Kastanienmus-Torte

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Kastanienmus-Torte
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
5,4 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 30 min
Zubereitung
fertig in 4 h 30 min
Fertig
Kalorien:
493
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Person enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien493 kcal(23 %)
Protein7 g(7 %)
Fett13 g(11 %)
Kohlenhydrate82 g(55 %)
zugesetzter Zucker26 g(104 %)
Ballaststoffe8,9 g(30 %)
Automatic
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,4 μg(2 %)
Vitamin E1 mg(8 %)
Vitamin K1 μg(2 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin2,5 mg(21 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure74 μg(25 %)
Pantothensäure0,8 mg(13 %)
Biotin6,4 μg(14 %)
Vitamin B₁₂0,2 μg(7 %)
Vitamin C27 mg(28 %)
Kalium788 mg(20 %)
Calcium65 mg(7 %)
Magnesium52 mg(17 %)
Eisen1,9 mg(13 %)
Jod5 μg(3 %)
Zink0,9 mg(11 %)
gesättigte Fettsäuren6,6 g
Harnsäure8 mg
Cholesterin87 mg
Zucker gesamt41 g

Zutaten

für
10
Für die Baiserkugeln
3 Eiweiß
125 g Puderzucker
1 Prise Salz
Für den Boden
200 g Mehl
100 g kalte Butter
2 EL Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
1 Eigelb zum Bestreichen
Für das Maronenpüree
1 kg frische Maronen
175 ml Milch
2 Päckchen Vanillezucker
75 g Puderzucker
40 ml Rum
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
MaroneMilchButterZuckerVanillezuckerSalz
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.
Den Ofen auf 100°C Umluft vorheizen.
2.
Für die Baiserkugeln die Eiweiße mit dem Puderzucker und Salz verrühren. Über einem heißen Wasserbad steif schlagen, bis eine Temperatur von ca. 50°C erreicht ist. Nun aus dem Wasserbad nehmen und langsam das Eiweiß kalt schlagen. Den Eischnee in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ca. 50 kleine Kugeln (ca. 1,5 cm groß) spritzen und im vorgeheizten Backofen ca. 2 Stunden vollständig austrocknen lassen. Dabei die Türe des Ofens einen Spaltbreit offen lassen. Vom Blech nehmen und auskühlen lassen.
3.
Den Ofen auf 150°C hochschalten.
4.
Für dem Tortenboden das Mehl auf die Arbeitsfläche häufeln, mit Zucker und Salz mischen und in die Mitte des Mehls eine Mulde drücken. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden, um die Mulde herum verteilen, 1 Eigelb in die Mitte geben ca. 3 EL lauwarmes Wasser zugeben und sämtliche Zutaten mit dem Messer gut durchhacken, so dass kleine Teigkrümel entstehen, mit den Händen rasch zu einem Teig verkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kühl stellen.
5.
Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen, einen Kreis von ca. 22 cm ausschneiden und diesen noch am Rand nach Belieben (siehe Foto) verzieren. Das Eigelb mit 1 EL Wasser verrühren und den Teigboden damit einpinseln. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten goldbraun backen. Vorsichtig vom Blech nehmen und auskühlen lassen.
6.
Für das Püree die Maronen kreuzweise einschneiden und mit Wasser bedeckt ca. 40 Minuten weich kochen. Dann abgießen, kalt abschrecken, schälen und häuten. Noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken. Milch, Vanillezucker, Puderzucker und den Rum untermengen so dass ein geschmeidiges Püree entsteht. Evtl. etwas mehr oder weniger Milch verwenden. Das Maronenpüree abkühlen lassen und wieder durch eine Spätzlepresse auf den Kuchenboden pressen. Mit den Baiserkugeln verzieren und servieren.
Schlagwörter