Fleischextrakt

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Fleischextrakt
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
5,9 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
Kalorien:
1
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 ml enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien1 kcal(0 %)
Protein0 g(0 %)
Fett0 g(0 %)
Kohlenhydrate0 g(0 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe0 g(0 %)
Automatic
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0 mg(0 %)
Vitamin K0,2 μg(0 %)
Vitamin B₁0 mg(0 %)
Vitamin B₂0 mg(0 %)
Niacin0 mg(0 %)
Vitamin B₆0 mg(0 %)
Folsäure0 μg(0 %)
Pantothensäure0 mg(0 %)
Biotin0 μg(0 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C0 mg(0 %)
Kalium3 mg(0 %)
Calcium0 mg(0 %)
Magnesium0 mg(0 %)
Eisen0 mg(0 %)
Jod0 μg(0 %)
Zink0 mg(0 %)
gesättigte Fettsäuren0 g
Harnsäure0 mg
Cholesterin0 mg
Zucker gesamt0 g

Zutaten

für
1000
Zutaten
6 EL Öl zum Anbraten
3 kg Kalbsknochen
3 Zwiebeln
1 große Möhre
1 Lauchstange
2 EL Tomatenmark
5 frische, reife Tomaten
8 l Wasser
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
ÖlTomatenmarkZwiebelMöhreTomateWasser

Zubereitungsschritte

1.

Zunächst in einem großen Bräter das Öl erhitzen (den Bräter auf zwei heiße Herdplatten stellen). Dann die Kalbsknochen darin bei starker Hitze krähig anrösten. Die Zwiebeln, die Möhre und die Lauchstange putzen und alles in etwa 3 cm große Würfel schneiden. Diese zu den Knochen geben und unter Wenden rösten, bis sie braun sind. Das Tomatenmark oder die grob zerteilten Tomaten hinzufügen und alles ebenso braun rösten lassen und mit dem Wasser ablöschen. Zum Kochen bringen und anschließend bei schwacher Hitze etwa 6 Stunden köcheln lassen.

2.

Die entstandene Brühe durch ein feines Spitzsieb in einen Topf passieren und die Brühe bei schwacher Hitze auf die Hälfte einkochen lassen. Den dabei entstehenden Schaum immer wieder mit einem Schöpflöffel vorsichtig abschäumen. Dann die Brühe durch ein mit Mull ausgelegtes Sieb gießen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Das festgewordene Fett von der Oberfläche abheben. Anschließend die Brühe weiter einkochen, bis sie eine sirupartige Konsistenz hat. Die Glace ist nun fertig. Sie wird gekühlt sehr fest und lässt sich gut in kleine Portionen schneiden und einfrieren.