Ohne raffinierten Zucker

Großmutters Apfelkuchen

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Großmutters Apfelkuchen

Großmutters Apfelkuchen - Super saftig und immer lecker – eben wie bei Oma!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,1 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 45 min
Zubereitung
Kalorien:
285
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die saftige und überaus fruchtige Füllung des Apfelkuchens benötigt durch Äpfel und Rosinen nicht sehr viel zusätzliche Süße. Das Vollkornmehl und die große Menge an Äpfeln machen den Kuchen reichhaltig und sorgen durch die Ballaststoffe für eine gesunde Verdauung.

Der Apfelkuchen aus Vollkornmehl schmeckt natürlich warm, aber auch kalt – ganz besonders an lauen Sommertagen! Je nach Verfügbarkeit können Sie das Weizen-Vollkornmehl auch durch Dinkel-Vollkornmehl austauschen. Dieses besitzt einen hohen Schalenanteil, das viele Nährstoffe wie zum Beispiel Magnesium in höheren Mengen liefert.

1 Stück enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien285 kcal(14 %)
Protein5 g(5 %)
Fett13 g(11 %)
Kohlenhydrate36 g(24 %)
zugesetzter Zucker6,1 g(24 %)
Ballaststoffe5 g(17 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,3 μg(2 %)
Vitamin E3,1 mg(26 %)
Vitamin K8,4 μg(14 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,5 mg(21 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure23 μg(8 %)
Pantothensäure0,5 mg(8 %)
Biotin8 μg(18 %)
Vitamin B₁₂0,1 μg(3 %)
Vitamin C12 mg(13 %)
Kalium295 mg(7 %)
Calcium33 mg(3 %)
Magnesium49 mg(16 %)
Eisen1,5 mg(10 %)
Jod2 μg(1 %)
Zink1,1 mg(14 %)
gesättigte Fettsäuren6 g
Harnsäure39 mg
Cholesterin48 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
16
Zutaten
300 g
2 TL
1
80 g
flüssiger Honig
40 g
2
150 g
kalte Butter
100 g
1 ½ kg
100 ml
1 TL
½ TL
125 g
Zubereitung

Küchengeräte

1 Springform (28 cm Durchmesser), 1 kleines Messer, 1 Schüssel, 1 Topf, 1 Handmixer

Zubereitungsschritte

1.

Für den Teig das Mehl mit Backpulver mischen. Die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben, die Schale abreiben und den Saft auspressen. 2 TL Zitronenschale mit der Mehlmischung auf eine Arbeitsfläche geben und in die Mitte eine Mulde drücken. 40 g Honig und Kokosblütenzucker in die Mulde geben. 1 Ei trennen, das Eiweiß beiseitestellen, das Eigelb sowie das andere Ei ebenfalls in die Mulde geben. Butter in Stückchen auf dem Mehlrand verteilen und alles rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

2.

Die Hälfte davon zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank stellen. Die andere Teighälfte auf dem bei Bedarf gefetteten Formboden mit den Fingern gleichmäßig andrücken. Ein Stück Backpapier in Formgröße ausschneiden, auf den Teig legen und die Hülsenfrüchte darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 °C (Umluft: 200°C; Gas: Stufe 3–4) ca. 15 Minuten hellbraun vorbacken, herausnehmen, Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und abkühlen lassen.

3.

Für den Belag Apfel vierteln, schälen und von den Kerngehäusen befreien. Die Viertel 2–3 mal quer durchschneiden. In einem Topf sofort mit dem Apfelsaft und dem Zitronensaft mischen, restlichen Honig, Zimt, Vanillepulver und Rosinen zufügen. Alles ca. 8 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die meiste Flüssigkeit verdampft ist und die Apfelstücke zerfallen sind. Abkühlen lassen.

4.
Das Eiweiß halbsteif schlagen und vorsichtig zusammen mit den Mandeln unter die Apfelmasse heben. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, aus etwa einem Drittel davon eine lange Rolle formen und an den Rand der Form drücken.
5.
Die Füllung auf den abgekühlten Boden geben und glatt streichen.
6.

Restlichen Teig auf bemehlter Arbeitsfläche in Formgröße ausrollen und oben auflegen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Den Kuchen wieder in den Ofen schieben und ca. 45 Minuten bei 200 °C (Umluft: 180°C; Gas: Stufe 3) goldbraun backen.

7.

Bei Belieben mit Mandeln bestreuen und in der Form auskühlen lassen.