Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Getränkte Rumbombe

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Getränkte Rumbombe
Schwierigkeit:
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Zubereitung:
2 h
Zubereitung
Kalorien:
275
kcal
Brennwert
Drucken

Zutaten

für
16
Stücke
Biskuit
4
Eier (Größe M)
175 g
1 Päckchen
1 EL
150 g
10 g
1 gestr. TL
5 EL
Füllung
600 g
1 Päckchen
Dessert-Cremepulver Schokolade
2 EL
zum Verzieren
200 ml
50 g
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
EiZuckerWeizenmehlKakaopulverSchlagsahneSahne
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1.

Eier und 150 Zucker schaumig schlagen. Weizenmehl, Kakao und Backpulver mischen und unter die Eimasse heben. In einer mit Backpapier ausgelegten Springform (Ø 26 cm, ) qlatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180°C, Gasherd: Stufe 2- 3) etwa 25 Minuten backen.

2.

Nach dem Backen den Boden lösen, auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen und erkälten lassen. Erkalteten Boden einmal waagerecht durchschneiden. Unteren Boden auf eine Tortenplatte legen.

3.

Rum, 4 EL Wasser restlichen Zucker, Vanillin-Zucker verrühren. Die Hälfte der Rumflüssigkeit mit Hilfe eines Backpinsels auf beiden Böden verteilen und dann den oberen Buden in Würfel (2 x 2 cm) schneiden.

4.

Für die Pudding-Füllung Desertpulver mit Sahne und Rum in einer Rührschüssel mit den Schneebesen des Handrührgeräts auf höchster Stufe l Minute aufschlagen. Biskuiltwürfel vorsichtig unterheben und die Masse kuppelförmig auf den unteren Boden streichen (dabei etwa l cm am Rand freilassen).

5.

Zum Verzieren die Sahne steif schlagen, die Kuppel damit einstreichen und mit Schokoraspeln bestreuen. Torte mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Video Tipps

Wie Sie Sahne clever halb steif oder steifschlagen

Health-Infos

Exakte Nährwerte dieses Rezepts  
Nährwerte
1 Stücke enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
1 Stücke enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Brennwert275 kcal(13 %)
Protein5 g(5 %)
Fett18,3 g(16 %)
Kohlenhydrate21 g(14 %)
Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar