Gänse-Schwarzsauer

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Gänse-Schwarzsauer
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
6,7 / 10
Schwierigkeit:
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Zubereitung:
15 min
Zubereitung
fertig in 3 h 15 min
Fertig

Zutaten

für
4
Schwarzsauer
1 Gänseklein
50 g getrocknete Birnen
50 g getrocknete Pflaumen
Salz
1 Zwiebel
1 Bund Suppengemüse
1 Zweig Majoran
1 Lorbeerblatt
1 Nelke
1 Stange Zimt
2 Nelken
1 unbehandelte Zitrone Abrieb
125 ml Rotwein
Zucker
2 EL Weinessig
Klößchen
150 g Mehl
1 Ei
Salz
1 Prise Zucker
1 TL Butter
50 ml Milch
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
RotweinBirnePflaumeMilchWeinessigButter
Produktempfehlung

Swartsür gab es traditionell am Schlachttag, und der Name Schwarzsauer leitet sich von der dunklen Farbe des Bluts her, mit dem das Gericht früher in Ostfriesland, Schleswig-Holstein und Mecklenburg zubereitet wurde.

Das ebenfalls in Norddeutschland, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin bekannte Gänse-Weißsauer dagegen ist eine Getlügelsülze.

Zubereitungsschritte

1.

Am Vortag wird das Trockenobst, knapp mit Wasser bedeckt, eingeweicht.

2.

Das Gänseklein putzen und in einem Topf mit einem Liter kaltem Salzwasser erhitzen. Zwiebel halbieren, mit dem Suppengrün und den Majoran, Lorbeer und Nelke zum Gänseklein geben.

In 2,5 Stunden das Fleisch weich kochen. Gänseklein mit einem Schaumlöffel aus dem Topf heben und warm stellen.

3.

Das nun weiche Trockenobst mit Zimt, Nelken und Zitronenschale in die Gänsebrühe geben und noch einmal 20 Minuten kochen. Rotwein, Zucker, Weinessig zugeben und abschmecken. Der Geschmack soll in das Süßsaure gehen.

4.

Inzwischen aus dem Mehl, Ei, Salz, Zucker, Butter und der Milch einen Teig herstellen. Mithilfe von zwei befeuchteten Teelöffeln kleine ovale Klößchen daraus formen und in die heiße, aber nicht kochende Gänsebrühe geben. Sobald sie oben schwimmen, sind sie gar.

5.

Das Gänseklein wieder zufügen und die Suppe heiß servieren.