Smart frühstücken

Kalifornische Rosinen-Walnuss-Krustis

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Kalifornische Rosinen-Walnuss-Krustis

Kalifornische Rosinen-Walnuss-Krustis - Das ganz besondere Brot mit fruchtiger Note

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,3 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
fertig in 2 h 25 min
Fertig

Zutaten

für
2
Zutaten
250 g Weizenmehl Type 405
250 g Dinkelmehl Type 630
50 g Kastanienmehl
25 g Weizengluten (Weizenkleber)
2 TL Meersalz
20 g frische Hefe
1 TL Zucker
350 ml lauwarmes Wasser
40 g Kalifornische Walnüsse
75 g Natur-Sauerteig (Extrakt)
80 g Kalifornische Rosinen
etwas Mehl zum Arbeiten
Produktempfehlung

Kalifornische Rosinen: Man schmeckt sofort, wie viel Sonne in den getrockneten Weinbeeren aus dem kalifornischen San Joaquin Valley steckt. Ohne chemische Vorbehandlung, nur unter der warmen Sonne Kaliforniens getrocknet, entwickeln Kalifornische Rosinen ihr ausgewogenes Aroma mit der einzigartigen Karamellnote und die charakteristische dunkle Farbe.

Zubereitung

Küchengeräte

1 Küchenwaage, 1 Rührschüssel

Zubereitungsschritte

1.

Die drei Mehl-Sorten, Weizengluten-Pulver und Meersalz in einer Schüssel mischen. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe hineinbröckeln und mit Zucker bestreuen. Etwa 100 ml Wasser angießen und mit etwas Mehl zu einem Brei verrühren. An einem warmen Ort abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

2.

Walnüsse hacken und in einer Pfanne (ohne Fett) leicht rösten, bis sie duften. Walnüsse auf einem Teller auskühlen lassen.

3.

Sauerteig, Walnüsse und Kalifornische Rosinen in eine Schüssel geben, und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten, dabei nach und nach das restliche Wasser angießen. Teig solange kneten, bis er sich glatt vom Schüsselboden löst. Teig mit Mehl bestäuben und abgedeckt an einem warmen ca. 60 Minuten gehen lassen.

4.

Teig kurz durchkneten und in 2 Portionen teilen. Jede Portion mit bemehlten Händen zu zwei länglichen Teigsträngen (ca. 30 cm Länge) formen. Mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nochmals ca. 10 Minuten gehen lassen.

5.

Backofen auf 250 Grad (Gas: Stufe 5-6, Umluft: 230 Grad) vorheizen. Teig mit Mehl bestäuben. Blech (mittlere Schiene) in den Backofen schieben. Eine Tasse Wasser auf den Boden des Backofens schütten und die Ofentür sofort schließen. Die Krustis 8-10 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 220 Grad (Gas: Stufe 4-5, Umluft: 200 Grad) herunterschalten und die Krustis weitere 20-25 Minuten backen. Die Krustis sind durchgebacken, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt.