Döner Kebab nach Antalyaart

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Döner Kebab nach Antalyaart
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,5 / 10
Schwierigkeit:
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 12 h 30 min
Fertig
Kalorien:
3920
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Spieß enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien3.920 kcal(187 %)
Protein449 g(458 %)
Fett218 g(188 %)
Kohlenhydrate25 g(17 %)
zugesetzter Zucker3 g(12 %)
Ballaststoffe3,1 g(10 %)
Automatic
Vitamin A0,4 mg(50 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E29,7 mg(248 %)
Vitamin K100,5 μg(168 %)
Vitamin B₁16,2 mg(1.620 %)
Vitamin B₂3,9 mg(355 %)
Niacin175,7 mg(1.464 %)
Vitamin B₆8,2 mg(586 %)
Folsäure207 μg(69 %)
Pantothensäure13,9 mg(232 %)
Biotin106,8 μg(237 %)
Vitamin B₁₂20 μg(667 %)
Vitamin C18 mg(19 %)
Kalium6.353 mg(159 %)
Calcium236 mg(24 %)
Magnesium455 mg(152 %)
Eisen35,4 mg(236 %)
Jod24 μg(12 %)
Zink52,7 mg(659 %)
gesättigte Fettsäuren39,8 g
Harnsäure3.229 mg
Cholesterin982 mg
Zucker gesamt13 g

Zutaten

für
1
Zutaten
2 kg nicht zu dick geschnittene Schnitzel (es geht auch Lamm, Rind, Putenschnitzel)
1 ½ Tassen Olivenöl
10 Knoblauchzehen
3 mittelgroße Zwiebeln
2 EL Senf
1 Zweig Rosmarin
3 EL Anislikör
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
OlivenölSenfRosmarinKnoblauchzeheZwiebel
Produktempfehlung

Man kann auch gekochten Schinken, dünne Rauchspeckscheiben oder Paprika mit auf den Spieß geben.

Zubereitungsschritte

1.

Wer jemals im Vorderen Orient war, wird es an allen Straßenecken gesehen haben, das Döner Kebab. Es stammt aus der Türkei und hat sich weit verbreitet, auch bei uns sieht man es schon häufiger in Lokalen exotischer Machart. Meist wird dieser große Spieß senkrecht angeordnet sein, und die Fleischscheiben sind ganz dicht aufeinandergepreßt. Das läßt sich zu Hause nicht machen. Wir nehmen unserer normalen Bratspieß und stecken die dünn geschnittenen Fleischscheiben möglichst dicht beieinander, dann werden sie mit den Klammern befestigt. Jetzt wird so lange gegrillt, bis die äußeren Spitzen braun geworden sind. Diese schneidet man nun mit einem sehr scharfen Messer ab und läßt sie gleich auf den Teller fallen. Dann läuft der Drehspieß weiter, bis die nächste Portion gar ist.

2.

Der Pfiff kommt von der Marinade, in der das Fleisch 1 Tag eingelegt wurde. Es ist Olivenöl mit zerdrücktem Knoblauch, geriebener Zwiebel, Senf, Rosmarin, Anislikör, Pfeffer und Salz. Beim Grillen kann man von dieser Marinade immer etwas aufstreichen.