print
Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest
Smarter Klassiker

Käsekuchen mit Mürbeteig

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Käsekuchen mit Mürbeteig

Käsekuchen mit Mürbeteig - Feiner Klassiker ohne Schnick-Schnack

Health Score:
Health Score
6,9 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 40 min
Fertig
Kalorien:
289
kcal
Brennwert
Drucken

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Für den feinen Käsekuchen braucht es nicht viel - auch ohne raffinierten Zucker geht's! Statt des Haushaltszuckers sorgt Honig für eine natürliche Süße. Dabei ist der Honig eine der wenigen naturbelassenen Zuckeralternativen, die man regional erstehen kann. Und je nach Geschmack gibt es auch die passende Honigsorte: Von mild-lieblich (Rapshonig) bis zu malzig-würzig (Wald- oder Heidehonig) ist alles dabei.

Beim Blindbacken wird der Teigboden ohne Füllung bzw. Belag vorgebacken - So weicht der Teig später nicht durch. Damit der Teigboden beim Backen weder zusammenfällt, noch Luftblasen schlägt, wird er vor dem Backen mit Backpapier bedeckt und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschwert. Zwar sind die Hülsenfrüchte im Anschluss nicht mehr zum Verzehr geeignet, aber sie lassen sich problemlos mehrmals verwenden. Dazu einfach auskühlen lassen und zum Beispiel in einem Schraubglas aufbewahren.

1 Stücke enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien289 kcal(14 %)
Protein16 g(16 %)
Fett11 g(9 %)
Kohlenhydrate30 g(20 %)
zugesetzter Zucker9 g(36 %)
Ballaststoffe1,5 g(5 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,7 μg(4 %)
Vitamin E0,9 mg(8 %)
Vitamin K6,5 μg(11 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin4 mg(33 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure38 μg(13 %)
Pantothensäure1,2 mg(20 %)
Biotin12,2 μg(27 %)
Vitamin B₁₂1,2 μg(40 %)
Vitamin C3 mg(3 %)
Kalium190 mg(5 %)
Calcium92 mg(9 %)
Magnesium32 mg(11 %)
Eisen2,4 mg(16 %)
Jod6 μg(3 %)
Zink1,4 mg(18 %)
gesättigte Fettsäuren6,3 g
Harnsäure25 mg
Cholesterin105 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
12
Zutaten
220 g
150 g
5
120 g
1 kg
1
500 g
2 Päckchen
Puderzucker aus Erythrit zum Bestauben
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
Dinkelmehl Type 1050HonigSalzEiButterMagerquark
Zubereitung

Küchengeräte

1 Tarteform (26 cm Ø)

Zubereitungsschritte

1.

Für den Boden Mehl, 50 g Honig, 1 Prise Salz, 1 Ei und gewürfelte Butter in eine Schüssel geben. Zutaten zügig zu einem geschmeidigen Mürbeteig kneten. In Frischhaltefolie gewickelt ca. 30 Minuten kalt stellen.

2.

Inzwischen Quark gut abtropfen lassen. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und Schale fein abreiben. Zitrone halbieren und Saft auspressen. 

3.

Teig ausrollen (Ø etwa 30 cm), in eine gefettete Tarteform geben und dabei einen Rand hochziehen. Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen, mit Backpapier abdecken und mit Hülsenfrüchten beschweren. 

4.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) 10 Minuten backen (blindbacken). Herausnehmen, Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und abkühlen lassen.

5.

Für die Quarkmasse restliche Eier trennen. Eiweiß mit 1 Prise Salz zu Eischnee steif schlagen. Eigelbe und restlichen Honig mit den Quirlen des Handmixers cremig schlagen. Quark, 1 TL Zitronenschale, Zitronensaft und Vanillepuddingpulver unterrühren. Eischnee vorsichtig unterheben.

6.

Quarkmasse in die Form geben. Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) 50 Minuten backen. 

7.

Herausnehmen, Kuchen etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker aus Erythrit bestäuben und nach Belieben mit einem sehr heissen Draht ein Gitter einbrennen.