EDEKA verbannt Plastikdeckel von Joghurtbechern

Von Alicia Meier
Aktualisiert am 01. Nov. 2019
© EDEKA
© EDEKA

Plastikfrei einkaufen, ist für Sie immer noch eine Hürde, die einfach unüberwindbar scheint? Bei EDEKA sollen ab November Mehrweg-Deckel für Joghurt und Co. Einweg-Plastikdeckel ablösen.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Jedes Jahr wandern tonnenweise Plastikverpackungen in den Müll. Diese Verpackungen wurden meist nur minutenlang gebraucht, wie Plastiktüten für Gemüse oder Obst. Andere werden teilweise gar nicht benutzt. Wer Joghurt im 500-Gramm-Becher kauft und diesen beispielsweise nach Anbruch sofort aufbraucht, benötigt den beiliegenden Plastikdeckel nicht, der das Produkt im Kühlschrank länger frisch halten soll.

EDEKA verbannt Plastikdeckel

Auch EDEKA ist aufgefallen, dass durch die Produktion von Frischedeckeln 300 Tonnen Plastik entstehen, die gar nicht gebraucht werden. Aus diesem Grund werden künftig Eigenmarkenprodukte von EDEKA und des Discounters Netto ohne Deckel verkauft.

Was ist die Alternative?

Auch wenn Einweg-Deckel nicht die richtige Lösung sind, irgendwie muss angebrochener Quark, Pudding oder Joghurt ja frisch gehalten werden. Dafür verkauft  EDEKA ab November Mehrweg-Deckel. Diese können einfach auf die Becher gesetzt werden und nach Aufbrauchen des jeweiligen Inhalts per Hand oder in der Spülmaschine gereinigt werden. 

Die Deckel sind beliebig oft wiederverwendbar und insgesamt sogar hygienischer. Anders als Einweg-Deckel, die schon weite Wege hinter sich haben und dadurch eventuell mit Schmutz in Berührung kamen, sind die Mehrweg-Deckel nur in Ihrer Wohnung in Benutzung und werden außerdem regelmäßig gesäubert.

Noch smarter

Auch wenn die Idee von EDEKA schon in die richtige Richtung geht, ist damit noch längst nicht alles getan. Wer wirklich weniger Plastik verwenden möchte, sollte Milchprodukte wie Joghurt, Quark und Pudding lieber im Pfandglas kaufen. 

Lesen Sie außerdem, wie Sie ganz einfach plastikfrei einkaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar