sind meist etwas heller als die tiefroten Cranberries (1).

Herkunft

Preiselbeersträucher wachsen überwiegend in Nordeuropa und Teilen Asiens. Hierzulande werden häufig schwedische Preiselbeeren angeboten. Cranberries stammen hingegen zu einem Großteil aus Nordamerika.

Saison

Preiselbeeren reifen von Ende August bis Oktober. 

Geschmack

Rohe, frische Preiselbeeren schmecken stark sauer, herb und bitter. 

Wie gesund sind eigentlich Preiselbeeren?

Beide, die einheimischen Preiselbeeren und ihre aus Amerika stammende Kulturform sind gute Quellen für Ballaststoffe und haben eine mittlere Menge an Kalium und Vitamin C zu bieten. Die Inhaltsstoffe von Preiselbeeren und Cranberries ähneln sich zwar, verglichen mit anderen Beeren trumpfen sie jedoch nicht mit einem überdurchschnittlichem Nährstoffgehalt. Die roten Beeren liefern dafür aber reichlich Ballaststoffe, Gerbstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe wie Phenolsäure (1)

Die in Preiselbeeren und Cranberries enthaltenen Anthocyane scheinen besonders unserer Herzgesundheit zugute zu kommen. Darüber hinaus sind andere Inhaltsstoffe dafür bekannt bei Harnwegsinfekten Abhilfe zu schaffen. Diese können unter anderem die Bakterien in der Blase hemmen. Auch wenn es vielversprechende Studienergebnisse gibt, ist weitere Forschung auf diesem Gebiet notwendig (3), (4), (5).

Nach einer größeren Portion Preiselbeeren oder Cranberries kann es aufgrund der vielen Ballaststoffe etwas im Bauch rumpeln, da die Beeren leicht blähend oder abführend wirken können. Die manchmal in Fertigprodukten als Konservierungsstoff verwendete Benzoesäure kommt in einigen Früchten natürlicherweise vor – in Preiselbeeren ist sie ganz besonders reichlich enthalten. Sie löst bei einer kleinen Gruppe von empfindlichen Menschen Hautreizungen mit Quaddeln und Juckreiz aus.

Hier erfahren Sie die Nährwerte von 100 Gramm frischen Preiselbeeren (6):

Nährwerte von frischen Preiselbeeren pro 100 Gramm
Kalorien 41
Kohlenhydrate 6,2
Ballaststoffe 2,9
Eiweiß 0,3 g
Fett 0,5 g

Einkaufs- und Küchentipps für Preiselbeeren

Einkauf

Da rohe Preiselbeeren nicht unbedingt mit ihrem Geschmack überzeugen, werden sie häufig nur in verarbeiteter Form zum Verkauf angeboten. Es gibt Preiselbeeren zum Beispiel als Saft, Sirup, Gelee oder Konfitüre. Vereinzelt findet man auch gefrorene oder getrocknete Preiselbeeren. 

Lagerung

Frische Preiselbeeren sind anfällig für Schimmel, wenn einzelne Früchte beschädigt sind, daher sollten sie immer gründlich verlesen und zügig verbraucht werden. Am besten lagert man die Beeren im Kühlschrank. Verarbeitet sind Preiselbeeren wesentlich länger haltbar. Bei verschlossenen Produkten können Sie die Hinweise des Herstellers zur Aufbewahrung sowie das Mindesthaltbarkeitsdatum beachten. Angebrochene Gläser von Preiselbeerkompott halten sich im Kühlschrank meist für mehrere Wochen. 

Vorbereitung

Frische Preiselbeeren sollten vor der Zubereitung stets gründlich verlesen und gewaschen werden. 

Zubereitungstipps für Preiselbeeren

Preiselbeerzubereitungen wie Preiselbeer-Soße oder Gelee werden besonders gerne zu herzhaften Speisen wie gebackenem Camembert, Köttbullar, Wiener Schnitzel oder zu deftigen Wildgerichten gegessen. Preiselbeeren passen außerdem wunderbar in Rotkohl oder rote Konfitüre

FAQs – die häufigsten Fragen

Preiselbeeren – Wie lange kochen?

Für Konfitüre sollte man die Preiselbeeren für einige Minuten sprudelnd mit Zucker aufkochen. Dabei sollten die roten Beeren weich werden und platzen, jedoch nicht völlig zu Mus werden.

Wie wachsen Preiselbeeren?

Die scharlachroten Preiselbeeren wachsen und reifen an niedrigen Zwergsträuchern in mehreren Trauben. Die Beeren haben dabei ein eher helles Fruchtfleisch mit vielen kleinen Samen (1).

Wissenschaftlich geprüft von unseren EAT SMARTER Experten
Schreiben Sie einen Kommentar