print
Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest
Leichtes Mittagessen

Cremige Butternuss-Kürbissuppe mit Kartoffeln

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Cremige Butternuss-Kürbissuppe mit Kartoffeln

Cremige Butternuss-Kürbissuppe mit Kartoffeln - Sättigender Herbstgenuss.

Health Score:
Health Score
9,2 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
15 min
Zubereitung
fertig in 45 min
Fertig
Drucken
Zubereitung

Küchengeräte

1 Arbeitsbrett, 1 Messer, 1 Topf, 1 Stabmixer, 1 feine Reibe

Zubereitungsschritte

1.

Kartoffel schälen, waschen und würfeln. Kürbis putzen, schälen, entkernen und Kürbisfleisch ebenfalls würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Thymian waschen und trocken schütteln.

2.

In einem Topf Butter erhitzen und Zwiebel mit Knoblauch darin glasig dünsten. Kürbiswürfel, 2 Thymianzweige und Curry hineingeben und für 3 Minuten mitdünsten. Brühe angießen, Kartoffeln mit in den Topf geben und 25–30 Minuten bei kleiner Hitze abgedeckt köcheln lassen.

3.

Anschließend Thymian wieder herausnehmen und die Suppe fein pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz noch Brühe unterrühren oder noch etwas einköcheln lassen. Vom Herd nehmen, Joghurt (bis auf 4 EL) einrühren und mit Salz, Cayennepfeffer sowie frisch geriebenem Muskat abschmecken.

4.

Fertige Suppe auf Teller verteilen, mit dem restlichen Joghurt und abgezupften Thymianblättchen sowie mit etwas Pfeffer garniert servieren.

Video Tipps

Wie Sie eine Zwiebel einfach und schnell schälen
Wie Sie rohe Kartoffeln in gleichmäßige Würfel schneiden

Health-Infos

Dieses Rezept ist gesund, weil ...

Diese cremige Suppe ist leicht verdaulich aber durch die komplexen Kohlenhydratstrukturen aus Kartoffel lange sättigend. Das Beta-Carotin aus dem Kürbis ist gut für eine schöne glatte Haut und die Sehkraft.

So machen Sie das Rezept noch smarter

Zu der Cremesuppe passt wunderbar ein selbstgebackenes Brot. Sie können auch vor dem Pürieren ein paar Kürbis- oder Kartoffelstückchen herausnehmen und anschließend als Einlage wieder in die Suppe geben.

Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar