print
Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Kirschenstrudel mit Mandeln

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Kirschenstrudel mit Mandeln
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h
Zubereitung
Drucken

Zutaten

für
1
Stück
Für den Teig
200 g
glattes Mehl (Type 405)
100 g
lauwarmes Wasser
40 g
Öl zum Einpinseln
Mehl zum Arbeiten
3 EL
zerlassene Butter (mit 1 Ei verschlagen)
Für die Fülle
3
60 g
Schale von 1 Zitronen (abgerieben)
3
40 g
geriebene Mandelkerne (weiße abgezogene oder braune)
40 g
glattes Mehl
1 kg
geputzte, entsteinte Kirschen
1 Handvoll
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
SalzWasserPflanzenölÖlButterZitrone

Zubereitungsschritte

1.

Für den Teig alle Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Zu einer Kugel formen, mit wenig Öl bepinseln. Bei Zimmertemperatur (nicht im Kühlschrank) mindestens 1 Stunde ruhen lassen.

2.

Für die Fülle Dotter mit ca. einem Drittel des Zuckers, Zitronenschale und Zimt mit dem Mixer schaumig rühren. Eiklar mit restlichem Zucker zu Schnee schlagen. Schnee vorsichtig unter die Dottermasse heben. Mandeln mit Mehl mischen, locker unter die Masse heben. Zum Schluss die entsteinten Kirschen untermischen.

3.

Strudeltuch ausbreiten, bemehlen, Teig in die Mitte legen. Mit einem Nudelwalker gleichmäßig ca. 1/2 cm dick ausrollen. Mit leicht bemehlten Händen von unten von der Mitte weg vorsichtig über den Handrücken papierdünn zu einem großen Rechteck ausziehen.

4.

Ränder abschneiden. Teig mit dem Großteil der Butter-Ei-Mischung beträufeln. Fülle auf einem Drittel der Fläche nahe an einem Rand aufstreichen. Seitliche Ränder frei lassen. Strudel mit Hilfe des Tuches einrollen. Enden gut zusammendrücken. Mit Hilfe des Tuches auf ein Blech mit Backpapier legen, mit der restlichen Butter-Ei-Mischung bestreichen.

5.

Im vorgeheizten Backrohr bei ca. 200 Grad ca. 20-30 Minuten (je nach Dicke des Strudels) backen. Herausnehmen. ca. 10 Minuten stehen lassen. Portionieren, anzuckern, anrichten, mit frischen Kirschen garnieren.

Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar