Erbsensuppe mit geräucherter Schweinshaxe

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Erbsensuppe mit geräucherter Schweinshaxe
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
fertig in 2 h 30 min
Fertig
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
KohlrabiErbseZwiebelPflanzenölLorbeerblattBier

Zutaten

für
4
Zutaten
250 g
gelbe Erbsen
1 Stück
geräucherte Schweinshaxe
1 EL
1 Stück
Zwiebeln gewürfelt
300 g
Kohlrabi Knollensellerie oder Pastinake, gewürfelt
1 Stück
Lauchstange nur das Weiße, gehackt
1 Stück
Bier (nach Belieben)
Sauerrahm zum Servieren (nach Belieben)
frische Kräuter
Produktempfehlung

In einer richtigen Erbsensuppe steckt viel guter Geschmack und wenig Arbeit. Die Herdplatte auf geringe Hitze einstellen und die Suppe am besten schon am Tag zuvor fast fertig kochen, und dann vor dem Servieren nur noch kurz wieder erhitzen. Die Erbsen müssen einige Stunden in Wasser eingeweicht werden, sonst kann es passieren, dass sie schwer im Magen liegen. Wenn die Schweinshaxe gepökelt ist, aber nicht geräuchert, empfiehlt es sich, 100-200 Gramm Räucherspeck zuzugeben. Sollte die Suppe zu salzig werden, etwas Sauerrahm unterrühren.

Saisonale Rezeptvideos

Zubereitungsschritte

1.

Die Erbsen mehrere Stunden oder über Nacht einweichen.

Ist die Schweinshaxe sehr salzig, sollte sie ebenfalls gewässert werden. Zwischendurch das Wasser mehrmals wechseln.

2.

Die Zwiebel schälen und hacken. Das restliche Gemüse putzen, waschen und in Würfel schneiden.

In einem Topf das Öl erhitzen. Die Zwiebel darin anbraten, bis sie leicht gebräunt ist.

Dann die Erbsen abgießen und zusammen mit Kohlrabi, Lauch, Lorbeerblatt, der Schweinshaxe und eineinhalb Liter Wasser in den Topf geben, einen Teil des Wassers nach Belieben durch Bier ersetzen.

Alles etwa 1 Stunde köcheln lassen, bis die Erbsen weich sind.

3.

Die Schweinshaxe herausnehmen, das Fleisch in Stücke schneiden und zurück in den Topf geben.

4.

Die Suppe mit frischen Kräutern bestreuen und abschmecken. Sie soll salzig und kräftig schmecken. Gut umrühren, damit sich alle Bestandteile gleichmäßig verteilen. Nach Belieben vor dem Servieren etwas Sauerrahm unterrühren.