Gulasch auf Wiener Art (Fiakergulasch)

1
Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Gulasch auf Wiener Art (Fiakergulasch)
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,3 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 2 h 10 min
Fertig
Kalorien:
635
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien635 kcal(30 %)
Protein44 g(45 %)
Fett49 g(42 %)
Kohlenhydrate6 g(4 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe1,6 g(5 %)
Automatic
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E2,5 mg(21 %)
Vitamin K15,9 μg(27 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin18,7 mg(156 %)
Vitamin B₆0,7 mg(50 %)
Folsäure19 μg(6 %)
Pantothensäure1,4 mg(23 %)
Biotin9,9 μg(22 %)
Vitamin B₁₂8,5 μg(283 %)
Vitamin C31 mg(33 %)
Kalium866 mg(22 %)
Calcium46 mg(5 %)
Magnesium64 mg(21 %)
Eisen6,1 mg(41 %)
Jod6 μg(3 %)
Zink9,7 mg(121 %)
gesättigte Fettsäuren20,4 g
Harnsäure253 mg
Cholesterin168 mg
Zucker gesamt5 g

Zutaten

für
4
Zutaten
600 g Rindfleisch aus der Schulter
400 g Zwiebeln
2 EL Pflanzenöl
edelsüßes Paprikapulver
1 EL Tomatenmark
400 ml Rindfleischbrühe
1 Lorbeerblatt
2 Pimentkörner
Salz
Pfeffer aus der Mühle
4 Gewürzgurken
4 Wiener Würstchen
2 EL Butterschmalz

Zubereitungsschritte

1.

Das Fleisch waschen, trocken tupfen, von überschüssigen Sehnen befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln abziehen und fein würfeln. In einem Topf das Öl erhitzen und das Fleisch portionsweise darin rundherum scharf anbraten. Mit Paprikapulver bestauben, herausnehmen und die Zwiebelwürfel in dem Bratenfett anschwitzen. Das Tomatenmark einrühren, das Fleisch wieder dazu geben und die Brühe angießen, die Gewürze einlegen, salzen, pfeffern und bei mittlerer Hitze 1-1 1/2 Stunden schmoren lassen. Die Gurken abtropfen lassen und der Länge nach 3/4 lang in schmale Scheiben einschneiden und zu einem Fächer auseinander drücken. Die Würstchen von beiden Seiten bis zur Mitte kreuzförmig einschneiden und in heißem Butterschmalz knusprig braten.

2.

Das Gulasch abschmecken, auf Teller verteilen und mit je einem gebratenen Würstchen und einem Gurkenfächer garniert servieren.

 
Ich habe mir dieses Rezept gut durchgelesen und in Wien bereits mehrfach genossen. Mir fehlt hier noch der Vermerk, dass ein Spiegelei und ein Semmelknödel auf jedem Teller dazugehört. Mit etwas weniger Fleisch und die beiden fehlenden Zusätze wird dies ein richtig gutes Essen, was auch ausreichend für den Hunger ist.