Früchte-Tarte

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Früchte-Tarte
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 2 h 25 min
Fertig

Zutaten

für
1
Für den Teig
Butter für die Form
glutenfreies Mehl für die Form
200 g
helles glutenfreies Mehl
60 g
1 Prise
1
90 g
kalte Butter
glutenfreies Mehl zum Arbeiten
Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Für den Belag
3
250 g
gemischte Beeren z. B. Him- und Blaubeeren
1 EL
2 EL
125 g
50 g
1
Puderzucker zum Bestauben
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
MehlMascarponeButterZuckerZuckerVanillezucker

Zubereitungsschritte

1.
Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Tarteform mit Butter auspinseln und mit Mehl bestauben.
2.
Das Mehl zusammen mit dem Zucker und dem Salz auf eine Arbeitsfläche häufeln. In die Mitte eine Mulde drücken und darum die Butter in Flöckchen verteilen. Das Ei in die Mitte geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
3.
Vom Teig 2/3 abteilen und auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in die Tarteform legen. Den übrigen Teig zu einem ca. 2 cm dicken Strang rollen und nochmals in Folie gewickelt kühl stellen. Den Teigboden mit Backpapier belegen und mit den Hülsenfrüchten beschweren. Im Ofen ca. 15 Minuten backen, danach abkühlen lassen und die Hülsenfrüchte sowie das Papier wieder entfernen.
4.
Für den Belag die Nektarinen waschen, halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Die Beeren verlesen, waschen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Das Obst mit dem Zitronensaft beträufeln sowie den Vanillezucker unterrühren.
5.
Die Mascarpone, mit dem Zucker und dem Eigelb verrühren. Die Masse gleichmäßig auf dem Mürbeteig verteilen und mit dem Obst belegen. Die Teigrolle aus dem Kühlschrank nehmen, mit dem Nudelholz etwas flach auswälzen und am Tarterand in unregelmäßigen Wellen anbringen. Anschließend für nochmals 30 Minuten im Ofen goldgelb backen lassen.
6.
Danach etwas abkühlen lassen und lauwarm oder kalt mit Puderzucker bestaubt servieren.